Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 4.310.000 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. de.wikipedia.org › wiki › BayreuthBayreuth – Wikipedia

    Bayreuth [ ˈbaɪ̯rɔʏ̯t oder baɪ̯ˈrɔʏ̯t] ist eine fränkische kreisfreie Stadt im bayerischen Regierungsbezirk Oberfranken. Die Mittelstadt zählt zur Metropolregion Nürnberg und zur Planungsregion Oberfranken-Ost, sie ist Sitz der Regierung von Oberfranken sowie Verwaltungssitz des Bezirks Oberfranken und des Landkreises Bayreuth.

    • 66,89 km²
    • 340 m ü. NHN
  2. Der Landkreis Bayreuth liegt im Südosten des bayerischen Regierungsbezirks Oberfranken. Die kreisfreie Stadt Bayreuth ist ganz vom Landkreis umgeben. Der Landkreis wurde 1972 aus den Landkreisen Bayreuth, Pegnitz und Gebieten von vier aufgelösten Kleinkreisen gebildet. Der Landkreis ist Mitglied der Metropolregion Nürnberg und der Planungsregion Oberfranken-Ost.

  3. en.wikipedia.org › wiki › BayreuthBayreuth - Wikipedia

    • History
    • Geography
    • Politics
    • Culture and Places of Interest
    • Economy and Infrastructure
    • Twin Towns – Sister Cities
    • Notable People
    • Gallery
    • External Links

    Middle Ages and Early Modern Period

    The town is believed to have been founded by the counts of Andechs probably around the mid-12th century, but was first mentioned in 1194 as Baierrute in a document by Bishop Otto II of Bamberg. The syllable -rute may mean Rodung or "clearing", whilst Baier-indicates immigrants from the Bavarian region. Already documented earlier, were villages later merged into Bayreuth: Seulbitz (in 1035 as the royal Salian estate of Silewize in a document by Emperor Conrad II) and St. Johannis (possibly 114...

    18th century

    Christian Ernest's successor, the Crown Prince and later Margrave, George William, began in 1701 to establish the then independent town of St Georgen am See (today, the district of St Georgen) with its castle, the so-called Ordensschloss, a town hall, a prison and a small barracks. In 1705 he founded the Order of Sincerity (Ordre de la Sincérité), which was renamed in 1734 to the Order of the Red Eagle and had the monastery church built, which was completed in 1711. In 1716 a princely porcela...

    19th century

    In 1804, the author Jean Paul Richter moved from Coburgto Bayreuth, where he lived until his death in 1825. The rule of the Hohenzollerns over the Principality of Kulmbach-Bayreuth ended in 1806 after the defeat of Prussia by Napoleonic France. During the French occupation from 1806 to 1810 Bayreuth was treated as a province of the French Empire and had to pay high war contributions. It was placed under the administration of Comte Camille de Tournon, who wrote a detailed inventory of the form...

    Location

    Bayreuth lies on the Red Main river, the southern of the two headstreams of the river Main, between the Fichtelgebirge Mountains and Franconian Switzerland. The town is also part of the Nuremberg Metropolitan Region.

    Town divisions

    The borough of Bayreuth is divided into 39 districts:

    Climate

    Climate in this area has mild differences between highs and lows, and there is adequate rainfall year-round. The Köppen Climate Classification subtype for this climate is "Dfb" (Humid continental climate) using the 0 °C isotherm and "Cfb" (Marine West Coast Climate/Oceanic climate) using the −3 °C isotherm.

    The current Member of the German Bundestag for Bayreuth is Silke Launert from the Christian Social Union in Bavaria.

    Theatre

    The Margravial Opera House was opened in 1748 and is one of the finest Baroque theatres in Europe. The UNESCO World Heritage Site is both a museum and the oldest working tableauin Bayreuth. The Festival Hall dates to the 19th century and is now used solely for the Bayreuth Festival. Only works by Richard Wagnerare put on. The former Stadthalle (lit.: city hall) did not have its own ensemble but was regularly used by the Theater Hof as well as various travelling theatres. It has been under rec...

