Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 1.430.000 Suchergebnisse

  1. ebay.de wurde im letzten Monat von mehr als 100.000 Nutzern besucht

    Schau Dir Angebote von ‪De Beauharnais‬ auf eBay an. Kauf Bunter! Riesenauswahl an Markenqualität. Folge Deiner Leidenschaft bei eBay!

    • Fashion

      Die Welt Ihr Kleiderschrank

      Die liebsten Fashion-Marken kaufen.

    • Elektronik

      Von Spielkonsolen bis Smartphones.

      Jetzt modernste Elektronik kaufen.

  2. Kaufe De Beauharnais im Preisvergleich bei idealo.de!

  3. amazon.de wurde im letzten Monat von mehr als 1.000.000 Nutzern besucht

    Erhalten auf Amazon Angebote für eugene de beauharnais im Bereich Bücher. Entdecken tausende Produkte. Lesen Kundenbewertungen und finde Bestseller

  1. Suchergebnisse:
  1. Eugène-Rose de Beauharnais war Stiefsohn Napoleons I. und wurde später von diesem adoptiert. Er war seit 1805 Vizekönig von Italien und heiratete Auguste von Bayern. Er tat sich 1809 als Befehlshaber hervor und wurde 1810 Thronprätendent des Großherzogtums Frankfurt. Er nahm am Russlandfeldzug von 1812 teil und befehligte 1813 zeitweise die französischen Truppen in Deutschland. Er kehrte nach Italien zurück und ergab sich 1814. Er erhielt von seinem Schwiegervater den Titel eines ...

  2. Eugène Rose de Beauharnais ( [øʒɛn də boaʁnɛ]; 3 September 1781 – 21 February 1824) was a French nobleman, statesman, and military commander who served during the French Revolutionary Wars and the Napoleonic Wars . Through the second marriage of his mother, Joséphine de Beauharnais, he was the stepson of Napoleon Bonaparte.

    • 14 November 1817 – 21 February 1824
    • Napoleon I
    • Biographie
    • État de Service
    • Autres Fonctions
    • Titres
    • Décorations
    • Hommage, Honneurs, mentions...
    • Vie Familiale
    • Voir aussi

    Origines

    Eugène de Beauharnais naît le 3 septembre 1781 à Paris. Il est le fils d'Alexandre de Beauharnais, un jeune gentilhomme, sous-lieutenant au régiment du duc de la Rochefoucauld, le Sarre-Infanterie, et de Marie-Josèphe Tascher de la Pagerie, plus connue sous le prénom que lui donne son second époux : Joséphine.

    Une famille noble ralliée à la Révolution française

    Il grandit dans une période historiquement très troublée. Pendant les années 1789 et 1790, alors que sa mère et sa jeune sœur Hortense de Beauharnais sont en Martinique, il assiste aux séances de l'Assemblée constituante auxquelles participe son père qui en est élu président en juin 1791. Le 21 juin 1791, lors de la tentative de fuite de la famille royale, ce dernier, comme président de l'Assemblée nationale constituante fait tout ce qu'il faut pour rattraper le roi en fuite. Le 20 avril 1792...

    Promotion rapide sous le Consulat et l'Empire

    De retour en France, le coup d'État du 18 Brumaire fait de lui le beau-fils du Premier Consul et lance le jeune officier de 18 ans dans le monde. Il est fait chef d'escadron sur le champ de bataille de Marengo au cours de la campagne d'Italiede 1799-1800. En 1802, il est nommé colonel. La proclamation de l'Empire, le 18 mai 1804[réf. nécessaire], profite à Eugène de Beauharnais qui est nommé grand-officier de la Légion d'honneur, général de brigade et colonel-général des chasseurs de la Garde...

    Sous-lieutenant (30 juin 1797) ;
    Lieutenant (20 janvier 1799) ;
    Capitaine (22 décembre 1799) ;
    Chef d'escadron (9 juillet 1800) ;
    Grand dignitaire de l'Empire (archichancelier d'État, 12 pluviôse an XIII (1er février 1805)) ;
    Membre du Sénat conservateur (sénateur de droit en tant que grand dignitaire de l'Empire, 12 pluviôse an XIII (1er février 1805)) ;
    Vice-roi d'Italie (7 juillet 1805 - 20 avril 1814) ;
    Vice-roi d'Italie (7 juillet 1805 - 20 avril 1814) ;
    Prince de Venise (17 décembre 1807) ;
    Grand-croix de l'ordre de Saint-Hubert (Bavière)(1805) ;
    Chevalier de l'ordre espagnol de la Toison d'or(1805).
    Grand-croix de l'ordre de la Couronne de Fer d'Italie(1805) ;
    Le nom de BEAUHARNAIS est gravé au côté Sud (24e colonne) de l’arc de triomphe de l’Étoile, à Paris.
    Sous le Second Empire, l’empereur Napoléon III donna en 1857 le nom de son oncle au boulevard du Prince-Eugène nouvellement percé à Paris, qui devint le boulevard Voltairele 25 octobre 1870.

