Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 546.000 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Peter Altmaier ist ein deutscher Politiker. Er war von 1994 bis 2021 Mitglied des Deutschen Bundestages. Unter Kanzlerin Angela Merkel übernahm er mehrere Ministerposten. Vom 14. März 2018 bis zum 8. Dezember 2021 Bundesminister für Wirtschaft und Energie im Kabinett Merkel IV. Davor war er ab dem 17. Dezember 2013 Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramts im Kabinett Merkel III. Zusätzlich war er vom 24. Oktober 2017 bis zum 14. März 2018 auch ...

    • English

      Peter Altmaier (born 18 June 1958) is a German lawyer and...

    • Pizza-Connection

      Als Pizza-Connection bezeichnet man in der deutschen Politik...

    • Kindheit
    • Ausbildung und Beruf
    • Politischer Werdegang
    • Politische Karriere
    • Funktionen
    • Persönliches
    • Positionen
    • Kontroversen

    Altmaier is in en konservativen Huusholt upwussen, sien Vader weer vun Beroop Bargmann, sien Moder Krankensüster.[1]

    Nah dat Abitur 1978 hett Altmaier toeerst sien Wehrdeenst afleist un af 1980 en Studium vun de Rechtswetenschap an de Universität vun dat Saarland anfangen, dat he 1985 mit dat eerste un 1988 mit dat tweete juristisch Staatsexamen afslooten hett. Dornah weer he as wetenschaplich Mitarbeiter an dat Europa-Institut an de Universität vun dat Saarland ...

    Altmaier wurr 1974 Liddmaat vun de Junge Union un 1976 vun de CDU. Siet 1991 hörrt he den Landsvörstand vun de CDU Saar an un is to glieker Tiet Vörsitter vun des Landsfachutschuss Europa. Van 2000 bit 2008 weer Altmaier tosätzlich Vörsitter vun den CDU-Kreisverband Saarlouis.

    Siet 1994 is Altmaier Liddmaat vun den Düütschen Bundsdag. Hier weer he van 1998 bit 2000 Vörsitter vun den Ünnerutschuss vun den Rechtsutschuss för Europarecht. Altmaier hörr to den swaart-grönen Gesprächskrink vun jung Afordneten, de so nömmt Pizza-Connection.[2] Altmaier hörr van 2002 bit 2005 den Vörstand vun de CDU/CSU-Bundsdagsfraktschoon an ...

    2012 wurr he as Liddmaat vun de parlamentarischen Mehrheit för en Johr Vörsitter vun dat Parlamentarisch Kontrollgremium (PKGr). Van 2004 bit 2008 weer Altmaier Viezpräsident vun dat Nettwark Europäische Bewegen in Düütschland. Van Dezember 2006 bit November 2011 weer Altmaier Präsident vun de överparteilich Organisatschoon Europa-Union Düütschland...

    Altmaier is kathoolsch un ledig.[7] He beherrscht de Frömdspraken Engelsch, Franzöössch un Nedderlannsch.[8]

    In de 1990er Johren hett sück Altmaier för en Moderniseeren vun dat Staatsbörgerschapsrecht insett un hull Kuntakt to Migranten, Flüchtlingsverbännen un Karken. He hett en Apenmaken vun de CDU to Bündnis 90/De Grönen tosnackt. Helmut Kohl hett he 1998 ton Rückträe upfoddert un Roland Koch hett he för de sien utlännerfeendlichen Wahlkamp kritiseert....

    Altmaier gellt as Moderniseerer vun sien Partei as ok ünner Journalisten as kommunikativ un nettaffin. So is Altmaier luut Handelsblatt dör sien Neeg to de Nettgemeen opfallen un een vun de eersten Spitzenpolitikers, de Twitter aktiv nütt,[9] dorto seggt Altmaier aver ok: En Twitter-Account maak noch keen Nettkompetenz.[10] Mit Anhangers vun de Pir...

    • Loopbaan
    • Politieke Stellingnames
    • 2.0

    Opleiding en beroep

    Altmaier groeide op in een conservatief gezin. Zijn vader was van beroep kompel en zijn moeder was verpleegster. Na in 1978 zijn opleiding aan het Gymnasium am Stadtgarten in Saarlouis te hebben afgerond, ging hij in militaire dienst, studeerde daarna vanaf 1980 rechten aan de universiteit van Saarland, waar hij 1985 en in 1988 de juridische staatsexamens deed. Daarna was hij wetenschappelijk medewerker aan het Europa-Instituut van de universiteit van Saarland. Altmaier, die vloeiend Engels,...

    CDU-politicus

    In 1974 werd Altmaier lid van de Junge Union en in 1976 van de CDU. Sinds 1991 zit hij in het CDU-bestuur van Saarland en is hij tevens voorzitter van de adviescommissie 'Europa' in Saarland. Van 2000 tot 2008 was Altmaier voorzitter van het CDU-Kreisverband van Saarlouis.

    Werkzaamheden als volksvertegenwoordiger

    Sinds 1994 is Altmaier parlementslid in de Bondsdag. Tot 2009 kwam hij via de Landesliste van Saarland in de Bondsdag; sinds de verkiezingen van 2009 is hij een rechtstreeks gekozen vertegenwoordiger van zijn HeimatwahlkreisSaarlouis. In de Bondsdag was Altmaier van 1998 tot 2000 voorzitter van de subcommissie Recht van de Europese Unie van de commissie Juridische Zaken. Hij nam deel aan de zwart-groene gespreksgroep (CDU met Bündnis 90/Die Grünen) van jonge volksvertegenwoordigers, de zogena...

