Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 189.000 Suchergebnisse

  1. amazon.de wurde im letzten Monat von mehr als 1.000.000 Nutzern besucht

    Erhalten auf Amazon Angebote für ludwig erhart im Bereich Bücher. Entdecken tausende Produkte. Lesen Kundenbewertungen und finde Bestseller

  1. Suchergebnisse:
  1. Ludwig Wilhelm Erhard (* 4. Februar 1897 in Fürth; † 5. Mai 1977 in Bonn) war ein deutscher Politiker ( CDU) und Wirtschaftswissenschaftler. Er war 1945 bis 1946 Wirtschaftsminister in Bayern, 1948 bis 1949 Direktor für Wirtschaft des Vereinigten Wirtschaftsgebiets und von 1949 bis 1963 Bundesminister für Wirtschaft.

  2. Ludwig Erhard ist von 1963 bis 1966 der zweite Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland. Der promovierte Ökonom gelangt nach dem Krieg rasch in hohe politische Ämter und ist besonders erfolgreich als Bundesminister für Wirtschaft (1949-1963) in den Kabinetten von Bundeskanzler Adenauer.

  3. Ludwig Erhard. Ludwig Wilhelm Erhard ( German: [ˈluːtvɪç ˈʔeːɐ̯haʁt]; 4 February 1897 – 5 May 1977) was a German politician affiliated with the Christian Democratic Union (CDU), and chancellor of West Germany from 1963 until 1966. He is known for leading the West German postwar economic reforms and economic recovery ( Wirtschaftswunder, German for ...

    • Biographie
    • Réforme Monétaire de 1948
    • Renouveau Libéral Populaire
    • Ouvrage
    • Annexes

    Formation

    Après un apprentissage dans le commerce il entre dans l'entreprise de draperie de son père. Sa participation à la Première Guerre mondiale le laissera gravement blessé fin septembre 1918 près d'Ypres. Il renonce alors au métier de drapier et étudie les sciences économiques à Nuremberg puis Francfort, où il obtient son doctorat, dirigé par Franz Oppenheimer, en 1925[3].

    Vie privée

    Il épouse en décembre 1923, l'économiste Luise Lotter.

    Activité avant la Seconde Guerre mondiale

    Il devient en 1928 assistant chercheur à l'Institut pour l'observation économique de l'industrie légère de Nuremberg, financé en grande partie par l'industrie locale (Institut für Wirtschaftsbeobachtung der deutschen Fertigindustrie)[3], puis directeur adjoint. C'est dans le cadre de ses activités à l'Institut qu'il rédige plusieurs articles de 1932 à 1938, dans lesquels il se fait le porte parole de l'industrie légère franconienne et critique de façon virulente les positions économiques anti...

    Contexte économique dans l'immédiat après-guerre

    Une inflation latente et préoccupante après-guerre, résultait du financement par la planche à billet des campagnes militaires hitlériennes. Les forces Alliées contrôlant l'Allemagne maintenaient donc le pays vaincu dans une économie planifiée et rationnée (lait, œufs, charbon, vêtements, chaussures…). Le marché noir, le trocet les larcins y prospéraient toutefois allègrement. La majeure partie de la population survivante devait aussi craindre la menace des commissions de dénazification. La po...

    Grands traits de la réforme Erhard

    Cette réforme monétaire décidée par les Américains correspond en somme à l'annulation de 90 % de la valeur du reichsmark. Le reichsmark perdait son cours légal. Il était remplacé du jour au lendemain par le deutsche mark. Chaque Allemand recevait 40 DM payables en main propre, et 20 DM sur son compte, valables en principe comme acompte sur les éventuelles épargnes antérieures à la guerre, encore à échanger. L'épargne monétaire privée devait être échangée à 1/10ede sa valeur (en réalité une mo...

    Première crise économique après-guerre

    En décembre 1948, les syndicats de l'ouest réclamant un retour au contrôle des prix, organisèrent une grève générale à laquelle 9 millions de travailleurs se joignirent[13]. En effet, le réflexe populaire de la dépense - par crainte de nouvelles dévaluations - avait finalement épuisé les ressources naturelles et avait causé une hausse des prix inquiétante. La production était freinée par la pénurie mais la demande ne baissant pas, c'est le pouvoir d'achat qui devait se déprécier. Dénombrés à...

    Au congrès de Düsseldorf, le 15 juillet 1949[21], la CDU adoptera un programme réellement libéral suivant l'opinion d'Erhard, contrairement à celui adopté au congrès d'Ahlen ; il s'agit d'une charte fondamentale de l'économie libérale qui s'oppose aux leitmotivs du SPD, comme le « socialisme démocratique », lui-même encore mal différencié du princi...

    La Prospérité pour tous. Traduit de l’allemand par Francis Brière, avec une préface de Jacques Rueff, 170 pages, Plon 1959[22].

