Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 44 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Lothar de Maizière [də mɛˈzjɛʀ] (* 2. März 1940 in Nordhausen) ist ein deutscher Jurist, Musiker und ehemaliger Politiker, der vom 12.April bis 2. Oktober 1990 als erster demokratisch gewählter und zugleich letzter Ministerpräsident der Deutschen Demokratischen Republik amtierte.

  2. De Maizière wurde 1971 als Schüler Mitglied der CDU. 1990 empfahl de Maizière seinem Cousin Lothar de Maizière, dem ersten frei gewählten Ministerpräsidenten der DDR, nach der Volkskammerwahl Angela Merkel als Pressemitarbeiterin in sein Team aufzunehmen, in das er dann ebenfalls als Berater aufgenommen wurde.

  3. Lothar de Maizière (German pronunciation: [də mɛˈzi̯ɛːɐ̯]; born 2 March 1940) is a German Christian Democratic politician. In 1990, he served as the only premier of the German Democratic Republic to be democratically elected freely and fairly by the people. He was also the last leader of an independent East Germany.

  4. Inland - Aktuelle Nachrichten. Dass man in Bayern zu Beginn der Corona-Pandemie nicht mal alleine auf einer Parkbank sitzen durfte, war unzulässig.

  5. Lothar de Maizière (* 1940), deutscher Rechtsanwalt und Politiker (CDU), letzter Ministerpräsident der DDR; Ulrich de Maizière (1912–2006), deutscher Offizier, Verfechter der Führungsphilosophie „Innere Führung“ in der Bundeswehr, 1966–1972 Generalinspekteur der Bundeswehr ⚭ Eva de Maizière geb. Werner (1915–2003), deutsche ...

  6. Militärische Laufbahn Dienst in der Reichswehr und Wehrmacht und Zweiter Weltkrieg. Ulrich de Maizière entstammte der hugenottischen Familie Maizière und wuchs in Hannover als Sohn des promovierten Juristen, Verwaltungsbeamten und Reserveoffiziers Walter de Maizière (1876–1915) und Elsbeth, geb.

  7. Sabine Bergmann-Pohl (geborene Schulz; * 20.April 1946 in Eisenach) ist eine deutsche Ärztin und ehemalige Politikerin ().Sie war von April bis Oktober 1990 Mitglied und Präsidentin der frei gewählten Volkskammer, von 1990 bis 1991 Bundesministerin für besondere Aufgaben und von 1991 bis 1998 Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit.