Yahoo Suche Web Suche

Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. In der Schule sitzt er ganz hinten: „letzte Reihe, letzter Platz“. Niemand möchte neben ihm sitzen. Er ist eine Insel. Am liebsten wäre er unsichtbar. Bradley lebt in seiner eigenen Welt. Er stört im Unterricht, lügt, verheimlicht und ist der unbeliebteste Junge der ganzen Schule.

    • Inhalt
    • Bewertung
    • Fazit
    • Weitere Meinungen

    „Bradley Chalkers saß ganz hinten im Klassenzimmer – letzte Reihe, letzter Platz. Keiner saß am Pult neben ihm und keiner vor ihm. Er war eine Insel. Wenn es nach ihm gegangen wäre, hätte er im Schrank gesessen.“ So beginnt die Geschichte um Bradley… (Der geflissentliche Deutschlehrer hätte da wohl schon zweimal ein „Wh“ für die dreimalige Verwendu...

    „Bradley letzte Reihe, letzter Platz“ ist eine witzige Geschichte über einen Außenseiter, der es darauf anlegt, sich alle zum Feind zu machen. Und obwohl Bradley ganz unmöglich und verachtenswert sein will (und es gelingt ihm nicht schlecht), hat Louis Sachar mit Bradley eine liebenswerte Figur erschaffen, deren Geschichte man nicht aus den Augen...

    5 von 5 Punkten für Sachars „Bradley“. Ein Buch für männliche und weibliche Schulschwänzer und Schulgänger ab 10 Jahren, die gerne lachen und nette Geschichten lesen. Wer es aus eigener Erfahrung kennt, – dass man den Jungen, den man so süß findet, nicht anzusprechen wagt und bei seinem Erscheinen knallrot wird; oder – wer betreten zu Boden schaut ...

    Von den ersten Sätzen an wird der Leser in den Bann des Buches gezogen, der sich aus der Sprache und Betrachtungs- bzw. Darstellungweise ergibt. Die durchaus ernste Thematik wird von Sachar in eine Erzählung verpackt, die voller Witz, Drive und Situationskomik steckt und von sehr real wirkenden Charakteren getragen wird. Das Buch bietet sich ausgez...

  2. Protagonist der Geschichte ist der ebenso schwierige wie einsame elfjährige Junge Bradley, der seinen Platz - "ausgeschlossen, fast wie betäubt" in der titelgebenden letzten Reihe auf dem letzten Platz gefunden hat. Was ganz wie ein nach dem amerikanischem Schwarzweiß-Muster gestrickter ernster Sozialroman beginne, beugt der Rezensent dem ...

  3. So ist Bradley, wenn er schlecht gelaunt ist. Wenn er gut gelaunt ist, erzählt er Witze, die keiner hören mag, oder schubst die Kleinen in den Dreck. »Das Monster« nennen sie ihn, und er tut alles, um diesen Namen Ehre zu machen. Oder ist alles nur Bradleys Art, sich vor zu viel Nähe zu schützen? Hat er mit Freunden schlechte Erfahrung ...

    • (1)
  4. So ist Bradley, wenn er schlecht gelaunt ist. Wenn er gut gelaunt ist, erzählt er Witze, die keiner hören mag, oder schubst die Kleinen in den Dreck. »Das Monster« nennen sie ihn, und er tut alles, um diesen Namen Ehre zu machen.

    • (12)
    • Paperback
  5. Bradley - letzte Reihe, letzter Platz. Eine unglaublich anrührende, mit Herz und Humor erzählte Geschichte über einen Außenseiter, der lernt, dass man ihn mag. »Die Geschichte um den Außenseiter Bradley kommt ebenso knallhart wie herzerwärmend menschlich daher.«.

  6. Bradley - letzte Reihe, letzter Platz | Sachar, Louis, Fritz, Klaus | ISBN: 9783446203365 | Kostenloser Versand für alle Bücher mit Versand und Verkauf duch Amazon.