Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 508.000 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Das Vereinigte Königreich ist eine Union aus vier Landesteilen, die auf Englisch meist als countries (Länder) oder nations (Nationen) bezeichnet werden: England, Wales, Schottland und Nordirland. Hauptstadt und bevölkerungsreichste Stadt des Vereinigten Königreichs sowie eines der größten Finanzzentren der Welt ist London.

    • Pfund Sterling

      Pfund Sterling Staat: Vereinigtes Königreich Unterteilung:...

    • God Save the Queen

      God Save the King („Gott schütze den König“) oder God Save...

    • Irland

      Irland ([ˈɪʁlant], amtlicher deutscher Name; irisch Éire...

    • Schottland

      Schottland umfasst das nördliche Drittel der Insel...

  2. Die Geschichte des Vereinigten Königreichs umfasst die Entwicklungen des Vereinigten Königreich Großbritannien und Irland sowie des Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland vom Jahr 1801 bis zur Gegenwart. Durch den Act of Union von 1800 wurden die Königreiche Großbritannien und Irland zum Vereinigten Königreich von Großbritannien und Irland zum 1. Januar 1801 vereinigt. Irland entsandte rund 100 Abgeordnete in das House of Commons und 28 Peers in das House of ...

    • Geographie
    • Geschichte
    • Flagge
    • Staatsoberhäupter
    • Literatur
    • Einzelnachweise

    Das Vereinigte Königreich Großbritannien und Irland umfasste die vier Landesteile England, Wales, Schottland und Irland. Unter der Herrschaft des Vereinigten Königreichs waren zudem Dominions, Kronkolonien, Protektorate, Mandatsgebiete und sonstige abhängige Territorien auf allen Kontinenten vereint. Zum Zeitpunkt seiner größten Ausdehnung, 1922, u...

    Gründung

    Das Vereinigte Königreich Großbritannien und Irland entstand 1801 aus dem Zusammenschluss des Königreichs Großbritannien (das im Act of Union 1707 aus dem Zusammenschluss der Königreiche England und Schottland entstanden war) mit dem Königreich Irland. Das Zusammengehen war möglich geworden, nachdem das irische Parlament (in dem ausschließlich Protestanten vertreten waren) ein Jahr zuvor beschlossen hatte, dem Act of Union 1800zuzustimmen und sich selbst aufzulösen. Im Vereinigungsvertrag wur...

    Außenpolitik

    Zum Zeitpunkt seines Bestehens war das Vereinigte Königreich Großbritannien und Irland das größte Kolonialreich der Erde und vom Ende der Napoleonischen Ära bis zum Ersten Weltkrieg die führende Weltmacht. Die Außenpolitik des Königreichs war vom Prinzip der splendid isolation geprägt: Andere Mächte waren durch Konflikte in Europa gebunden, während die Briten sich heraushielten und durch die Konzentration auf den Handel ihre Vormachtstellung noch weiter ausbauten. Das Königreich übte nicht nu...

    Unabhängigkeit Irlands

    Der Osteraufstand von 1916 in Irland war ein Versuch militanter irischer Republikaner, die Unabhängigkeit Irlands von Großbritannien gewaltsam zu erzwingen. Ende 1918 wurde ein neues britisches Parlament gewählt. Die in Irland gewählten Abgeordneten trafen sich Anfang 1919 aus ein unabhängiges irisches Parlament namens Dáil Éireannund riefen die Irische Republik aus. London reagierte darauf mit militärischer Gewalt, die zum Irischen Unabhängigkeitskrieg führte. Außerdem teilte es 1920 Irland...

    Als Flagge des neuen Königreichs Großbritannien und Irland wurde der Union Jack 1801 um das Patrickskreuz (St. Patrick’s Cross) für Irland ergänzt. 1. Georgskreuz (England) 2. Andreaskreuz (Schottland) 3. Patrickskreuz (Irland) 1. Der Union Jack von 1707 bis 1800 (mit Unterbrechungen seit 1606) 2. Der Union Jack seit 1801

    Staatsoberhaupt war der jeweilige britische Monarch, am längsten regierte dabei Queen Victoria von 1837 bis 1901. Der offizielle Titel war König bzw. Königin des Vereinigten Königreiches Großbritannien und Irland.

    Hans Kastendiek, Karl Rohe, Angelika Volle (Hrsg.): Grossbritannien: Geschichte, Politik, Wirtschaft, Gesellschaft. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. Campus, Frankfurt/New York 1999, ISBN 3...
    James Olson: Historical Dictionary of the British Empire. Greenwood Publishing Group, Santa Barbara 1996, ISBN 0-313-29366-X.
    Wm. Roger Louis (Hrsg.): The Oxford History of the British Empire. Oxford University Press, Oxford und New York 1998–1999. 5 Bände: davon Band III: Andrew Porter (Hrsg.): The Nineteenth Century. 19...
    Alan J. Ward: The Irish Constitutional Tradition: Responsible Government and Modern Ireland 1782–1992. Irish Academic Press, 1994, ISBN 0-7165-2519-4.
    ↑ Angus Maddison: The World Economy: A Millennial Perspective. Hrsg.: OECD. 2001, ISBN 92-64-18654-9, S.98, 242.
    ↑ The Scottish Parliament (Constituencies) Bill. Bill 4 of 2003-4. (PDF) www.parliament.uk,abgerufen am 28. Juli 2013(englisch).
  3. Das Königreich Großbritannien entstand am 1. Mai 1707 durch den Zusammenschluss der Königreiche England und Schottland (→ Act of Union 1707 ). [1] Ein gemeinsames Parlament und eine gemeinsame Regierung in der City of Westminster verwalteten das Land. Schottland und England waren bereits seit 1603 in Personalunion verbunden.