    Tijdens de jaren 90 zette Altmaier zich in voor een modernisering van het Duitse staatsburgerschap en hij onderhield contacten met migranten, vluchtelingenorganisaties en kerken. Hij is voorstander van dialoog tussen de CDU en Bündnis 90/Die Grünen. In 1998 riep hij Helmut Kohl op terug te treden en hij bekritiseerde Roland Kochwegens zijn, volgens...

    Altmaier wordt beschouwd als iemand die zijn partij moderniseert en bij journalisten staat hij bekend als communicatief en vertrouwd met het internet. Zo is Altmaier volgens het Handelsblatt "opgevallen door dicht bij de internetgemeenschap te staan" en "een van de eerste toppolitici die actief twitterde". Altmaier merkte hierover op dat het hebben...

    • Familie und Beruf
    • Partei
    • Abgeordneter
    • Öffentliche Ämter
    • Ehrungen
    • Literatur
    • Weblinks
    • Einzelnachweise

    Peter Altmeier wurde als Sohn des gleichnamigen Verbandssekretärs der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung in Saarbrücken geboren und wuchs in Koblenz auf. Nach dem Besuch der Volksschule wurde er zur Armee eingezogen, nahm als Soldat am Ersten Weltkriegteil und geriet zuletzt in Gefangenschaft. Nach seiner Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft besuc...

    Während der Zeit der Weimarer Republik schloss Altmeier sich dem Windthorstbund an und wurde Mitglied der Zentrumspartei. Nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte er zu den Gründern der CDU. Von 1946 bis 1966 war er Landesvorsitzender der Christdemokraten in Rheinland-Pfalz. Sein Nachfolger war Helmut Kohl, der ihn 1969 auch als Ministerpräsident ablöste...

    Altmeier war von 1927 bis 1933 Stadtverordneter in Koblenz. Nach der Befreiung der Stadt 1945 durch die Alliierten wurde er Mitglied des dortigen Bürgerrates. Er war 1946/47 Mitglied der Beratenden Landesversammlung von Rheinland-Pfalz und wurde anschließend in den Rheinland-Pfälzischen Landtaggewählt. Hier war er 1947 Vorsitzender der CDU-Fraktion...

    Altmeier wurde im Februar 1946 von der französischen Besatzungsbehörde zum Regierungspräsidenten von Montabaur ernannt. Nach der ersten Landtagswahl wurde er am 9. Juli 1947 als Nachfolger von Wilhelm Boden zum Ministerpräsidenten des Landes Rheinland-Pfalz gewählt. Er regierte zunächst mit einem Allparteienkabinett aus CDU, SPD, LDP und KPD, bilde...

    Altmeier wurde 1953 mit dem Großkreuz der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Er erhielt 1959 die Ehrenbürgerschaft der Stadt Koblenz. Im Jahr 1965 verlieh ihm die medizinische Fakultät der Universität Mainz die Ehrendoktorwürde. Später wurde er zum Ehrensenator der Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer ernannt. Am 19. Januar 197...

    Peter Brommer: Rheinland-Pfalz. Peter Altmeier, in: Walter Mühlhausen, Cornelia Regin (Hrsg.): Treuhänder des deutschen Volkes. Die Ministerpräsidenten der westlichen Besatzungszonen nach den erste...
    Richard Ley: Die Regierungsbildungen in Rheinland-Pfalz im Jahre 1947 auch aus dem Blickwinkel des Verfassungsrechts, in: Jahrbuch für westdeutsche Landesgeschichte 41 (2015), S. 699–742.
    Karl M. Graß: Einleitung, in: Peter Altmeier, Reden, 1946–1951. Ausgewählt und hrsg. von Karl Martin Grass und Franz-Josef Heyen, (Veröffentlichungen der Kommission des Landtages für die Geschichte...
    Franz-Josef Heyen: Peter Altmeier (1899–1977), Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, in: Franz-Josef Heyen (Hrsg.): Rheinland-Pfalz entsteht. Beiträge zu den Anfängen des Landes Rheinland-Pfalz in...
    Literatur von und über Peter Altmeier im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
    Werke von und über Peter Altmeier in der Deutschen Digitalen Bibliothek
    Peter Altmeier auf den Seiten der Konrad-Adenauer-Stiftung
    Der 12. August 1899. Peter Altmeier wird in Saarbrücken geboren. in: Landeshauptarchiv Koblenz
    ↑ Peter Altmeier, Geschichte der CDU, Konrad-Adenauer-Stiftung. In: Konrad-Adenauer-Stiftung. (kas.de[abgerufen am 15. November 2017]).
    ↑ Peter Altmeier. In: Konrad-Adenauer-Stiftung. 11. August 1899,abgerufen am 27. August 2021.
    ↑ Herbert Schneider: Ministerpräsidenten. Profil eines politischen Amtes im deutschen Föderalismus. Leske und Budrich, Opladen 2001, ISBN 3-8100-3030-9, S. 60.
  2. de.wikipedia.org › wiki › AltmaierAltmaier – Wikipedia

    Altmaier ist der Familienname folgender Personen: Daniel Altmaier (* 1998), deutscher Tennisspieler. Jakob Altmaier (1889–1963), deutscher Politiker (SPD) Peter Altmaier (* 1958), deutscher Politiker (CDU)

  3. Das Lieferkettengesetz soll vom 1. Januar 2023 an gelten, zunächst nur für Unternehmen mit mehr als 3000 Beschäftigten, ab 2024 auch für Unternehmen mit mehr als 1000 Mitarbeitern. [13] Am 11. Juni 2021 wurde das Gesetz über die unternehmerischen Sorgfaltspflichten in Lieferketten in namentlicher Abstimmung mehrheitlich vom Bundestag ...

  1. Nutzer haben außerdem gesucht nach