Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 2.430.000 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Helene Weber war eine deutsche Politikerin des Zentrums und der CDU. Sie galt als „einflussreichste Frau der Union“. Bekannt wurde sie als katholische Frauenrechtlerin, von der die – auf Kriege bezogene – vielfach zitierte Aussage stammt: „Der reine Männerstaat ist das Verderben der Völker.“ Sie ist eine der vier „Mütter des Grundgesetzes“ und hat nach anfänglicher Zurückhaltung den Satz „Männer und Frauen sind gleichberechtigt“ für das Grundgesetz mit ...

  2. Helene Weber gilt in der nachfolgenden Bundesrepublik als "einflussreichste Frau der Union": 1949-1962 Mitglied des Deutschen Bundestags, seit 1950 in der Beratenden Versammlung des Europarats, seit 1955 in der Versammlung der Westeuropäischen Union. 1950-1958 Vorstandsmitglied der Internationalen Liga der Katholischen Frauenverbände. Seit 1952 Vorsitzende im Kuratorium des Deutschen Müttergenesungswerks.

    • Jugend- und Ausbildungsjahre
    • Einstieg Ins Berufsleben und Engagement Im Katholischen Frauenbund
    • Berliner Jahre
    • Die Mutter Des Grundgesetzes
    • Im Deutschen Bundestag
    • Ehrungen und Verdienste

    Als eines von sechs Kindern einer niederländischen Mutter und eines deutschen Vaters wird Helene Weber am 17. März 1881 in Elberfeld geboren. Nach dem Tod der Mutter zieht ihr Vater, Volksschullehrer und Mitglied der Zentrumspartei, die Kinder alleine groß. Durch seine politische Tätigkeit wird auch die junge Helene frühzeitig mit politischen Frage...

    Nach Studienabschluss tritt die Elberfelderin eine Stelle als Oberschullehrerin in Bochum und im Anschluss eine Tätigkeit in Köln an. Während ihrer Arbeit in Köln begegnet sie erstmalig auch dem damaligen Oberbürgermeister von Köln, Konrad Adenauer. Als dieser ihr einige Jahre später anbietet, sie zur ersten Direktorin eines Lyzeums zu befördern – ...

    Mit dem Erhalt des aktiven und passiven Wahlrechtsist die politische Tätigkeit für Frauen zugelassen. Somit ist es nicht verwunderlich, dass das Zentrumsmitglied Helene Weber bei der Konstituierung einer demokratischen Republik nach dem Ersten Weltkrieg als eine von insgesamt 36 Frauen in die Weimarer Nationalversammlung einzieht. Weber ist von 192...

    Mit dem Zusammenbruch des Dritten Reiches zieht es Helene Weber wieder nach Nordrhein-Westfalen. Sie lässt sich in Essen nieder und knüpft an ihre politische Tätigkeit vor dem Zweiten Weltkrieg an. Als ehemaliges Zentrumsmitglied engagiert sie sich in der CDU und arbeitet im britischen Zonenbeirat mit. Mit ihrem Einzug in den nordrhein-westfälische...

    Am 23. Mai 1949 tritt das Grundgesetz für die drei westlichen Besatzungszonen in Kraft. Mit der ersten Wahl zum Deutschen Bundestag am 14. August 1949 zieht Helene Weber als Kandidatin des Wahlkreises „Aachen Stadt“ in den Deutschen Bundestag ein. Als Abgeordnete setzt sie sich für familienpolitische Belange und die Gleichberechtigung der Frau ein....

    Anlässlich ihres 80. Geburtstags werden die sozialen und politischen Erfolge von Helene Weber am 17. März 1961 in der Zentrale des Katholischen Frauenbundes in Köln gewürdigt. Hierbei zeigt sich die Bedeutung Webers für Politik und Caritas: Bereits 1930 hatte sie von der Universität Münster den Ehrendoktortitel für ihre Verdienste um die Frauenausb...

  3. Helene Weber (1881-1962) ist eine der großen Frauengestalten Deutschlands im 20. Jahrhundert. Sie war katholische Frauenrechtlerin, preußische Ministerialrätin und christliche Demokratin. Sie gestaltete die Professionalisierung sozialer Arbeit mit und verknüpfte zahlreiche gesellschaftliche Instanzen: vom Katholischem Deutschen Frauenbund über CDU ...

  4. März: Helene Weber wird in Elberfeld als Tochter des Volksschullehrers Wilhelm Weber und seiner Frau Agnes Christiane Weber (Geburtsname: van Gent), als zweites von sechs Kindern geboren. Besuch der Volksschule und der Städtischen Höheren Töchterschule in Elberfeld. Besuch des Lehrerinnenbildungsseminars in Aachen.

  5. Helene Weber wurde 1881 geboren, erlebte in Deutschland die Monarchie, die NS-Diktatur sowie beide Weltkriege und starb 1962. Sie erwarb sich breite und außergewöhnlich hohe Bildung; sie gehörte zur ersten Generation deutscher Studentinnen. Als Oberlehrerin, Schuldirektorin und politische Rednerin gab Weber ihre Bildung an andere weiter. Der Sozialen Frage begegnete sie, indem sie eine Soziale Frauenschule gründete und leitete und indem sie als Ministerialrätin zur Etablierung der ...

  6. Helene-Weber-Berufskolleg des Kreises Paderborn Gestalte Deine Zukunft mit dem HWBK-Navi Finde einen passenden Bildungsgang für Dich: bisheriger Abschluss Angestrebter Abschluss Vertretungsplan Aktuelles Termine Web SNV Artikel Spende über 1.500 € ans Kinderhospiz Paderborn by on