Yahoo Suche Web Suche

Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. 1 Leben. 2 Nachkommen. 3 Literatur. 4 Weblinks. 5 Einzelnachweise. Leben. Katharina war die Tochter des späteren ersten Königs von Württemberg, Friedrich I., und dessen erster Ehefrau, Prinzessin Auguste Karoline von Braunschweig-Wolfenbüttel. Nach der Trennung ihrer Eltern 1788 nahm Katharinas Vater sie und ihre Geschwister zu sich.

  2. Katharina Pawlowna Romanowa, Großfürstin von Russland ( russisch Екатерина Павловна Романова) aus dem Haus Romanow-Holstein-Gottorp (* 10. Mai jul. / 21. Mai 1788 greg. in Zarskoje Selo; † 9. Januar 1819 in Stuttgart) war von 1816 bis 1819 Königin von Württemberg nach dem Regierungsantritt ihres Gemahls am 30. Oktober 1816. Inhaltsverzeichnis.

  3. In nur drei Jahren bewirkte die beliebte Königin sehr viel: Katharina von Württemberg, Großfürstin von Russland (1788–1819), brachte dem Land soziale Strukturen. Nach ihrem frühen Tod wurde sie im ganzen Land tief betrauert – die Grabkapelle auf dem Württemberg erinnert bis heute an sie.

  4. Die erste soziale Unternehmerin: Königin Katharina von Württemberg. Die schönsten Liebesgeschichten schreibt das Leben. Die folgende handelt von einer schönen, intelligenten Zarentocher, die sich fernab ihrer Heimat verliebte: in das deutsche Volk.

  5. Katharina Friederike Charlotte von Württemberg (* 24. August 1821 in Stuttgart; † 6. Dezember 1898 ebenda) war eine Tochter von Wilhelm I. von Württemberg und Pauline von Württemberg. Sie war die Mutter von Wilhelm II. Inhaltsverzeichnis. 1 Leben. 2 Hochzeit. 3 Späteres Leben. 4 Vorfahren. 5 Auszeichnungen. 6 Weblinks. 7 Einzelnachweise. Leben.

  6. Worum es geht. Der vor allem in Frankreich lebende und gefeierte Kupferstecher Johann Gotthard Müller schuf um 1820/21 in dieser Lithographie ein postumes Porträt von Katharina Pawlowna (1788-1819), Ehefrau ihres Cousins König Wilhelms I. von Württemberg (1781-1864).

  7. Königin Katharina von Württemberg (1788-1819) - SchlossGenuss. Als die Münchner Stadtbibliothek Monacensia im Hildebrandhaus zur Blogparade “Frauen und Erinnerungskultur – #femaleHeritage” aufrief, stand für uns sofort fest, dass wir mitmachen.