Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 307.000.000 Suchergebnisse

  1. amazon.de wurde im letzten Monat von mehr als 1.000.000 Nutzern besucht

    Erhalten auf Amazon Angebote für ähnliche artikel im Bereich Bücher. Entdecken tausende Produkte. Lesen Kundenbewertungen und finde Bestseller

    • Krimis & Thriller

      Krimis - Hochspannung im

      Lesesessel. Wenn Sie die ...

    • Bestseller

      Verschollen im Berschmudadreieck:

      Ein Roman aus der Welt von ...

  1. Suchergebnisse:
  1. Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Buhl-Freiherr von und zu Guttenberg (* 5. Dezember 1971 in München ) ist ein ehemaliger deutscher Politiker ( CSU ), der heute als Lobbyist und Unternehmensberater tätig ist.

    • English

      Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz...

    • Plagiatsvorwürfe

      Die Plagiatsaffäre Guttenberg bzw.Guttenberg-Affäre handelte...

    • Enoch Zu Guttenberg

      Biografie Familie. Enoch zu Guttenberg entstammte dem...

    • Leben
    • Familie
    • Partei
    • Abgeordneter
    • Öffentliche Ämter
    • Ehrungen
    • Kritik
    • Veröffentlichungen
    • Literatur
    • Weblinks

    Guttenberg begann seine Schulausbildung auf dem Jesuitenkolleg Stella Matutina in Feldkirch in Vorarlberg, das im März 1934 nach St. Blasien im Schwarzwald umzog. Ein Großonkel Guttenbergs war der Bischof von Steinamanger, János Mikes. Guttenbergs Vater Georg Enoch Freiherr von und zu Guttenberg wurde beim sogenannten Röhm-Putsch am 1. Juli 1934, m...

    Guttenberg entstammte dem alten fränkischen Adelsgeschlecht der Familie von Guttenberg, die bis ins 12. Jahrhundert zurückreicht und im Jahr 1700 durch Kaiser Leopold I.in den Reichsfreiherrenstand erhoben wurde. Sein Vater war Georg Enoch Freiherr von und zu Guttenberg (1893–1940), seine Mutter Elisabeth, geborene Freiin von und zu der Tann-Rathsa...

    1946 war er Mitbegründer der CSU in seinem Heimatort Stadtsteinach. Bis 1972 blieb er Vorsitzender des dortigen CSU-Kreisverbands. In der CSU war er weiterhin von 1957 bis 1972 Mitglied des Vorstandes des Bezirksverbandes Oberfranken und gehörte von 1961 bis 1972 dem Landesvorstand an. Kurz vor seinem Tod wählte ihn dieser zum Ehrenvorsitzenden.

    Guttenberg gehörte von 1948 bis 1952 und von 1962 bis 1972 dem Kreistag des Landkreises Stadtsteinach an. Er war von 1957 bis zum 6. Juni 1972 Mitglied des Deutschen Bundestages. 1957 und 1961 wurde er im Bundestagswahlkreis Forchheim, 1965 im Bundestagswahlkreis Kulmbach direkt gewählt; 1969 zog er über die LandeslisteBayern in den Bundestag ein. ...

    1952 wurde Guttenberg Landrat des Kreises Stadtsteinach; dieses Amt übte er bis zu seiner Wahl in den Bundestag1957 aus. Am 17. April 1967 wurde er zum Parlamentarischen Staatssekretär im Bundeskanzleramt berufen und gehörte damit dem Kabinett Kiesinger an. Sein Amt endete mit der Wahl Willy Brandtszum Bundeskanzler am 21. Oktober 1969.

    1957: Aufnahme in den Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem
    1969: Großes Silbernes Ehrenzeichen am Bande für Verdienste um die Republik Österreich
    1971: Schlesierschild der Landsmannschaft Schlesien
    1971: Ehrenplakette des Bundes der Vertriebenen

    In ihrem 1973 erschienenen Buch Ihr da oben – wir da unten warfen Bernt Engelmann und Günter Wallraffzu Guttenberg vor, dass seine Lehrlinge zu lange Arbeitszeiten zu leisten hätten, und kritisierten seinen Umgang mit den gewählten Betriebsräten. In diesem Zusammenhang wird der folgende Ausspruch Helmut Schmidtszitiert: Schmidt hatte dies in der au...

    Gemeinsame Außenpolitik? Eine Antwort auf Herbert Wehner.Bonn 1960.
    Wenn der Westen will. Plädoyer für eine mutige Politik.Stuttgart 1964.
    Deutschland in der atlantischen Partnerschaft.Düsseldorf 1965.
    Wege zur Wiedervereinigung. Brauchen wir eine neue Deutschlandpolitik?Hamburg 1965.
    Peter F. Müller, Michael Mueller, Erich Schmidt-Eenboom: Gegen Freund und Feind – Der BND: Geheime Politik und schmutzige Geschäfte. Reinbek: Rowohlt 1. Aufl. 2002. ISBN 3498044818.
    Literatur von und über Karl Theodor zu Guttenberg im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
    Helmut Schmidt: Er war ein Gegner, nicht ein Feind, Die Zeit, 13. Oktober 1972 (Nachruf)
  2. Karl Theodor zu Guttenberg bzw. Karl-Theodor zu Guttenberg ist der Name folgender Personen: Karl Theodor zu Guttenberg (Politiker, 1921) (1921–1972), deutscher Politiker (CSU) Karl-Theodor zu Guttenberg (* 1971), ehemaliger deutscher Politiker (CSU)