    Museums

    1. The Richard Wagner Museum at WahnfriedHouse was the residence of Richard Wagner and his family's home until 1966. Since 1976 it has been a museum with attached national archives and a research centre for the Richard Wagner Foundation in Bayreuth. 2. The Jean Paul Museum in the former residence of Richard Wagner's daughter, Eva Chamberlain, with autographs, first editions of works, portraits and other pictorial material. 3. The Franz Liszt Museum in the house where Franz Liszt died, with ab...

    Buildings

    1. The Hermitage (Eremitage) 2. Thiergarten Hunting Lodge (Jagdschloss Thiergarten) 3. New Palace (Neues Schloss) and court garden, seat of the margraves from 1753 4. St. Georgen Castle (Ordensschloss St. Georgen) 5. St. Georgen Church (Ordenskirche St. Georgen) 6. St. John's Parish Church (St. Johannis) 7. Colmdorf Castle 8. Rollwenzelei with Jean Paul's study (Dichterstube) 9. Old Palace and castle chapel of Our Dear Lady (Altes Schloss) 10. Victory Tower (Siegesturm) 11. Spital Church (Spi...

    Important firms

    1. BasellBayreuth Chemie (Producer of polyolefins) 2. Brauerei Gebrüder Maisel(wheat beer specialist) 3. British American Tobacco(Germany) GmbH (cigarette production) 4. Cherry(Data entry devices, switches and sensors, car motifs) 5. Cybex 6. Grundig Business Systems(world market leader for professional dictaphone systems) 7. W. Markgraf(construction) 8. medi(medical aids) 9. Stäubli(textile machines, technical couplings and robot arms) 10. Steingraeber & Söhnepiano manufacturers 11. TenneT T...

    Former important firms

    1. F. C. Bayerlein1809–1979 (textile company: weaving, spinning, cotton-spinning and dying)

    Media

    1. Nordbayerischer Kurier(daily paper) 2. Fränkische Zeitung (FZ); formerly the Bayreuther Anzeiger, renamed in October 2008 (advertising paper) 3. Bayreuther Sonntag(advertising paper) 4. Bayreuth4U(town magazine) 5. Bayerischer Rundfunk (North Upper Franconia correspondent office). In the 1950s/1960s Bayerische Rundfunk operated a radio station in Bayreuth on medium wave with a frequency of 520 kHz and a transmitter power of 200 wattsusing a 60-metre high transmission mast. 6. Campus TV (Un...

    Bayreuth is twinnedwith: 1. Annecy, France (1966) 2. Rudolstadt, Germany (1990) 3. La Spezia, Italy (1999) 4. Prague 6, Czech Republic (2008) 5. Tekirdağ, Turkey (2012) Since 1990, there is also a cultural partnership with the state of Burgenland, Austria, and a university partnership between the University of Bayreuth and the Washington and Lee Un...

    1600–1700

    1. Anna Maria von Eggenberg, née Brandenburg-Bayreuth(1609–1680), Princess of Brandenburg-Bayreuth 2. Erdmann August of Brandenburg-Bayreuth(1615–1651), Prince of Brandenburg-Bayreuth 3. Georg Albrecht, Margrave of Brandenburg-Bayreuth-Kulmbach(1619–1666), founder of the Kulmbach subline 4. Christian Ernst, Margrave of Brandenburg-Bayreuth(1644–1712), Margrave of the Frankish Principality of Bayreuth 5. Christian Heinrich, Margrave of Brandenburg-Bayreuth-Kulmbach, (1661–1708), nobleman 6. Ch...

    1701–1800

    1. Princess Wilhelmine of Bayreuth(1709–1758), monarch 2. Casimir Christoph Schmidel(1718–1791), physician and botanist 3. Johann David Schoepf(1752–1800), surgeon, botanist, zoologist and naturalist 4. Anna Heinel(1753–1808), dancer 5. Johann Christian Ritter(1755–1810), first printer in South Africa 6. Johann Georg Wunderlich(1755–1819), flutist, university teacher and composer 1. Ludwig Abeille(1761–1838), pianist and composer 2. Jean Paul(1763–1825), German romantic writer 3. Ludwig Först...

    1801–1900

    1. Karl Burger (1805–1884), Lutheran theologian 2. Rudolf Wagner(1805–1864), anatomist and physiologist 3. Max Stirner(1806–1856), philosopher and journalist 4. Franz Liszt(1811–1886), Hungarian composer 5. Eduard Riedel(1813–1885), architect 6. Moritz Wagner(1813–1887), traveler, geographer and naturalist 7. Richard Wagner(1813–1883), composer 8. Wilhelm von Diez(1839–1907), painter and illustrator 9. Oskar Panizza(1853–1921), psychiatrist, dissident author 10. Franz Muncker(1855–1926), lite...

