Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 44 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Leben Frühe Jahre. Magnus Hirschfeld stammte aus einer jüdischen Familie und war der Sohn des Kolberger Arztes Hermann Hirschfeld (1825–1885), der für seine Verdienste im Sanitätsdienst während des Deutsch-Französischen Krieges zum Sanitätsrat ernannt wurde.

  2. Magnus Hirschfeld found a balance between practicing medicine and writing about his findings. Between 1 May–15 October 1896, the Große Berliner Gewerbeausstellung ("Great Industrial Exhibition of Berlin") took place, which featured nine "human zoos" where people from Germany's colonies in New Guinea and Africa were put on display for the visitors to gawk at.

  3. Liebe Freund*innen des Magnus-Hirschfeld-Centrums. Als gemeinnütziger Verein für Beratung, Kultur + Treffpunkt für Hamburgs queer Community sind wir in Hamburg seit nunmehr 38 Jahre aktiv. Die aktuelle Situation bringt uns an unsere finanzielle Grenzen. Wir sind nun umso mehr auf Mitgliedsbeiträge und Spenden angewiesen.

  4. Magnus Hirschfeld, (born May 14, 1868, Kolberg, Prussia [now Kołobrzeg, Poland]—died May 14, 1935, Nice, France), German physician who was an important theorist of sexuality and a prominent advocate of gay rights in the early 20th century. Hirschfeld was born to Jewish parents in a Prussian town on the Baltic coast. He first studied modern languages and then medicine, obtaining a doctoral ...

  5. Kritischer, unabhängiger Journalismus der linken Nachrichtenseite taz: Analysen, Hintergründe, Kommentare, Interviews, Reportagen. Genossenschaft seit 1992.

  6. Community portal – The central hub for editors, with resources, links, tasks, and announcements.; Village pump – Forum for discussions about Wikipedia itself, including policies and technical issues.

  7. Begriffsgeschichte. Transvestitismus ist ein von Magnus Hirschfeld 1910 geprägter Begriff. Er beschrieb damit „alle Menschen, die, gleich aus welchen Gründen, freiwillig Kleidung tragen, die üblicherweise von dem Geschlecht, dem sie körperlich zugeordnet sind, nicht getragen werden; und zwar sowohl Männer als auch Frauen.“