Yahoo Suche Web Suche

Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Nach der Beendigung eines Vortrags in der Münchner Tonhalle wurde Magnus Hirschfeld am 4. Oktober 1920 von rechtsradikalen Angreifern niedergeschlagen. Hirschfeld (1868–1935) gründete 1897 das Wissenschaftlich-humanitäre Komitee und damit die weltweit erste Interessenvertretung homosexueller Männer und Frauen.

  2. Der Dokumentationsband der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld (ISBN: 978-3-8376-2702-2) gibt einen umfassenden Einblick in die aktuelle LSBTI*-Forschung. Die 19 Beiträge namhafter Wissenschaftler_innen machen die Lebenswelten von LSBTI* in Vergangenheit und Gegenwart erlebbar. Grundlage des 312-seitigen Dokumentationsbands ist der 1.

  3. Diese können in einer Höhe von bis zu 4.000 Euro pro Projekt beantragt werden, insgesamt kann die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld maximal 20.000 Euro pro Jahr für Druckkostenzuschüsse ausschütten, falls Fördermittel in dieser Höhe vom Kuratorium genehmigt worden sind bzw. zur Verfügung stehen. Begutachtung und Bewilligung.

  4. Veranstaltungen um den Magnus-Hirschfeld-Tag. KiezTour: Magnus Hirschfeld im queeren Kiez am Nollendorfplatz. Die erfolgreiche KiezTour durch den Regenbogenkiez führt traditionell durch den ältesten queeren Stadtteil Europas. Angeleitet von Berlins Drag Queens (u.a. Jurassica Parka, Margot Schlönzke, Jacky-Oh Weinhaus und Anna Klatsche) geht ...

  5. Mitteilungen 53 – Dezember 2015. Noch kurz vor dem Jahreswechsel ist die neueste Ausgabe der Mitteilungen der Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft erschienen. Im Heft geht es unter anderem um den polnischen Diskurs über Homosexualität zwischen 1926 und 1933 und dessen Bezüge zu Magnus Hirschfeld und dem Institut für Sexualwissenschaft.

  6. Es fällt schwer, Magnus Hirschfeld gerecht zu werden. Der 1868 geborene Arzt und wohl bedeutendste Sexualreformer seiner Zeit ist bis heute umstritten in seinem Bemühen, Sexualität vor allem ...

  7. Die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld (BMH) wurde am 27. Oktober 2011 von der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium der Justiz, errichtet. Die Geschäftsstelle hat ihren Sitz in Berlin. Benannt ist die BMH nach dem Arzt, Sexualforscher und Mitbegründer der ersten deutschen Homosexuellenbewegung Magnus Hirschfeld ...