    La vie privée d'Eugène de Beauharnais n'est pas moins dépendante de l'Empereur que sa vie professionnelle. Cherchant à introduire sa famille dans le cercle des dynasties européennes, Napoléon arrange le mariage entre Eugène et Augusta-Amélie de Bavière, fille de l'électeur Maximilien de Bavière (qui devient roi après le traité de Presbourg en 1806)...

    Bibliographie

    1. A. Lievyns, Jean Maurice Verdot, Pierre Bégat, Fastes de la Légion d'honneur, biographie de tous les décorés accompagnée de l'histoire législative et réglementaire de l'ordre, vol. 1, 1842 [détail de l’édition] (BNF 37273876); 2. « Eugène de Beauharnais », dans Charles Mullié, Biographie des célébrités militaires des armées de terre et de mer de 1789 à 1850, 1852 [détail de l’édition]; 3. « Eugène de Beauharnais », dans Adolphe Robert et Gaston Cougny, Dictionnaire des parlementaires franç...

    Articles connexes

    1. François de Beauharnais (1714-1800), marquis de La Ferté-Beauharnais

    Liens externes

    1. Ressources relatives aux beaux-arts : 1.1. Royal Academy of Arts 1.2. (en) British Museum 1.3. (en) Grove Art Online 1.4. (en) National Portrait Gallery 1.5. (en + sv) Nationalmuseum 1.6. (nl + en) RKDartists 1.7. (en) Union List of Artist Names 2. Ressource relative à la musique : 2.1. (en + de) Répertoire international des sources musicales 3. Ressource relative à la recherche : 3.1. Isidore 4. Notices dans des dictionnaires ou encyclopédies généralistes : 4.1. Deutsche Biographie 4.2. D...

    • Stammliste
    • Literatur
    • Weblinks

    Claude de Beauharnais (* 1680; † 15. Januar 1738 in La Chaussee); ⚭ Renée Hardouineau de Laudianière (* 1696; † 4. Juli 1766 in La Rochelle)

    Detlev Schwennicke: Europäische Stammtafeln Neue Folge, Band III/3., Tafel 4..-6.., Verlag: Vittorio Klostermann, Frankfurt a. M. 1985, ISBN 978-3-465-02714-0

    • Familiäre Herkunft
    • Kindheit und Jugendjahre
    • Leben in Hechingen
    • Film
    • Literatur
    • Einzelnachweise

    Eltern

    Eugénie Hortense Auguste Napoléone Prinzessin von Leuchtenberg war die Tochter von Eugène de Beauharnais, Herzog von Leuchtenberg und Fürst von Eichstätt (* 3. September 1781), sowie der Prinzessin Auguste Amalie von Bayern (* 21. Juni 1788). Eugénies Vater war der Stief- und Adoptivsohn von Napoleon I. Nachdem Kaiser Napoleon seinen Adoptivsohn zum französischen Prinzen und 1805 zum Vizekönig von Italien erhoben hatte, vermählte er ihn 1806 mit der Prinzessin Auguste Amalie, der Tochter des...

    Geschwister

    1. Joséphine (* 14. März 1807; † 7. Juni 1876); ⚭ 1823 Gemahlin des Königs Oskar von Schweden 2. Karl August Eugen Napoleon, Herzog von Leuchtenberg (* 9. Dezember 1810; † 18. März 1835); ⚭ 1834 Prinzgemahl der Königin Maria II. von Portugal 3. Amélie (* 31. Juli 1812; † 26. Januar 1873); ⚭ 1829 zweite Gemahlin des Kaisers Dom Pedro von Brasilien 4. Théodelinde (* 13. April 1814; † 1. April 1857); ⚭ 1841 Gemahlin des Grafen Wilhelm von Württemberg 5. Caroline Clotilde (* 15. Januar 1816; † 25...

    Eugénie wuchs im Palais Leuchtenberg an der Ludwigstraße in München, im Schloss Ismaning sowie in der Residenz Eichstätt auf und verbrachte die Sommermonate mit ihren Eltern häufig auf dem von ihrem Vater erbauten Schloss Eugensberg am Bodensee im heutigen Salenstein. Ihre Erziehung war streng katholisch. Nach dem Morgengruß bei ihren Eltern besuch...

