Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 2.120.000 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Hermann Göring in Augsburg-Bärenkeller nach seiner Verhaftung, 11. Mai 1945. Hermann Wilhelm Göring (* 12. Januar 1893 in Rosenheim; † 15. Oktober 1946 in Nürnberg) war ein führender deutscher nationalsozialistischer Politiker und Kriegsverbrecher. Ab Mai 1935 war er Oberbefehlshaber der Luftwaffe. Ab 1936/1937 übernahm er die Führung ...

  2. Name:Hermann Göring Geboren am:12.01.1893 SternzeichenSteinbock 22.12 - 20.01 Geburtsort:Rosenheim (D). Verstorben am:01.10.1946 Todesort:Nürnberg (D). Der deutsche NS-Politiker, Jagdflieger und Reichsmarschall des Großdeutschen Reiches galt im Nationalsozialismus als der zweitmächtigste Mann Deutschlands nach Adolf Hitler.

  3. 9. Aug. 2016 · 1936 ernannte Hitler Hermann Göring zum Beauftragten für den Vierjahresplan. Sein Auftrag: Deutschland kriegsbereit zu machen. Schon im Jahr zuvor hatte Göring den Oberbefehl über die neu...

  4. Hermann Göring beging wenige Stunden zuvor Selbstmord. Nach der Hinrichtung wurden die Leichen nach München gebracht und im Krematorium des Ostfriedhofs verbrannt. Ihre Asche wurde anschließend in einen Nebenfluss der Isar gestreut. Die zu Haftstrafen Verurteilten blieben zunächst in Nürnberg und wurden am 18.

  5. Nur wenige Nationalsozialisten gehörten dem neuen Kabinett an. Neben Hitler als Reichskanzler wurden Wilhelm Frick Reichsinnenminister und Hermann Göring kommissarischer preußischer Innenminister und Reichsminister ohne Geschäftsbereich. Doch zeigten die Fackelzüge in Berlin und überall im Reich am Abend des 30.

  6. Hermann Göring wurde 1893 in Bayern geboren. Er nahm nach Hitler in der Rangfolge der NSDAP die zweite Stelle ein. Während des Ersten Weltkrieges war er Jagdflieger, stieg rasch in der NSDAP auf, wurde Hitlers Stellvertreter und Chef der Luftwaffe. Er fiel während des Zweiten Weltkrieges in Ungnade. Hermann Göring kam nach Hitler an zweiter Stelle

  7. Die Briten, die dem Prozess ohnehin skeptisch entgegenblickten, wollten die Liste der Angeklagten möglichst kurz halten und nur Ex-Reichsmarschall Hermann Göring, Außenminister Joachim von Ribbentrop, den Arbeitsfrontführer Robert Ley und Rudolf Heß, bis 1941 Hitlers Stellvertreter, anklagen.