Yahoo Suche Web Suche

Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Vor 3 Tagen · So rechnete der sowjetische Generalstab unter Boris Michailowitsch Schaposchnikow im September 1940 durchaus realistisch in etwa mit dem Verlauf der späteren zwei deutschen Angriffslinien, Umfassungsversuchen, anschließenden deutschen Vorstößen auf Moskau und Leningrad und einer mehrjährigen Kriegsdauer, die eine anhaltende und breite ...

  2. Vor 3 Tagen · 02.10.1882 Boris Michailowitsch Schaposchnikow (141), Marschall der Sowjetunion Baron Oaksey (143), britischer Jurist und Vorsitzender Richter bei den Nürnberger Prozessen Logothetti (171), österreichisch-ungarischer Diplomat

  3. 25. März 2024 · Der Text dieser Seite basiert auf dem Artikel Witali Michailowitsch Scholobow aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar. Die Liste der Autoren ist in der Wikipedia unter dieser Seite verfügbar, der Artikel kann hier bearbeitet werden. Informationen zu den Urhebern ...

  4. 1. Apr. 2024 · Februar 1881 greg. in Sankt Petersburg) [1] war ein russischer Schriftsteller . Seine schriftstellerische Laufbahn begann 1844; die Hauptwerke, darunter Schuld und Sühne, Der Idiot, Die Dämonen und Die Brüder Karamasow, entstanden in den 1860er und 1870er Jahren. Dostojewski schrieb neun Romane, zahlreiche Novellen und Erzählungen und ein ...

  5. 19. März 2024 · Nach einem t-online-Bericht über eine Geheimsitzung zu Taurus drohen Ermittlungen. Boris Pistorius kritisiert das Leak – aber auch die Verantwortlichen der Sitzung.

    • Jonas Mueller-Töwe
    • Leitender Redakteur Recherche
  6. Vor 2 Tagen · Fyodor Mikhailovich Dostoevsky (UK: / ˌ d ɒ s t ɔɪ ˈ ɛ f s k i /, US: / ˌ d ɒ s t ə ˈ j ɛ f s k i, ˌ d ʌ s-/; Russian: Фёдор Михайлович Достоевский, tr. Fyodor Mikhaylovich Dostoyevskiy, IPA: [ˈfʲɵdər mʲɪˈxajləvʲɪdʑ dəstɐˈjefskʲɪj] ⓘ; 11 November 1821 – 9 February 1881), sometimes transliterated as Dostoyevsky, was a Russian novelist ...

  7. 25. März 2024 · Boris Iofan rückte nun in den Mit­tel­punkt der Er­eig­nisse. Nach Ab­schluß der Odes­saer Kunst­schule im Jahr 1911 ar­bei­tete er zwei Jahre lang in Sankt Pe­ters­burg als As­sis­tent des Ar­chi­tek­ten Alex­an­der Ta­man­jan und sei­nes Bru­ders Dmi­tri Iofan und ging dann nach Rom. Dort trat er in die Hoch­schule für bil­dende Künste ein und machte 1916 Ex­amen.