    Heirat mit Konstantin

    Am 22. Mai 1826 fand die Hochzeit mit dem ebenfalls katholischen Erbprinzen Konstantin im Dom zu Eichstätt statt. Vor der Trauung hatte sich das Paar kaum gekannt, was damals in hochadligen Kreisen nicht ungewöhnlich war. Nach Hechingen brachte Eugénie den Leuchtenbergischen Hofkavalier Gustav von Billing als Finanzberater mit, der im Auftrag ihrer Mutter über die eingebrachte hohe Mitgift wachen sollte und als Berater auch rasch das Vertrauen Konstantins gewann. Bis 1833 wohnte das Erbprinze...

    „Villa Eugenia“

    Eugénie war sehr lebenslustig und erlegte auf einer Jagd mit ihrem Gemahl im Jahr 1831 sogar selbst einen Hirsch.Das Paar unternahm viele Reisen nach München, an den Bodensee zu Schloss Eugensberg oder an den Sommersitz des bayerischen Königs in Tegernsee. 1833 begann eine große Italienreise, die beinahe eineinhalb Jahre dauerte und bis nach Sizilien führte. Eugénie verkaufte dann Schloss Eugensberg. Käufer war für 32.000 Gulden Heinrich von Kiesow aus Augsburg. Von dem Erlös finanzierte man...

    Die fromme Wohltäterin

    Eugénie blieb kinderlos und suchte Trost in einer zunehmenden Frömmigkeit. Der Tag begann und endete mit Gebeten. Sie gründete ein Altersheim und 1839 die große Kinderbewahranstaltin Hechingen – das Gebäude mit ihrer Büste ist heute Sitz des Amtsgerichts. Es wurde für jene Kinder errichtet, deren Eltern „wegen Betreibung eines Gewerbes oder wegen Verrichtung ihrer Haus- und Feldgeschäfte an der Aufsicht, Pflege und Erziehung ihrer kleinen Kinder öfters gehindert“ waren. Liebevoll kümmerte sie...

    Napoleons Erben in Bayern. Die Herzöge von Leuchtenberg, BR-Filmdokumentation von Bernhard Graf, 2020.

    Anton-Heinrich Buckenmaier: Eugenie Fürstin von Hohenzollern-Hechingen. Menschen und Mächte um eine Stiefekelin Napoleons I. Sonderdruck aus Zeitschrift für Hohenzollerische Geschichte. 1. Bd. der...
    Anton-Heinrich Buckenmaier, Michael Hakenmüller: Friedrich-Wilhelm Constantin. Der letzte Fürst.Glückler, Hechingen 2005.
    Ulrich Feldhahn, Stefan Schmidt-Lawrenz, Otto Werner: Fürstin Eugenie von Hohenzollern-Hechingen.Begleitheft zur Gedächtnisausstellung. Hohenzollerische Landessammlung, Hechingen 1997.
    Ulrich Feldhahn: «Seul à Hechingen, je peux oublier Rome...» Eugénie de Hohenzollern-Hechingen, une Beauharnais au temps du Biedermeier.In: Société des Amis de Malmaison, Bulletin 1997 No. 31, S. 6...
  3. Prinzessin Auguste heiratete am 14. Januar 1806 in München Napoleons Adoptivsohn Eugène de Beauharnais, Sohn des 1794 guillotinierten Vicomte Alexandre de Beauharnais und dessen Gattin, der späteren Kaiserin Joséphine de Beauharnais (Marie Josephe Rose de Tascher de la Pagerie). Napoleon wohnte der Zeremonie ebenfalls bei. [1]

  4. Expedition, die L. als tapferen, kaltblütigen Soldaten auswies. Gefördert von seinem Stiefvater, machte er eine rasche militärische Karriere, wurde 1800 Rittmeister der Gardejäger, 1802 Oberst der Kavallerie und 1805, nach der Krönung → Napoleons, Prinz und Brigadegeneral. Nach der Errichtung des Kgr.

  1. Rent a Vacation Rental: Short to Long-Term Rentals in Eugene from Top Booking Sites. HomeToGo®: Easy Multi-Site Price Comparison. Search and Save up to 75% Now!

    Aggregator of the Top Holiday Rentals - Forbes

    University of Oregon - From $161.00/day - View more items
  2. ebay.de wurde im letzten Monat von mehr als 100.000 Nutzern besucht

    Schau Dir Angebote von ‪De Beauharnais‬ auf eBay an. Kauf Bunter! Riesenauswahl an Markenqualität. Folge Deiner Leidenschaft bei eBay!

  3. amazon.de wurde im letzten Monat von mehr als 1.000.000 Nutzern besucht

    Erhalten auf Amazon Angebote für eugene de beauharnais im Bereich Bücher. Entdecken tausende Produkte. Lesen Kundenbewertungen und finde Bestseller