Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 40 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Elisabeth Veronika Mann Borgese, C.M., (* 24. April 1918 in München; † 8. Februar 2002 in St. Moritz, Schweiz) war eine Seerechtsexpertin und Ökologin sowie Publizistin, Sachbuchautorin, Autorin von Erzählungen und Gründerin der wissenschaftlichen Zeitschrift Ocean Yearbook.

  2. Wie vollzieht sich der Klimawandel in der Ostsee und was sind mögliche Auswirkungen auf die Meeresumwelt? Das internationale Forschungsnetzwerk Baltic Earth und die Helsinki-Kommission zum Schutz der Meeresumwelt der Ostsee, HELCOM, haben 2021 eine Zusammenfassung der aktuellen Forschungsergebnisse in Form eines kompakten Faktenblatts herausgegeben.

  3. Golo Mann kehrte als einziger nach Deutschland zurück, wurde Professor für Politikwissenschaft und einer der bekanntesten deutschen Historiker des 20. Jahrhunderts. Lange in Deutschland unbekannt blieb das Lebenswerk der Tochter Elisabeth Mann Borgese, die heute als Pionierin des internationalen Seerechts gilt.

  4. Borgese verstarb noch 1952 an einem Hirnschlag, und Elisabeth kehrte vorübergehend zu ihren Eltern zurück. Während sich in den USA das Interesse an dem Schriftsteller Thomas Mann allmählich verloren hatte, wurde er in der Schweiz, Deutschland und Italien nun wieder mit Ehrungen und Vortragsanfragen überhäuft, die koordiniert werden mussten.

  5. Die Familie Mann bezog 1914 ihre bekannte Villa in der Poschingerstraße 1 in Bogenhausen, die in der Familie Poschi genannt wurde. Von 1912 bis 1914 besuchte Erika Mann mit ihrem Bruder Klaus die private Ebermayerschule, anschließend für ein Jahr die Bogenhausener Volksschule, und von 1915 bis 1920 absolvierte sie die Höhere Mädchenschule am St. Annaplatz.

  6. Vermutlich missfiel den Eltern auch der zuweilen respektlose Tonfall, in dem sich Monika Mann über ihre Angehörigen äußerte; beispielsweise sagte sie in einem Interview, ihr Bruder Michael habe sich „leider totgesoffen“, und ihre Schwester Elisabeth Mann Borgese werfe „all’ ihr Geld in den Ozean“.

  7. Françoise-Louise de la Tour, également connue sous les noms de Madame de Warens ou Louise-Françoise-Éléonore de la Tour du Pil, dame de Warens, née le 31 mars 1699 à Vevey, en Suisse, et morte le 29 juillet 1762 à Chambéry, alors dans le duché de Savoie, est une aristocrate suisse, manufacturière, prospectrice de filons miniers, épistolière, espionne et libertine.

  1. Nutzer haben außerdem gesucht nach