Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 52.500.000 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Margot Honecker (geb. Feist; * 17. April 1927 in Halle an der Saale; † 6. Mai 2016 in Santiago de Chile) war von 1963 bis 1989 Ministerin für Volksbildung der DDR. Sie war die dritte Ehefrau von Erich Honecker. Nach dem Ende der DDR floh sie mit ihrem Mann zunächst nach Moskau, 1992 gewährte ihr die chilenische Regierung Asyl.

  2. Margot Honecker was an East German politician who was an influential member of that country's Communist government until 1989. From 1963 until 1989, she was Minister of National Education of the GDR. She was married to Erich Honecker, the leader of East Germany's ruling Socialist Unity Party from 1971 to 1989 and concurrently from 1976 to 1989 the country's head of state. Margot Honecker was widely known as the "Purple Witch" for her tinted hair and hardline Stalinist views, and was described as

    • KPD (1945–1946), SED (1946–1990), KPD (1990–2016)
    • Erich Honecker, ​ ​(m. 1953; died 1994)​
  3. Margot Honecker war die mächtigste Frau der DDR. Seit 1992 lebte sie im Exil in Chile. 2007 verfasste sie ein politisches Testament, 105 A4-Seiten. Der Filmemacher Thomas Grimm hat es nun...

  4. 07.05.2016 · Margot Honecker war Herrin über 500 000 Lehrer, Kita-, Heimerzieher, Hortner, Funktionäre. Sie war für Kinder zuständig und war doch eiskalt. Aber sie war auch begehrt. Und sie begehrte. Ihr...

  5. 03.09.2022 · Vertraute berichten von schweren Ehekrisen - 15 Jahre jünger als ihr Mann, war Margot Honecker offenbar amourösen Abenteuern nicht abgeneigt. Erst der Machtverlust mit dem Ende der DDR und die...

  6. 07.05.2016 · Margot Honecker, frühere DDR-Volksbildungsministerin und Witwe des langjährigen DDR-Staats- und Parteichefs Erich Honecker, ist im Alter von 89 Jahren in Chile gestorben. Erich und Margot...

  1. Nutzer haben außerdem gesucht nach