Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 1.390.000 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Hans Söhnker war der Sohn des gelernten Werfttischlers und späteren Buchhändlers Adolph Edmund Söhnker (1865–1939) und dessen Ehefrau Maria Magdalene, geb. Stölting (1869–1967); er hatte vier ältere Schwestern und einen jüngeren Bruder. Er besuchte in Kiel die Mittelschule und die Höhere Handelsschule, entwickelte aber schon früh eine Neigung zum

  2. 28. Sept. 2021 · Der vielseitige und vielbeschäftigte Filmschauspieler und Bühnendarsteller, der in Zehlendorf wohnte, verkörpert aber noch ein anderes Menschenbild, das erst vor einigen Jahren bekannt wurde: Der Staat Israel ehrte Söhnker als „Gerechter unter den Völkern, weil er in den Kriegsjahren 1943 bis 1945 in seinem Wochenendhaus bei Zossen Menschen versteckte, die von den Nationalsozialisten verfolgt wurden.

  3. Hans Albert Edmund Söhnker, * 11. Oktober 1903 in Kiel, † 20. April 1981 in Berlin; Kaufmann, Schauspieler. Soweit bekannt, nicht Mitglied der SPD. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Literatur 3 Links 4 Einzelnachweise Werdegang Gedenktafel am ehemaligen Wohnhaus der Familie Söhnker, Harmsstr. 73, Kiel

  4. 5. Okt. 2021 · Der 11. Oktober ist auch der Geburtstag von Hans Söhnker. Die längste Zeit seines Lebens hat Hans Söhnker in Steglitz-Zehlendorf verbracht, dort sowohl beruflich gewirkt, als auch privat gewohnt. Der künftige Hans-Söhnker-Platz liegt in etwa gleich weit von seiner früheren Wohnung und der beruflichen Wirkungsstätte entfernt.

  5. 21. Apr. 2009 · 21.04.2009, 13:00 Uhr In Memoriam Ein Berliner, der sein Grab in den Fluten der Ostsee fand Von Philipp v. Studnitz Hans Söhnker war einer dieser Berliner, der die Stadt, in der er lebte, so...

  6. Er war wohl einer der wenigen Männer im deutschen Film der 1940er-Jahre, die Hans Albers glaubhaft eine Frau ausspannen konnten. Und so spielte Hans Söhnker (1903 – 1981) eine der Hauptrollen in „Große Freiheit Nr. 7“. Der Film wurde jedoch wegen seiner düsteren Stimmung als wehrkraftzersetzend angesehen. Der 1944 fertiggestellte Film durfte unter dem nationalsozialistischen Regime nicht gezeigt werden, in Kriegszeiten kamen eher Filme mit Durchhalteparolen oder Komödien in die ...