Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 152.000 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. 16. Feb. 2023 · Dorothee Sölle studierte Theologie, Philosophie und Literaturwissenschaft, machte 1954 ihr Staatsexamen und promovierte. Die Mutter von vier Kindern habilitierte sich 1971. Sie arbeitete als Lehrerin zunächst an der Schule, dann im Hochschuldienst. Von 1975 bis 1987 lehrte sie auf einer Professur für systematische Theologie in New York. Erst ...

  2. 27. Apr. 2002 · Dorothee Sölle: Zwischen Hoffnungen und Niederlagen Am 27. April 2003 ist die Theologin und Schriftstellerin Dorothee Sölle verstorben. Anlässlich ihres 10. Todestages erinnern wir an Dorothee Sölle mit dem nachfolgenden Text, der ihrem Buch "Mystik und Widerstand" (1997) entnommen ist lebenshaus-alb.de Dorothee Sölle zum 8.

  3. Dorothee Sölle wurde am 30. September 1929 in Köln geboren, als Tochter des späteren Präsidenten des Bundesarbeitsgerichts Hans Carl Nipperdey und dessen Ehefrau Hildegard. Ihr Abitur machte sie in der Domstadt an der Kaiserin-Augusta-Schule.

  4. 30. Sept. 2019 · Zehn Jahre lang hat Dorothee Sölle eine Professur für Systematische Theologie in New York inne. Was in Deutschland nicht denkbar zu sein scheint, in den USA ist es möglich: Sölles Theopoesie, ihre Verbindung von Theologie und Poesie, ihr immer auch poetisches Sprechen von Gott bekommt einen Platz im Wissenschaftsbetrieb.

  5. 23. Sept. 2009 · Mit Sölle hatte Dorothee drei Kinder. Erstgeborener ist Martin, der 1956 zur Welt kam. Die Ehe zwischen ihr und Dietrich wird 1965 geschieden. 1957 wird Tochter Michaela geboren, 1961 Caroline. Dorothee Sölles Karriere nimmt langsam Fahrt auf. Anfang der 60er Jahre verfasst sie erste journalistische Beiträge für den WDR und diverse ...

  6. 22. März 2023 · Dorothee Sölle war eine feministische Theologin «avant la lettre». Welche Bedeutung hatte sie für die feministisch-theologische Bewegung? Li Hangartner zeichnet Leben und Werk der vor 18 Jahren Verstorbenen nach. «Und in deinem Licht sehen wir das Licht».

  7. Dorothee Steffensky-Sölle ( née Nipperdey, 1929–2003), known as Dorothee Sölle, was a German liberation theologian who coined the term "Christofascism". [16] [17] [verification needed] She was born in Cologne and died at a conference in Göppingen from cardiac arrest. Life and career [ edit]