Yahoo Suche Web Suche

Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Erich Johann Albert Raeder (* 24. April 1876 in Wandsbek; † 6. November 1960 in Kiel) war ein deutscher Marineoffizier. Von 1928 bis 1943 war er Leiter des Oberkommandos der Marine und ab 1935 Oberbefehlshaber der Kriegsmarine der Reichs- bzw. Kriegsmarine. Er erhielt am 30. Januar 1937 das Goldene Parteiabzeichen der NSDAP .

  2. en.wikipedia.org › wiki › Erich_RaederErich Raeder - Wikipedia

    Erich Johann Albert Raeder (24 April 1876 – 6 November 1960) was a German admiral who played a major role in the naval history of World War II, and was convicted of war crimes after the war. Raeder attained the highest possible naval rank, that of grand admiral , in 1939, becoming the first person to hold that rank since Henning ...

  3. April: Erich Raeder wird in Wandsbek (bei Hamburg) als Sohn eines Studienrats geboren. Nach dem Abitur am Realgymnasium in Grünberg (Schlesien) tritt Raeder als Seekadett in die Kriegsmarine ein. Beförderung zum Leutnant. Besuch der Marineakademie in Kiel. Raeder wird Referent im Nachrichtenbüro des Reichsmarineamts.

  4. Erich Johann Albert Raeder (* 24. April 1876 i n Wandsbek; † 6. November 1960 i n Kiel) w ar ein deutscher Marineoffizier. Von 1928 b is 1943 w ar er Leiter d es Oberkommandos d er Marine u nd ab 1935 Oberbefehlshaber d er Kriegsmarine d er Reichs- bzw. Kriegsmarine. Er erhielt a m 30.

  5. 20. Apr. 2024 · Erich Raeder was the commander in chief of the German Navy (1928–43) and proponent of an aggressive naval strategy, who was convicted as a war criminal for his role in World War II. Raeder served as chief of staff to the commander of the German cruiser fleet in World War I and was promoted to rear.

  6. Erich Raeder (1876–1960) was Commander in Chief of the German Navy until his resignation and retirement in May 1943. At the International Military Tribunal held in Nuremberg, Raeder was found guilty on counts one, two, and three (conspiracy, crimes against peace, and war crimes).

  7. Biographie. 1894 trat R. als Offiziersanwärter in die Ksl. Marine ein und absolvierte die übliche Ausbildung zum Seeoffizier. 1906 wurde er 1. Referent im Nachrichtenbureau des Reichs-Marine-Amts; aus seinen weiteren Verwendungen vor dem 1.

  1. Verwandte Suchbegriffe zu Erich Raeder

    karl dönitz