Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 43 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Heinrich Brüning, konservativer Zentrumspolitiker und erster Reichskanzler eines Präsidialkabinetts der Weimarer Republik, berichtet in seinen nach seinem Tode im Jahre 1970 herausgegebenen Memoiren über eine Gruppe, die nach dem gescheiterten Kapp-Putsch im März 1920 den Versuch einer „gründlichen Reinigung der gesamten Verwaltungen von gegenrevolutionären Persönlichkeiten, besonders ...

  2. Erstmals wird Linden in einer Schenkungsurkunde des Bischofs Widelo von Minden erwähnt, die sich auf die Zeit zwischen 1115 und 1119 datieren lässt. Zu dieser Zeit war der Graf Widekind I. von Schwalenberg Gerichtsherr in Linden im Marstemgau und nahm in Gegenwart von Zeugen, darunter Herzog Lothar III., Schenkungen an das Bistum Minden vor, die Bischof Widelo bestätigte.

  3. 16.08.2017 · Chancellor Heinrich Brüning steps out of the polling station after casting his vote against Hitler. Brüning's vote would help keep Hitler from winning the presidency for the moment — but Hitler would take his spot as chancellor, instead, shortly after. Berlin. April 10, 1932. Bundesarchiv

  4. Sparkassen Münsterland GIRO 2022 Die internationale Radsport-Elite trifft sich am 3. Oktober beim Sparkassen Münsterland Giro. 19 Mannschaften nehmen die 205,9 Kilometer zwischen Telgte und Münster in Angriff. 10 WorldTour-Mannschaften - doppelt so viele wie im vergangenen Jahr - schicken ihre Spezialisten zum deutschen Herbstklassiker.

  5. However, Brüning could not get the Reichstag. to agree to his actions, so President Hindenburg used Article 48. of the Weimar constitution, which gave the President the power to pass laws by ...

  6. Heinrich Brüning, Chancellor of Germany, attempted to alleviate financial pressure on Germany by invoking Article 48 of the German Constitution. This allowed the government to pass laws without the consent of the Reichstag, or parliamentary body.

  7. Heinrich Brüning was the first chancellor under the new presidential system. He was unable to unify the government, and in September 1930, there were new elections. The Nazi Party won an important victory, capturing 18.3% of the vote to make it the second largest party in the