    Articles connexes

    1. Wirtschaftswunder

    Liens externes

    1. Notices d'autorité : 1.1. Fichier d’autorité international virtuel 1.2. International Standard Name Identifier 1.3. CiNii 1.4. Bibliothèque nationale de France (données) 1.5. Système universitaire de documentation 1.6. Bibliothèque du Congrès 1.7. Gemeinsame Normdatei 1.8. Bibliothèque nationale de la Diète 1.9. Bibliothèque royale des Pays-Bas 1.10. Bibliothèque nationale de Pologne 1.11. Bibliothèque nationale de Pologne 1.12. Bibliothèque nationale d’Israël 1.13. Bibliothèque universita...

    • Struktur
    • Publikationen
    • Ludwig-Erhard-Medaille für Verdienste Um Die Soziale Marktwirtschaft
    • Ludwig-Erhard-Preis für Wirtschaftspublizistik
    • Sonstige Förderungen
    • Kontroversen
    • Weblinks

    Vorstand

    die Mitglieder des Vorstands sind: Vorstandsvorsitzender 1. Roland Koch Stellvertretende Vorsitzende 1. Ulrich Blum 2. Godelieve Quisthoudt-Rowohl 3. Sarna Röser 4. Joachim Seeler 5. Linda Teuteberg Schatzmeister 1. Nicolaus Heinen Geschäftsführer 1. Marcus Lübbering

    Mitglieder

    Die Anzahl der Mitglieder ist laut Vereinssatzung auf 75 begrenzt, Ehrenmitglieder ausgenommen.

    Folgende Publikationen sind bisher erschienen bzw. erscheinen als Periodika: 1. Periodikum Im Klartext. Informationen zur Sozialen Marktwirtschaft, monatlich erscheinender Infobrief für junge Erwachsene 2. Periodikum Orientierungen zur Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik, Vierteljahreszeitschrift mit ordnungspolitischen und zeitgeschichtlichen Be...

    Die Ludwig-Erhard-Medaille für Verdienste um die Soziale Marktwirtschaftder Ludwig-Erhard-Stiftung e.V. „soll Männern und Frauen verliehen werden, die sich durch beispielhafte Leistungen für das Gesamtwohl und den Bestand und die Fortentwicklung der Sozialen Marktwirtschaft und der sie tragenden Prinzipien besonders verdient gemacht haben.“ Bisheri...

    Der Ludwig-Erhard-Preis für Wirtschaftspublizistikder Ludwig-Erhard-Stiftung e.V. wird als Hauptpreis und seit 1991 auch als Förderpreis verliehen, um „Informationen und Diskussionen über die Soziale Marktwirtschaft zu fördern“. Der Förderpreis ist ein Nachwuchswettbewerb und wird an Journalisten, Wissenschaftler und Angehörige anderer Berufe verge...

    Die Ludwig-Erhard-Stiftung ist zudem Mitglied der Initiative Ludwig-Erhard-Preis, die den Ludwig-Erhard-Preis verleiht, eine Auszeichnung für Spitzenleistungen im Wettbewerb an „Unternehmer und Institutionen […], die sich ihre Spitzenposition im internationalen Wettbewerb nicht allein durch technische und wirtschaftliche Entscheidungen, sondern vor...

    Im Jahre 2018 lehnte Friedrich Merz den von der Stiftung verliehenen Ludwig-Erhard-Preis ab. Er begründete dies mit den publizistischen Aktivitäten des Vorstandsvorsitzenden der Stiftung, Roland Tichy. Kritiker werfen Tichys Onlinemagazin Tichys Einblick vor, es schreibe rechtspopulistisch. Vier Mitglieder der Jury, Rainer Hank, Ulric Papendick, Ni...

    • Marcus Lübbering
    • Förderung freiheitlicher Grundsätze in Politik und Wirtschaft
  4. Luise Erhard (* 18. April 1893 in Langenzenn; † 9. Juli 1975; geborene Luise Lotter, verwitwete Luise Schuster) war eine deutsche Volkswirtin [1] und die erste Kanzlergattin nach 1949. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Frühes Leben 1.2 Hausfrau und Mutter, Ratgeberin und Kanzlergattin 1.3 Repräsentationsaufgaben, Ehrenämter und Mäzenatentum

  5. Im Ludwig-Erhard-Haus haben die IHK Berlin und weitere Institutionen der regionalen Wirtschaft ihren Sitz, darunter die Hauptstadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie, der Verein Berliner Kaufleute und Industrieller sowie die Börse Berlin. Im Jahr 2018 kaufte die IHK Berlin das Ludwig-Erhard-Haus für 26,5 Millionen Euro vom Immobilienfonds und ist damit nun der alleiniger Besitzer.

  1. amazon.de wurde im letzten Monat von mehr als 1.000.000 Nutzern besucht

    Erhalten auf Amazon Angebote für ludwig erhart im Bereich Bücher. Entdecken tausende Produkte. Lesen Kundenbewertungen und finde Bestseller