Yahoo Suche Web Suche

  1. Entdecken tausende Produkte. Lesen Kundenbewertungen und finde Bestseller. Aktuelle Buch-Tipps und Rezensionen. Alle Bücher natürlich versandkostenfrei

Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Friederike Katharina Sophie Dorothea von Württemberg, alternative Schreibung Katharine Sophie Friederike Dorothee von Württemberg, [1] (* 21. Februar 1783 in Sankt Petersburg; † 28. November 1835 in Lausanne) war mit Napoléon Bonapartes jüngstem Bruder, Jérôme Bonaparte, verheiratet und so von 1807 bis 1813 Königin von Westphalen .

  2. Katharina Pawlowna Romanowa, Großfürstin von Russland aus dem Haus Romanow-Holstein-Gottorp war von 1816 bis 1819 Königin von Württemberg nach dem Regierungsantritt ihres Gemahls am 30. Oktober 1816.

  3. In nur drei Jahren bewirkte die beliebte Königin sehr viel: Katharina von Württemberg, Großfürstin von Russland (17881819), brachte dem Land soziale Strukturen. Nach ihrem frühen Tod wurde sie im ganzen Land tief betrauert – die Grabkapelle auf dem Württemberg erinnert bis heute an sie.

  4. Erfahren Sie mehr über das Leben und Wirken der russischen Prinzessin, die 1816 die Witwe von König Friedrich wurde und als Königin Katharina die Liebe der Württemberger eroberte. Lesen Sie, wie sie als Mutter, Wohltäterin und Förderin der Kunst und Kultur im 19. Jahrhundert Württemberg prägte.

  5. Katharina Friederike Charlotte von Württemberg (* 24. August 1821 in Stuttgart; † 6. Dezember 1898 ebenda) war eine Tochter von Wilhelm I. von Württemberg und Pauline von Württemberg. Sie war die Mutter von Wilhelm II. Inhaltsverzeichnis. 1 Leben. 2 Hochzeit. 3 Späteres Leben. 4 Vorfahren. 5 Auszeichnungen. 6 Weblinks. 7 Einzelnachweise. Leben.

  6. Eine Lithographie von Johann Gotthard Müller zeigt das postume Porträt der russisch-württembergischen Königin Katharina, die 1816 Wilhelm I. heiratete. Erfahren Sie mehr über ihr Leben, ihre Wohltätigkeitsarbeit und ihre Grabkapelle auf dem Wirtemberg.

  7. Königin Katharina von Württemberg war von 1816 bis 1819 Königin von Württemberg Innerhalb von nur wenigen Jahren erlangte sie bei der Bevölkerung große Beliebtheit und gab dem Land auch durch ihr vielseitiges soziales Engagement wichtige Impulse auf dem Weg in eine moderne Gesellschaft.