Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 5.650.000 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Johannes Rau war ein deutscher Politiker und von 1999 bis 2004 der achte Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland. Rau war von 1969 bis 1970 Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal und anschließend Wissenschaftsminister in Nordrhein-Westfalen. Von 1977 bis 1998 war er Landesvorsitzender der SPD und von 1978 bis 1998 der sechste Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, womit er beide Ämter länger als bisher jeder andere innehatte. Bei der Bundestagswahl 1987 war ...

    • 16. Januar 1931
    • Rau, Johannes
    • Wuppertal
    • 27. Januar 2006
  2. Johannes Rau wurde am 16. Januar 1931 in Wuppertal geboren. 1948 brach er das Gymnasium noch vor dem Abitur ab und engagierte sich in der Bekennenden Kirche. Er machte eine Lehre als Verlagsbuchhändler und besuchte die Buchhändlerschule in Köln. Auch journalistisch und politisch wurde er aktiv; für die von Gustav Heinemann gegründete Gesamtdeutsche Volkspartei (GVP) wurde er Kreis- und Ortsvorsitzender von Wuppertal. 1952 begann er als Verlagsbuchhändler zu arbeiten, war dann als ...

  3. Johannes Rau (1999 – 2004) Geboren am 16. Januar in Wuppertal. Eintritt in die Gesamtdeutsche Volkspartei (GVP) (Auflösung der GVP 1957) Eintritt in die Sozialdemokratische Partei Deutschlands ( SPD) Johannes Rau stirbt am 27. Januar in Berlin.

    Datum
    Biographie
    1931
    Geboren am 16. Januar in Wuppertal
    1949 – 1967
    Lehre, Tätigkeit als Verlagsbuchhändler, ...
    1952
    Eintritt in die Gesamtdeutsche ...
    1957
    Eintritt in die Sozialdemokratische ...
  4. en.wikipedia.org › wiki › Johannes_RauJohannes Rau - Wikipedia

    Johannes Rau (German: [joˈhanəs ˈʁaʊ] ; 16 January 1931 – 27 January 2006) was a German politician . He was the president of Germany from 1 July 1999 until 30 June 2004 and the minister president of North Rhine-Westphalia from 20 September 1978 to 9 June 1998.

    • Constituency established
    • Christina Rau (née Delius)
  5. Mai 1999 zum 8. Bundespräsidenten gewählt und am 1. Juli 1999 in Bonn vereidigt wurde. Innerhalb seiner Amtszeit ragte Johannes Rau durch keinerlei Schlagzeilen und Skandale aber auch keinerlei große Verdienste heraus und ging als einfaches Staatsoberhaupt in die bundesdeutsche Geschichte ein. Er gab im Jahre 2003 bekannt, nicht erneut als Bundespräsident zu kandidieren und überließ am 1. Juli 2004 die Nachfolge des Bundespräsidenten, dem CDU-Politiker

  6. Am 9. August 1982 heiratete sie mit 25 Jahren den 25 Jahre älteren Johannes Rau, damals Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Sie verzichtete dann auf ihr Vorhaben, zum Thema „Deutsche Frage aus britischer Sicht“ zu promovieren. Aus der Ehe gingen drei Kinder, Anna Christina (* 19. Dezember 1983), Philip Immanuel (* 28. Januar 1985) und Laura Helene (* 10. November 1986), hervor. Der Wohnsitz der Familie war

  7. Vor einem Tag · Ramona Fels Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Johannes-Rau-Forschungsgemeinschaft e.V. Am 24. April 2023 lädt die Johannes-Rau-Forschungsgemeinschaft (JRF) Mitglieder, Förderer, Partner ...

  1. Nutzer haben außerdem gesucht nach