Yahoo Suche Web Suche

Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Die Reichsmark (Abkürzung RM, Währungszeichen: ℛℳ) war von 1924 bis 1948 das gesetzliche Zahlungsmittel im Deutschen Reich. Dieser Zeitraum umfasst einen Teil der Weimarer Republik und die Zeit des Nationalsozialismus .

  2. Die deutsche Währungsgeschichte seit der Reichsgründung (1871) war durch Einführung einer einheitlichen Währung und eine Reihe nachfolgender Währungsreformen geprägt. Nach der Einführung der goldgedeckten Mark 1871 brachte der Erste Weltkrieg zunächst die Aufhebung der Golddeckung der Mark, 1923 gefolgt von einer Hyperinflation.

  3. 1 Legende. 1.1 Prägestätten. 2 Umlaufmünzen. 3 Gedenkmünzen. 4 Siehe auch. 5 Literatur. 6 Weblinks. Legende. Avers: Der Avers ist die Vorderseite einer Münze. Auf ihr ist meistens das Motiv oder der Wert abgebildet. Revers: Der Revers ist die Rückseite einer Münze. Dort ist der Reichsadler zu sehen.

  4. en.wikipedia.org › wiki › ReichsmarkReichsmark - Wikipedia

    The Reichsmark (German: [ˈʁaɪçsˌmaʁk] ⓘ; sign: ℛ︁ℳ︁; abbreviation: RM) was the currency of Germany from 1924 until the fall of Nazi Germany in 1945, and in the American, British and French occupied zones of Germany, until 20 June 1948.

  5. Goldmark. Die Mark war die Währung, die seit 1871 im Deutschen Kaiserreich gültig war. Goldmark wird sie auch genannt, weil ihr Wert durch Gold gestützt war: So viel Geld in Umlauf war, so viel besaß der Staat auch in Gold. Es gab übrigens auch Münzen zu 10 und 20 Mark.

  6. Ab dem 21. Juni 1948 ersetzt die D-Mark in den drei West-Besatzungszonen die Reichsmark. Erspartes wird nahezu wertlos, dafür füllen sich die Regale über Nacht mit Waren. Doch die neue...

  7. Vor 150 Jahren wurde die Mark als Währung des Deutschen Reiches eingeführt. Am 4. Dezember 1871 erließ der gerade erst zum deutschen Kaiser gekrönte Preußenkönig Wilhelm I. dazu ein Gesetz und die Währungsintegration der deutschen Länder erreichte ihren vorläufigen Höhepunkt. Zu Beginn des 19.