    View of Bayreuth from the Stadtkirche
    The Stadtkirche
    The New Palace
    Rollwenzelei with Jean Paul's study (Dichterstube)
    • Lage
    • Geschichte
    • Struktur
    • Veränderungen und Planungen während Des „Dritten Reichs“
    • Vernichtung Historischer Bausubstanz Nach 1945
    • Baumaßnahmen in Der Nachkriegszeit
    • Interessante und Bedeutende Gebäude
    • Kirchen
    • Museen
    • Veranstaltungsorte

    Als historische Innenstadt wird hier der Bereich innerhalb des heutigen Stadtkernrings behandelt. Er umfasst den alten Stadtkern intra muros, der bis zur Markgrafenzeit mit der Stadt quasi identisch war, und die Erweiterungen in diesem Gebiet, wie z. B. Oberes Tor und Dammallee.

    Der älteste Kern des Städtchens Bayreuth, 1231 erstmals als civitas (Stadt) erwähnt, entstand um den langgezogenen Straßenmarkt. Mit den südlich anschließenden Gassen um die „Pfarr peyr Reut“, den Vorgängerbau der Stadtkirche, bildete er eine bescheidene ummauerte Stadtanlage. Erst im Spätmittelalter kamen Keimzellen von Vorstädten außerhalb der St...

    Die Hauptachse der Innenstadt verläuft von Ost nach West mit der Richard-Wagner-Straße (vormals Rennweg) und dem langgezogenen Marktplatz (Maximilianstraße) zum ehemaligen Unteren Tor am Pauschenberglein. Der Straßendurchbruch am Mühltürlein (ehemalige Auslasspforte und Durchfluss des Tappert) stammt aus dem Jahr 1895, in seiner heutigen Breite wur...

    Im Lauf der Geschichte verlor die Stadt immer wieder Bausubstanz, neue wurde geschaffen. Größere Breschen wurden erst im „Dritten Reich“ geschlagen. Bereits vor den Bombardierungen von 1945 hatte die Stadt etliche schöne Gebäude verloren. Das mondäne Kaufhaus Friedmann, 1898 durch einen jüdischen Mitbürger errichtet, fiel 1939 den Spitzhacken der N...

    Bei Kriegsende lagen nach den Bombardierungen vom 5., 8. und 11. April 1945 große Teile der Stadt in Schutt und Asche. Der historische Stadtkern war dabei verhältnismäßig glimpflich davongekommen. Beim Einrücken der amerikanischen Soldaten verbrannten die Nazis jedoch im Alten Schloss belastende Dokumente. Das Feuer griff auf das Gebäude und auf di...

    Einschneidendste Baumaßnahme war in den 1960er und 1970er Jahren der Stadtkernring, eine meist mehrspurige Umgehungsstraße, die zu Lasten der historischen Struktur und Substanz weitgehend neu gebaut wurde. Lediglich der Teilabschnitt Cosima-Wagner-Straße blieb von Abrissmaßnahmen verschont (Ausnahme: Eckgebäude Richard-Wagner-Straße 66). Der sichtb...

    Ältestes Gebäude der Stadt ist die Stadtkirche Heilig Dreifaltigkeitam Kirchplatz. Auch die gegenüberliegenden Häuser Kanzleistraße 11, 13 und 15 gehören zu den ältesten erhaltenen Gebäuden der Stadt. Eines der schönsten Bürgerhäuser Bayreuths, die Mohrenapotheke am unteren Marktplatz, lässt sich auf das Jahr 1610 zurückdatieren. Aus der Zeit der M...

    Die Stadtkirche ist die älteste Kirche der Stadt. Die dreischiffige Basilika mit zwei Türmen im spätgotischen Stil beherbergt eine Gruft der Markgrafen von Brandenburg-Bayreuth. In seiner heutigen Form stammt das Bauwerk aus dem Jahr 1439. 1605 wurde die damalige Holzbalkendecke bei einem Stadtbrand zerstört, 1621 stürzten die Türme bei einem erneu...

