Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 224.000 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Christel Margarete Ingeborg Guillaume (* 6. Oktober 1927 nichtehelich als Christel Meerrettig in Allenstein ; [1] † 20. März 2004 in Berlin als Christel Boom ) war eine Agentin des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der DDR .

  2. 15. Dez. 2017 · Dezember 2017, 11:26 Uhr. Am 15. Dezember 1975 wurden die Ehefrau des DDR-Top-Spions Günter Guillaume wegen Landesverrates zu acht Jahren Haft verurteilt. Christel Guillaume war nicht nur die ...

  3. 18. Mai 2023 · Folge 1: Christel Guillaume | Video | 1950 in Berlin – Christel Boom arbeitet als Stenotypistin im Deutschen Friedenskomitee. Ein Mann kommt zur Tür rein und stellt sich vor - Günter Guillaume. Die beiden lernen sich kennen, sie ist beeindruckt von seinem politischen Verständnis, seiner Bildung.

    • 31 Min.
  4. 3. Jan. 2023 · 1950 in Berlin – Christel Boom arbeitet als Stenotypistin im Deutschen Friedenskomitee. Ein Mann kommt zur Tür rein und stellt sich vor - Günter Guillaume. Die beiden lernen sich kennen, sie ist beeindruckt von seinem politischen Verständnis, seiner Bildung. Ein Jahr später heiraten die beiden. Sie ahnt nicht, dass ihr Mann von ...

  5. 2. Okt. 2021 · Stand: 02.10.2021 05:00 Uhr. Pierre ist 17, als seine Eltern Günter und Christel Guillaume als DDR-Spione verhaftet werden. Er geht in die DDR, um sie bald wiederzusehen - und um Antworten zu ...

  6. 9. Jan. 2023 · Januar, in der ARD-Mediathek sechs Frauen vor, die auf unterschiedliche Art zu Agentinnen für die DDR wurden: Christel Guillaume, deren Mann Günter Kanzler Willy Brandt zum Rücktritt zwang, ist dabei der wohl bekannteste Name. Ihr ist der Auftaktfilm gewidmet.

  7. Im Dezember 1975 wurde Günter Guillaume zu 13, seine Frau Christel zu acht Jahren Haft wegen Landesverrats verurteilt. 1981 wurden sie vorzeitig entlassen und kehrten in die DDR zurück. Das MfS feierte sie mit einem zweistündigen Dokumentarfilm ("Auftrag erfüllt").

  8. Der Geheimdienst hat Günter Guillaume und seine Frau Christel als Spione der DDR enttarnt. Es ist der bis dahin größte Skandal der deutsch-deutschen Nachkriegsgeschicht: Ein Agent der Stasi hat es ins Vorzimmer der Macht geschafft. Günter Guillaume ist der persönliche Referent für Parteifragen des damaligen Bundeskanzlers Willy Brandt ( SPD ).

  9. Christel Guillaume wurde Sekretärin im Parteibüro der SPD Hessen-Süd. Seit 1964 war Günter Guillaume hauptamtlich als Parteifunktionär für die SPD tätig, und zwar zunächst als Geschäftsführer des SPD-Unterbezirks in Frankfurt am Main und ab 1968 der SPD-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung. Im selben Jahr wurde er ...

  10. Christel Margarete Ingeborg Guillaume (* 6. Oktober 1927 nichtehelich als Christel Meerrettig in Allenstein ; [1] † 20. März 2004 in Berlin als Christel Boom ) war eine Agentin des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der DDR .

  11. 29. Juli 2022 · Doch daraus kann man erkennen, dass bis 1966 zu Guillaume und seiner Frau Christel je 16 Aktenbände angelegt worden waren, in den folgenden vier Jahren jedoch zu ihm nur zwei weitere und zu ihr ...

  12. Der Name des DDR-Spions Günter Guillaume steht wie kein anderer exemplarisch für die Westspionage des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS). Er stieg zu einem persönlichen Referenten des damaligen Bundeskanzlers Willy Brandt auf und hatte Zugang zu streng geheimen Unterlagen. Guillaumes Enttarnung und Festnahme am 24. April 1974 löste in der

  13. Vor vierzig Jahren, am 24. April 1974, wurden der damalige Kanzler-Referent Günter Guillaume und seine Ehefrau Christel in ihrer Wohnung in Bonn verhaftet. Das Bekanntwerden der „Guillaume-Affäre“ erschütterte in der Folge die Bundesrepublik Deutschland und war sogar Anlass für den Rücktritt von Bundeskanzler Willy Brandt. Der ...