    • Verfassung und Verfassungsrechtliche Gewohnheiten
    • Verfassungsorgane
    • Parlament
    • Zeitgenössische Entwicklungen
    • Politik
    • Weblinks
    • Einzelnachweise

    Das Vereinigte Königreich hat anders als die meisten Nationalstaaten keine kodifizierte Verfassung, verfügt also über kein einzelnes Dokument, das das politische System des Landes und die Kompetenzen und Schranken einzelner Staatsorgane festlegt. Vielmehr basiert das Verfassungsrecht des Vereinigten Königreiches auf mehreren Quellen, deren Bedeutun...

    Staatsoberhaupt

    Der König oder die Königin ist das Staatsoberhaupt des Vereinigten Königreichs und auch das Staatsoberhaupt von 15 weiteren Staaten im Commonwealth of Nations wie auch der Kronbesitzungen (englisch crown dependencies). Seine Macht ist durch Gewohnheitsrecht und öffentliche Meinung eingeschränkt. Theoretisch ist der Monarch, zurzeit König Charles III., Inhaber der exekutiven, legislativen und judikativen Gewalt, de factoernennt er den Vorsitzenden der größten Partei im Unterhaus zum Premiermin...

    Regierung

    Die Regierung ist die Exekutive des Vereinigten Königreiches. Der Monarch ernennt einen Premierminister und folgt dabei dem strikten Gewohnheitsrecht, dass dieser ein Mitglied des Unterhausesist und in der Lage ist, eine mehrheitsfähige Regierung zu bilden. Der Premierminister ernennt dann seine Minister; diese leiten jeweils ihr Ministerium. Das Kabinett besteht aus durchschnittlich 20 Ministern. Wie in anderen parlamentarischen Regierungssystemen stützt sich die Regierung auf das Unterhaus...

    Das britische Parlament ist das Herzstück des politischen Systems im Vereinigten Königreich. Es ist die höchste legislative Gewalt (parlamentarische Souveränität) und besteht aus zwei Kammern, dem House of Commons (Unterhaus) und dem House of Lords (Oberhaus), sowie dem jeweiligen Monarchen. Bei Kommunalwahlen hatten Frauen ab 1869 das aktive Wahlr...

    Dezentralisierung

    Wales, Schottland und Nordirland besitzen seit den erfolgreichen Referenden im Jahr 1997 eigene Landesteilparlamente und -regierungen mit einem Ersten Minister als Vorsitzenden, vergleichbar einem Ministerpräsidenten in Deutschland oder einem Landeshauptmann in Österreich. England besitzt, mit Ausnahme von Greater London, keine Landesverwaltung. Die Einführung eines Parlaments für die Region North East Englandscheiterte in einer Volksabstimmung deutlich. Es ist deshalb fraglich, ob in naher Z...

    Politische Parteien

    Es gibt drei große Parteien in Großbritannien, die Conservative Party, die Labour Party und die Liberal Democrats, hervorgegangen aus einer Fusion von Liberal Party und Social Democratic Party. Bis 1922 wechselten sich die Konservativen und die Liberalen an der Macht ab, seither die Konservativen und die Labour Party. Obwohl die Liberal Democrats regelmäßig etwa 20 Prozent der Stimmen erreichen, sind sie wegen des Mehrheitswahlrechts stark benachteiligt. In Nordirland hat keine der drei große...

    Außen- und Sicherheitspolitik

    Die Außenpolitik des Vereinigten Königreichs ist von den guten Beziehungen zur Europäischen Union und der „besonderen Beziehung“ (englisch special relationship) zu den Vereinigten Staatensowie der Kooperation mit den ehemaligen Kolonialgebieten im Commonwealth of Nations geprägt. Der König ist praktisch formal Staatsoberhaupt in 15 dieser insgesamt 53 Nationen. Die Streitkräfte des Vereinigten Königreichs verfügen über knapp 200.000 Mann in drei Teilstreitkräften sowie etwa 190.000 Reserviste...

    ↑ Günther Doeker, Malcolm Wirth: "Verfassung" des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland.Abgerufen am 28. Juni 2016.
    ↑ Iraq attack bill fails. In: BBC News. 16. April 1999,abgerufen am 15. Januar 2023(englisch): „The bill failed as it did not receive the Royal Assent.“
  4. Das Vereinigte Königreich steigt aus dem Erasmus-Programm aus, nimmt aber weiter an fünf anderen EU-Programmen teil (am Forschungsprogramm Horizont Europa, am Forschungs- und Ausbildungsprogramm der Europäischen Atomgemeinschaft Euratom, am Kernfusionsreaktorprojekt ITER, am Erdbeobachtungssystem Copernicus sowie am Satellitenüberwachungssystem SST), muss sich dafür im Gegenzug weiter an deren Finanzierung beteiligen.