    • Éléments Personnels
    • Parcours Politique
    • Annexes

    Formation et carrière

    En 1991, il obtient son Abitur à Rosenheim, puis accomplit son service militaire à Mittenwald, dans un bataillon de chasseurs alpins de la Bundeswehr, qu'il achève en tant que sous-officier de réserve. Il entreprend alors des études supérieures de droit et de sciences politiques à Bayreuth, et les termine à Munich en passant avec succès son premier diplôme juridique d'État. Il reçoit un doctorat de droit en 2007, à l'université de Bayreuth. Il lui est retiré quatre ans plus tard par l'univers...

    Famille

    Karl-Theodor zu Guttenberg est le fils du chef d'orchestre Enoch zu Guttenberg et de Christiane zu Eltz, qui divorceront. Sa mère se remariera en secondes noces avec Adolf von Ribbentrop, fils de Joachim von Ribbentrop. Il est également le petit-fils de Karl Theodor von und zu Guttenberg, qui fut secrétaire d'État parlementaire à la chancellerie fédérale entre 1967 et 1969. En 2000, il a épousé Stephanie von Bismarck-Schönhausen, de cinq ans sa cadette. Le couple a deux filles.

    Au sein de la CSU

    Il a siégé au comité directeur de la Junge Union, organisation de jeunesse de la CDU/CSU en Bavière et a occupé la présidence de la commission pour les affaires étrangères de l'Union chrétienne-sociale en Bavière(CSU). Le 8 décembre 2007, il est élu président de la CSU du district de Haute-Franconie, puis nommé secrétaire général du parti à la suite de sa défaite aux élections régionales le 3 novembre 2008. Il renonce à cette fonction le 10 février 2009 pour entrer dans le gouvernement fédéra...

    Débuts électoraux

    Il entre au Bundestag et l'assemblée de l'arrondissement de Kulmbach en 2002. En tant que député fédéral, il a été porte-parole du groupe CDU/CSU au Bundestag à la commission des Affaires étrangères et pour les questions de désarmement et de non-prolifération nucléaire. Il a été réélu lors des élections anticipées de 2005 avec 60 % des voix au scrutin uninominal.

    Une surprise au ministère fédéral de l'Économie

    Le 10 février 2009, Karl-Theodor zu Guttenberg est choisi par Horst Seehofer pour remplacer Michael Glos comme ministre fédéral de l'Économie et de la Technologie au sein de la grande coalition d'Angela Merkel, une nomination surprenante dans la mesure où son profil le destine davantage au ministère des Affaires étrangères ou de la Défense[2]. À ce poste, il doit affronter la crise économique mondiale qui met à mal la croissance économique allemande et gérer le plan de sauvetage d'Opel. À 37...

    Bibliographie

    1. Genealogisches Handbuch des in Bayern immatrikulierten Adels, Band XXV, 2004, S. 422

    Articles connexes

    1. Politique de l'Allemagne 2. Bundeswehr 3. Guerre en Afghanistan 4. Économie allemande 5. Union chrétienne-sociale en Bavière 6. Cabinet Merkel I et II

    Liens externes

    1. Notices d'autorité : 1.1. Fichier d’autorité international virtuel 1.2. International Standard Name Identifier 1.3. Système universitaire de documentation 1.4. Bibliothèque du Congrès 1.5. Gemeinsame Normdatei 1.6. Bibliothèque royale des Pays-Bas 1.7. Bibliothèque nationale de Pologne 1.8. Bibliothèque nationale de Pologne 1.9. Bibliothèque nationale d’Israël 1.10. Bibliothèque universitaire de Pologne 1.11. WorldCat 2. (de) Site officiel 3. (de) « Publications de et sur Karl-Theodor zu G...

  3. Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester zu Guttenberg (n. 5 decembrie 1971, [5] [6] [7] [8] München, RFG [9]) este un baron german și politician bavarez ( Uniunea Creștin-Socială din Bavaria, CSU ). Face parte din familia nobilă franconă zu Guttenberg, atestată încă din 1149, cu reședința în Guttenberg (Oberfranken).

  4. Karl Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg, [1] known as Karl-Theodor zu Guttenberg, was a German politician. He was born in Munich, Bavaria, on 5 December 1971. In 2009 he became Federal Minister for Economics and Technology, and after eight months became Federal Minister for Defence on ...

  1. amazon.de wurde im letzten Monat von mehr als 1.000.000 Nutzern besucht

    Erhalten auf Amazon Angebote für ähnliche artikel im Bereich Bücher. Entdecken tausende Produkte. Lesen Kundenbewertungen und finde Bestseller