Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 112.000.000 Suchergebnisse
  1. Suchergebnisse:
  1. en.wikipedia.org › wiki › New_ForumNew Forum - Wikipedia

    New Forum (German: Neues Forum) was a political movement in East Germany formed in the months leading up to the collapse of the East German state. It was founded on 9 September 1989 and was the first independent (non-National Front) political movement to be recognised by the Socialist Unity Party of Germany-led state on 8 November 1989.

    • Geschichte
    • Das Neue Forum Nach Der Wende
    • Siehe Auch
    • Literatur
    • Weblinks
    • Einzelnachweise

    Gründungsaufruf

    Das Neue Forum wurde am 9./10. September 1989 bei Berlin im Grünheider Ortsteil Altbuchhorst, im Haus von Katja Havemann, der Witwe Robert Havemanns, gegründet. Am 10. September veröffentlichte die Gruppe den Aufruf „Die Zeit ist reif – Aufbruch 89“. Er war von 30 Erstunterzeichnern aus der gesamten DDR, die knappe Hälfte aus Berlin, unterschrieben worden. Unter ihnen befanden sich die Malerin Bärbel Bohley, der Physiker Martin Böttger, die Ärztin Erika Drees, die Heimerzieherin Katja Haveman...

    Aktivitäten bis zur Volkskammerwahl am 18. März 1990

    Am 19. September 1989 meldete das Neue Forum die Gründung der Vereinigung unter Berufung auf Artikel 29 der DDR-Verfassung in elf der 15 DDR-Bezirke an. Zwei Tage später wurde über die staatliche Nachrichtenagentur ADN das Neue Forum als verfassungs- und staatsfeindlich beschrieben.Zu diesem Zeitpunkt hatten bereits 3.000 Menschen den Aufruf unterschrieben. Am 25. September wurde der Antrag auf Zulassung offiziell mit der Begründung abgelehnt, es bestehe keine gesellschaftliche Notwendigkeit...

    Wahlen 1990

    Die politische Ausrichtung des Neuen Forums war zunächst relativ unbestimmt, in ihm organisierte sich ein breites Spektrum an Mitgliedern mit unterschiedlichen Auffassungen. Die Streitfrage, ob man eine Partei bilden oder eine Bürgerbewegung bleiben solle, kulminierte Ende 1989 in mehreren Aufrufen zur Gründung einer Partei aus dem Forum heraus. Am 27. und 28. Januar 1990 spalteten sich nach langen Debatten etwa ein Viertel der Anhänger, vor allem Mitglieder aus den Südbezirken der DDR, als D...

    Teilnahme an Wahlen

    Das Bündnis 90, das bis zu diesem Zeitpunkt nur verschiedene Wahlbündnisse bezeichnete, gründete sich in der Folgezeit als Partei neu. In ihm schlossen sich Demokratie Jetzt, IFM und ein Teil des Neuen Forums zusammen, bevor sich Bündnis 90 dann 1993 mit den Grünen zur neuen Partei Bündnis 90/Die Grünenvereinigte. Ein Teil des Neuen Forums wollte diese Vereinigung, insbesondere den Weg zur Partei, nicht mitgehen. So blieb das Neue Forum als Organisation erhalten, hat aber heute nur noch sehr...

    Inhaltliches Profil

    Das Neue Forum definiert sich als „unabhängige politische Vereinigung von Bürgerinnen und Bürgern, die Demokratie in allen Lebensbereichen durchsetzen wollen.“ Außerdem betont es, „auf Gewaltlosigkeit, auf Vernunft und die Kraft der Argumente“ zu setzen. Es kritisiert jegliche totalitären Strukturen und lehnt Ausländerfeindlichkeit, Neofaschismus, Stalinismus, Gewaltverherrlichung, Militarismus, Antisemitismus, Rassismus und Sexismus strikt ab. Es kritisiert ferner den Sozialabbau der etablie...

    Struktur

    Das Neue Forum ist ausschließlich in den neuen Bundesländern aktiv. Es gliedert sich in den Bundesverband sowie in die Landesverbände Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Der Bundesvorstand besteht aus drei gleichberechtigten Mitgliedern.

    Lothar Probst: Neues Forum (Forum). In: Frank Decker, Viola Neu (Hrsg.): Handbuch der deutschen Parteien. GWV Fachverlage, Wiesbaden 2007, ISBN 978-3-531-15189-2, S. 347–351.
    Irena Kukutz: Chronik der Bürgerbewegung Neues Forum 1989–1990. herausgegeben von der Robert-Havemann-Gesellschaft e. V., Basisdruck-Verlag, Berlin 2009, ISBN 978-3-86163-065-4.
    Helmut Müller-Enbergs; Marianne Schulz; Jan Wielgohs (Hrsg.): Von der Illegalität ins Parlament. Werdegang und Konzept der neuen Bürgerbewegungen. Christoph Links Verlag, Berlin 1991, ISBN 3-86153-...
    Reinhard Bernhof: Die Leipziger Protokolle. projekte verlag, Halle 2004, ISBN 3-937027-38-6.
    Literatur von und über Neues Forum im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
    Deutsches Historisches Museum: Neues Forum (mit Text des Gründungsaufrufs)
    ↑ a b Robert Havemann Gesellschaft: Text des Gründungsaufrufs
    ↑ Robert Havemann Gesellschaft: Erstunterzeichner des Gründungsaufrufes „Aufbruch '89 - NEUES FORUM“
    ↑ bundesregierung.de: DDR-Regime lehnt Neues Forum ab
    ↑ Der Spiegel 17/1990, S. 78: „Makkaroni mit Schinken, bitte“
  2. en.wikidark.org › wiki › New_ForumNew Forum - Wikipedia

    01.03.2021 · New Forum (German: Neues Forum) was a political movement in East Germany formed in the months leading up to the collapse of the East German state. It was founded on 9 September 1989 and was the first independent (non-National Front) political movement to be recognised by the Socialist Unity Party of Germany-led state on 8 November 1989.

  3. Forum Daily News and Forum Headlines are the station’s daily flagship news. Commentary programs on the station are Boom and Bust, Counterpoint, Canadian Justice, Canadian Innovators, The Hill Update, and Our Nation Today. In 2021, new programs Strictly Money, The Buck Stops Here, Our Canada Our Future, Canadian Innovators, and The Danielle Smith Report were added.

    • Canada
    • The News Forum Inc.
  4. New Forum (German: Neues Forum) was a political movement in East Germany formed in the months leading up to the collapse of the East German state. It was founded on 9 September 1989 and was the first independent (non-National Front) political movement to be recognised by the Socialist Unity Party of

  5. New Century Forum is a pro-Beijing middle-class oriented political group in the Hong Kong Special Administrative Region of the People's Republic of China. The group comprises professionals, businessmen and academics, and aims to represent the voice of the middle-class. It is currently led by convenor Ma Fung-kwok .