    Archäologisches Museum im Italienischen Bau des Neuen Schlosses, Ludwigstraße 21
    Zweiggalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungenim Neuen Schloss
    Museum Das Bayreuth der Wilhelmineim Neuen Schloss
    Deutsches Freimaurer-Museum im Haus der Freimaurerloge Eleusis zur Verschwiegenheit, Im Hofgarten 1

    Das Markgräfliche Opernhaus, das nach einer mehrjährigen Sanierung im April 2018 wiedereröffnet wurde, steht für jährlich 30 Kulturveranstaltungen zur Verfügung. Laut bayerischer Schlösserverwaltung seien denkmalpflegerische Kriterien bei der Vergabe entscheidend. Zudem sollten die Veranstaltungen „zum Charakter der Hauses passen“. Am 18. Oktober 1...

    • Geschichte
    • Universitätsverfassung
    • Campus
    • Gliederung
    • Bibliotheken
    • Studium
    • Forschung
    • Persönlichkeiten
    • Absolventenvereine
    • Siehe Auch

    Die markgräfliche Academia Fridericiana (Friedrichsakademie), die in Bayreuth von 1742 bis 1743 existierte und am 21. Februar 1743 von Karl VII. den Status einer Universität erhielt, steht mit der heutigen Universität Bayreuth in keinem historischen Zusammenhang. Sie war vielmehr die kurzlebige Vorläuferin der Friedrich-Alexander-Universität Erlang...

    Die Universität Bayreuth verfügt über eine Grundordnung, in deren Präambel die Interdisziplinarität, Internationalität und das gezielte Setzen von Schwerpunktenals Leitbild formuliert sind.

    Der 81,99 ha große Campus liegt im Süden Bayreuths, nahe der A 9, Ausfahrt Bayreuth-Süd (Nr. 42). Der größte Teil der Universität befindet sich dort, nur wenige Einrichtungen sind in anderen Gebäuden in und um Bayreuth angesiedelt. Die Studentenwohnheime befinden sich weitgehend in unmittelbarer Nähe des Campus.

    Hochschulleitung

    Erster Kanzler war von 1973 bis Oktober 1999 Wolf-Peter Hentschel, der ab dem 1. Januar 1972 bereits die Geschäftsstelle der Universität geleitet hatte. Von November 1999 bis 2010 war Ekkehard Beck und von 2011 bis 2020 Markus ZannerKanzler der Universität Bayreuth; dessen Nachfolgerin ist Nicole Kaiser.

    Hochschulrat

    Dem Hochschulratder Universität Bayreuth gehören aktuell folgende Mitglieder an: 1. Adalbert Weiß(Vorsitzender der Hochschulrates), Puchheim 2. Knut Werner Lange, Universität Bayreuth (Stellvertretender Vorsitzender) 3. Karl Vincent Ebert, Studierender 4. Lars Grüne, Universität Bayreuth, Fakultät für Mathematik, Physik und Informatik, Angewandte Mathematik 5. Lena Härtl, Studierende 6. Gabriela Paule, Universität Bayreuth, Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaft, Didaktik der deutsche...

    Fakultäten

    Es gibt sieben Fakultäten: 1. Fakultät für Mathematik, Physik und Informatik(MPI) 2. Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften(BCG) 3. Rechts- und WirtschaftswissenschaftlicheFakultät (RW) 4. Sprach- und LiteraturwissenschaftlicheFakultät (SpLit) 5. KulturwissenschaftlicheFakultät (KuWi) 6. Fakultät für Ingenieurwissenschaften(Ing.), (bis 24. Februar 2013: Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften (FAN)) 7. Fakultät für Lebenswissenschaften: Lebensmittel, Ernährung und Gesundheit...

    Die Universitätsbibliothekist in folgende Bibliotheksstandorte unterteilt: 1. Zentralbibliothek mit integrierter Teilbibliothek Geisteswissenschaften (ZB) 2. Teilbibliothek Rechts- und Wirtschaftswissenschaften (TB RW) 3. Teilbibliothek Biologie/Chemie (TB NW I) 4. Teilbibliothek Mathematik/Physik/Informatik/Ingenieurwissenschaften (TB NW II) 5. Te...

