Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 751.000 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Gerhard Stoltenberg war ein deutscher Historiker und Politiker. Er war von 1965 bis 1969 Bundesminister für wissenschaftliche Forschung, von 1971 bis 1982 Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein, von 1982 bis 1989 Bundesminister der Finanzen und von 1989 bis 1992 Bundesminister der Verteidigung.

    • Jugend und Ausbildung
    • Vorsitzender Der Jungen Union
    • Abgeordneter in Land und Bund
    • Bundesminister für Wissenschaftliche Forschung
    • Ministerpräsident und Landesvorsitzender
    • Bundesminister Der Finanzen
    • Bundesminister Der Verteidigung
    • Abschied Von Der Politik und Tod

    Geboren wird Gerhard Stoltenberg am 29. September 1928 in Kiel. Sein Vater ist evangelischer Pastor, die Mutter Lehrerin. Die Stoltenbergs stammen aus Holstein. Wegen der Versetzung des Vaters zieht die Familie nach Bad Oldesloe (Kreis Stormarn), wo Stoltenberg eingeschult wird. Noch vor dem Abitur muss er 1944 – wie viele aus seiner Generation – a...

    Während des Studiums engagiert sich Stoltenberg weiterhin erfolgreich in der Jungen Union. 1951 wird er zum Vorsitzenden der JU Schleswig-Holstein gewählt. Zu dieser Zeit steht die Nachwuchsorganisation der CDU in Schleswig-Holstein vor großen Problemen. Mit viel organisatorischem Geschick bringt Stoltenberg die kleine, zerstrittene Truppe wieder a...

    Obwohl Gerhard Stoltenberg, der 1958 Margot Rann heiratet, als Privatdozent noch einige Jahre Seminare an der Kieler Universität gibt, entscheidet er sich letztlich für die Politik. Seit 1954 gehört er als jüngster Abgeordneter dem Kieler Landtag an. Mit Unterstützung von Bundeskanzler Adenauer bewirbt er sich im Wahlkreis Schleswig-Eckernförde um ...

    Als Hochschullehrer findet er sich in dem noch jungen Ministerium schnell zurecht. Stoltenberg setzt sich für eine Verkürzung der Studienzeiten und für eine Beschleunigung der Studienreform ein. Der Bundeszuschuss für die Hochschulen wird von ihm deutlich erhöht und der Ausbau der Universitäten vorangetrieben. Stoltenberg gelingt es, den Etat seine...

    Obwohl die Union nach der Bundestagswahl 1969 in die Opposition gehen muss, bedeutet das für Gerhard Stoltenberg nur einen kurzen Karriereknick. Er verliert zwar sein Ministeramt, wird aber zum stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestagund zum Mitglied des Präsidiums der CDU gewählt. Dem höchsten Gremium der CDU gehö...

    Mit der „Wende“ in Bonn endet für Gerhard Stoltenberg seine Zeit als Ministerpräsident in Kiel. Helmut Kohl, der am 1. Oktober 1982 zum neuen Bundeskanzler gewählt wird, beruft ihn zum Bundesminister der Finanzen. Bei der Lösung der großen wirtschaftlichen Probleme der Bundesrepublik Deutschland kommt Stoltenberg damit eine Schlüsselrolle zu. Vertr...

    Im Zuge der Kabinettsumbildung wechselt Gerhard Stoltenberg im April 1989 an die Spitze des Bundesministeriums der Verteidigung. Zu diesem Zeitpunkt ist nicht abzusehen, welche gewaltigen Aufgaben auf die Bundeswehr nach der Wiedervereinigung zukommen werden. Am 4. Oktober 1990 übernimmt Stoltenberg in Straußberg die Befehls- und Kommandogewalt übe...

    Nach seinem Ausscheiden aus dem Bundeskabinett bleibt Stoltenberg noch bis 1998 Abgeordneter des Deutschen Bundestags. Seine Meinung hat in der CDU/CSU-Fraktion noch immer viel Gewicht. Von 1992 bis 1995 wird er von Bundeskanzler Helmut Kohl mit der Koordination der deutsch-französischen Beziehungen beauftragt. Bei der Landtagswahl 2000 in Schleswi...

  2. Jetzt ist Gerhard Stoltenberg im Alter von 73 Jahren in seinem Bonner Haus einem Krebsleiden erlegen. Mit seinem Tod ist die Riege der Unionspolitiker, für die Konrad Adenauer Lehr- und...

  3. 24. Nov. 2001 · D er ehemalige schleswig- holsteinische Ministerpräsident und CDU-Bundesminister Gerhard Stoltenberg ist tot. Der 73-Jährige erlag am Freitag in seinem Haus in Bad Godesberg einem Krebsleiden ...

  4. 25. Nov. 2011 · Gerhard Stoltenberg wird sodann zum Ministerpräsidenten unseres Landes gewählt. 1971 wird er auch Landesvorsitzender der CDU Schleswig-Holstein. Mit ihm kann die Partei ihre Mitgliederzahl bis Ende der 1980er Jahre mehr als verdoppeln. Mit ihm schafft es die CDU auch die Landtagswahlen 1975 und 1979 mit absoluter Mehrheit zu gewinnen.

  5. Geboren wird Gerhard Stoltenberg am 29. September 1928 in Kiel. Sein Vater ist evangelischer Pastor, die Mutter Lehrerin. Die Stoltenbergs stammen aus Holstein. Wegen der Versetzung des Vaters zieht die Familie nach Bad Oldesloe (Kreis Stormarn), wo Stoltenberg eingeschult wird.

  6. Gerhard Stoltenberg (29 September 1928 – 23 November 2001) was a German politician of the Christian Democratic Union (CDU) and minister in the cabinets of Ludwig Erhard, Kurt Georg Kiesinger and Helmut Kohl. He served as Minister-President of Schleswig-Holstein from 1971 to 1982 and as President of the Bundesrat from 1977 to 1978.