Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 138.000.000 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Die École militaire ist eine 1751 in Paris gegründete Militärschule, die auf Initiative von Madame de Pompadour und mit Unterstützung von König Ludwig XV. auf dem linken Seineufer in der Ebene von Grenelle unweit des Hôtel des Invalides entstand. Die Pläne zeichnete der Architekt des Königs, Ange-Jacques Gabriel, dessen Nachfolger Alexandre-Théodore Brongniart wurde.

  2. The École militaire is a complex of buildings in Paris, France, which house various military training facilities. It was founded in 1750 by King Louis XV and is located in the 7th arrondissement of Paris, southeast of the Champ de Mars. The building, constructed by Ange-Jacques Gabriel, is an active military academy and is classified as a national monument since 1990. This site can be visited during the European Heritage Days.

    • 1 Place de Joffre, 75007
    • France
    • Geschichte
    • Bekannte Lehrer
    • Bekannte Schüler
    • Literatur
    • Weblinks
    • Einzelnachweise

    Im Jahr 1773 gründete Gottlieb Konrad Pfeffel in seiner Geburtsstadt Colmar die Schule zur Ausbildung von meist adeligen Knaben aus protestantischen Familien. Die Einrichtung erfolgte mit Erlaubnis des französischen Königs Ludwig XV. (1710–1774). Andere Militärschulen im Frankreich jener Zeit nahmen ausschließlich Katholikenauf. Obwohl als militäri...

    Rebekka Horlacher: Sämtliche Briefe an Johann Heinrich Pestalozzi. Band 1, Walter de Gruyter, Berlin 2009, ISBN 978-3-11-021562-5.
    Wilhelm Kühlmann (Hrsg.): Killy Literaturlexikon. Band 9, 2. Auflage, Walter de Gruyter, Berlin 2010, ISBN 978-3-11-022044-5, S. 187–188.
    Ernst Martin: Pfeffel, Gottlieb Konrad. In: Allgemeine Deutsche Biographie(ADB). Band 25, Duncker & Humblot, Leipzig 1887, S. 614–618.
    Walter E. Schäfer: Pfeffel, Gottlieb Konrad. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 20, Duncker & Humblot, Berlin 2001, ISBN 3-428-00201-6, S. 307 f. (Digitalisat).
    Maison Pfeffel in der Base Mériméedes französischen Kulturministeriums (französisch).
    ↑ Dominique Toursel-Harster, Jean-Pierre Beck, Guy Bronner: Dictionnaire des monuments historiques d’Alsace. La Nuée Bleu, Straßburg 1995, ISBN 2-7165-0250-1.
    ↑ a b Kühlmann, S. 187.
    ↑ a b Horlacher, S. 81.
    • Ludwig XV. und Die Marquise de Pompadour
    • Die École Militaire und Der Niedergang Der Bourbonen
    • Der Kadett Napoleon Bonaparte

    Neben der Kapelle Saint-Louis entstanden ab dem Jahr 1768 die eigentlichen Gebäude, die bis heute den Betrachter tief beeindrucken. Die École militaire ist in klassizistischem Stil erbaut und ihre mächtigen, korinthischen Säulen prägen die gesamte Anlage. Es war nicht nur Ludwig XV. allein, der den Bau vorantrieb. Die Marquise de Pompadour, seine M...

    Es war die letzte Regentschaft eines französischen Königs im Zeichen des Absolutismus, denn der Ludwig XV. auf den Thron folgende Enkel Ludwig XVI. endete genau wie dessen Frau auf der Guillotine der Revolution. So ist dieser Gebäudekomplex der École militaire vielleicht die finale bauliche Hinterlassenschaft von Frankreichs großem Königsgeschlecht...

    Lediglich die Kapelle Saint-Louis darf, nach vorheriger, schriftlicher Anmeldung, auch von Zivilisten besichtigt werden. Die eigentlichen Hauptgebäude, in denen einst Frankreichs Adlige und später auch Bürgerliche zu Offizieren ausgebildet wurden, ist für Touristen und das Volk nicht zugänglich. Napoleon Bonaparte selbst war einer der Kadetten, die...

  3. École Militaire 21 place Joffre - 75007 Paris Musée d'Orsay - Saint-Germain-des-Prés, Tour Eiffel - Invalides - 7e Arrondissement Description At the opposite end of the Champ-de-Mars park is the impressive facade of the École militaire, built during the reign of Louis XV. Today, this building houses a training school for French army officers.

  4. 22.01.2021 · Gegründet wird die Ècole militaire am 22. Januar 1751. Ludwig XV. erklärt in seinem Erlass, Ziel der königlichen Militärschule sei es, "Adelige aus verarmten Verhältnissen aufzuziehen". Der...