    Die Universität ist für ca. 13.000 Studierende ausgelegt. Viele Studiengänge sind fächerübergreifend angelegt, z. B. Philosophy & Economics, Internationale Wirtschaft und Entwicklung, Gesundheitsökonomie, Sportökonomie, Sporttechnologie, Polymer- und Kolloidchemie, Geoökologie (Umweltnaturwissenschaften), Global Change Ecology oder Angewandte Infor...

    Zentrale Wissenschaftliche Einrichtungen

    1. Bayerisches Zentrum für Batterietechnik (BayBatt) 2. Bayerisches Geoinstitut (BGI) 3. Bayreuther Zentrum für Kolloide und Grenzflächen (BZKG) 4. Bayreuther Institut für Makromolekülforschung (BIMF) 5. Forschungszentrum für Bio-Makromoleküle (bio-mac) 6. Forschungszentrum für Wissenschaftliches Rechnen (BZHPC) 7. Bayreuther Zentrum für Molekulare Biowissenschaften (BZMB) 8. Bayreuther Zentrum für Ökologie und Umweltforschung (BayCEER) (ehemals Bayreuther Institut für Terrestrische Ökosystem...

    Einrichtungen in Kooperation mit der DFG

    1. Sonderforschungsbereich 481: Komplexe Makromolekül- und Hybridsysteme in inneren und äußeren Feldern (seit 1998) 2. Sonderforschungsbereich 840: Von partikulären Nanosystemen zur Mesotechnologie (2009 bis 2013) Der SFB/FK 560: Lokales Handeln in Afrika im Kontext globaler Einflüsse sowie der SFB 466: Lymphoproliferation und virale Immundefizienz (in Zusammenarbeit mit der Universität Erlangen-Nürnberg) wurden 2007 beendet. Des Weiteren bestehen folgende DFG-Forschergruppen: 1. Forschergrup...

    Projektgruppen in Kooperation mit der Fraunhofer-Gesellschaft

    1. Hochtemperatur-Leichtbau 2. Prozessinnovation 3. Wirtschaftsinformatik

    Absolventen

    1. Martin Bader, früherer Sportdirektor des 1. FC Nürnberg, jetzt Geschäftsführer bei Hannover 96 2. Eberhard Bodenschatz, Präsident des Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation 3. Damian Boeselager, Politiker (Volt), Mitglied des europäischen Parlaments (seit 2019), B.Ain Philosophy and Economics 4. Markus Buchheit, Politiker (AfD), Mitglied des Europäischen Parlaments(seit 2019), Jurist und Politologe 5. Christian Doleschal, Politiker (CSU), Mitglied des Europäischen Parlament...

    Hochschullehrer

    1. Zu ehemaligen und aktuellen Hochschullehrern der Universität Bayreuth siehe: Kategorie:Hochschullehrer (Universität Bayreuth) Im Jahr 2016 existieren an der Universität 323 Professorenstellen, davon sind 45 mit einer Frau besetzt. Mit 52 Prozent ist der Frauenanteil in den Sprach- und Literaturwissenschaften am höchsten. Im Bereich Kulturwissenschaften liegt er bei 33 Prozent, in der Fakultät Mathematik, Physik, Informatik bei 9,8 Prozent. Bei den Rechts- und Wirtschaftswissenschaften betr...

    Die Alumni-Arbeit an der Universität ist, im Gegensatz zu manchen anderen Hochschulen, nicht zentral (also auf der gesamtuniversitären Ebene und aus der Hochschulleitung bzw. Verwaltung heraus), sondern dezentral organisiert. Die bestehenden Alumni-Strukturen gehen auf Initiativen ehemaliger Studierender zurück und gliedern sich nach Fakultäten, St...

    • 1972 (Aufnahme des Lehrbetriebs WS 1975/76)
    • Bayern Bayern
  4. St. Georgen (Bayreuth) – Wikipedia St. Georgen (Bayreuth) Blick von der Ordenskirche auf die Straße Sankt Georgen mit den Typenhäusern St. Georgen ist ein Stadtteil von Bayreuth . Inhaltsverzeichnis 1 Lage 2 Geschichte 3 Bauwerke und Sehenswürdigkeiten 4 Verschwundene Gebäude 5 Bedeutende Persönlichkeiten 6 Kinder- und Jugendeinrichtungen, Schulen