Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 340.000 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Napoléon Charles Bonaparte (* 10. Oktober 1802 in Paris ; † 4. Mai 1807 in Den Haag ) war der älteste Sohn von Louis Bonaparte und Hortense de Beauharnais .

  2. Charles Napoléon, vollständiger Name: Charles Marie Jérôme Victor, prince Napoléon, duc de Montfort (* 19. Oktober 1950 in Boulogne-Billancourt ), auch Napoléon VII. genannt, ist seit 1997 das Oberhaupt der Familie Bonaparte und französischer Politiker. Er nennt sich auch Charles Bonaparte .

    • Herkunft und Kindheit
    • Jugend und Militärische Ausbildung
    • Die Revolution und Korsische Ambitionen
    • Soldat Der Revolution
    • Der Italienfeldzug
    • Die Expedition Nach Ägypten
    • Staatsstreich Des 18. Brumaire VIII.
    • Napoleon Bonaparte Als Erster Konsul Der Französischen Republik
    • Napoleon I. – Kaiser Der Franzosen
    • Elba, Herrschaft Der Hundert Tage und Waterloo

    Napoleon wurde als Napoleone Buonaparte (korsisch Nabulione) in der Maison Bonaparte in Ajaccio auf der Insel Korsika geboren, die nach einem langen Unabhängigkeitskrieg gegen die Republik Genua von dieser 1768 an Frankreich verkauft worden war. Er war der zweite Sohn von Carlo Buonaparte und Letizia Ramolino, die gemeinsam 13 Kinder hatten, von de...

    Aufgrund seiner Zusammenarbeit mit den Franzosen gelang es Carlo Buonaparte, vom Gouverneur Korsikas, Louis Charles Graf de Marbeuf, königliche Stipendien für seine Söhne Napoleon und Joseph zu erhalten. Während der ältere Sohn auf den Priesterberuf vorbereitet werden sollte, war der jüngere für die Militärlaufbahn vorgesehen. Im Dezember 1778 verl...

    Napoleon begrüßte die Französische Revolution im Sommer 1789ausdrücklich, auch wenn er die damit verbundenen Unruhen und Ausschreitungen verurteilte. Er schwor der neuen Ordnung mit seinem Regiment Ende August die Treue. Allerdings sah er die Revolution primär als Chance für die Befreiung Korsikas. Im September nahm er Urlaub von der Armee und kehr...

    Nach der Flucht kehrte Napoleon zu seinem in Südfrankreich stationierten Regiment zurück. In Frankreich hatten inzwischen die Jakobiner des Maximilien de Robespierre die Macht übernommen. Hatte sich Napoleon ein Jahr zuvor noch von den Jakobinern distanziert, diente er nunmehr der neuen Führung. Im Juni 1793 verfasste er eine Broschüre, in der er s...

    Nur zwei Tage nach seiner Hochzeit reiste Napoleon nach Nizza ab, um den Oberbefehl über die Italienarmee zu übernehmen. Seit dieser Zeit nannte er sich anstatt des italienischen Buonaparte französisch Bonaparte. Die ihm unterstellten Generäle, wie Pierre-François-Charles Augereau oder André Masséna, standen dem Günstling des Direktoriums anfangs s...

    Napoleon fürchtete nach der Rückkehr aus Italien, dass sein Ruhm bald wieder verblassen würde, und drängte das Direktorium, ihm ein neues militärisches Kommando zuzuweisen. Als sich die anfänglich geplante Invasion Großbritanniens als undurchführbar erwies, stimmte die Regierung dem Plan einer Eroberung von Ägypten zu. Ziel war es, Großbritanniens ...

    Nicht nur in der Bevölkerung hatte das Direktorium als bestehende Regierung jegliches Vertrauen verloren, auch im Direktorium selbst spielten Emmanuel Joseph Sieyès und Roger Ducos mit dem Gedanken an einen Staatsstreich und setzten hierbei auf die militärische Hilfe durch Napoleon. Napoleon konnte nicht Mitglied des Direktoriums werden, da man daf...

    Nach der neuen Verfassung vom 24. Dezember 1799 wurde der Erste Konsul für zehn Jahre gewählt und hatte weitreichende Vollmachten. So lag das Recht zur Gesetzesinitiative bei ihm, er ernannte die Minister und die weiteren hohen Staatsbeamten. Dagegen waren die Mitwirkungsrechte der beiden Parlamentskammern (corps legislatif und Tribunat) begrenzt. ...

    Der Aufstieg des Kaiserreiches und die Neuordnung Europas

    Nachdem Napoleon durch eine Volksabstimmung und den Senat die Kaiserwürde angetragen worden war, krönte er sich am 2. Dezember 1804 in der Kathedrale Notre Dame de Paris während der Zeremonie in Anwesenheit von Pius VII. selbst zum Kaiser. Während die Annahme der Kaiserkrone nach innen sein Prestige weiter erhöhen sollte, war es nach außen ein Versuch, sein Regime dynastisch zu legitimieren. Gleichzeitig signalisierte der Kaisertitel jedoch den Anspruch auf die zukünftige Gestaltung Europas....

    Napoleon, die christlichen Kirchen und das Judentum

    Napoleon versuchte, die Kirchen und Glaubensrichtungen durch Wiederzulassung, Gleichstellung und Anbindung unter Kontrolle zu halten. Trotz der grundsätzlichen Trennung von Staat und Kirche brachte 1801 das Konkordat mit Papst Pius VII.einen gewissen Ausgleich. Der Katholizismus wurde zwar nicht mehr als Staatsreligion, jedoch als Religion der Mehrheit des Volkes anerkannt. Napoleon behielt das Recht der Bischofsernennung, während der Papst das Recht der Weihe hatte. 1791 hatten die Juden Fra...

    Krieg gegen Preußen und Russland

    Inzwischen hatten sich die Beziehungen Frankreichs zu Preußen verschlechtert. Nachdem dieses mit Russland ein geheimes Bündnis geschlossen hatte, wurde Napoleon am 26. August 1806 ultimativ aufgefordert, unter anderem seine Truppen hinter den Rhein zurückzuziehen. Dies betrachtete Bonaparte als Kriegserklärung. Er stieß, nachdem er das preußische Ultimatum am 5. oder 7. Oktober (in Bamberg oder in der fürstbischöflichen Residenz in Würzburg) erhalten hatte, im Oktober 1806 mit seinen Truppen...

    Die Reise auf die Insel Elba dauerte vom 25. bis zum 27. April 1814. Da Anschläge auf seine Person befürchtet wurden, trug Napoleon als Vorsichtsmaßnahme zur Verkleidung den Mantel des russischen Generals Schuwalow. Er war nun der Herrscher über einen Staat mit 10.000 Einwohnern und einer Armee von 1.000 Mann. Hier bewohnte er die Palazzina dei Mul...

  3. Napoleon Bonaparte hat die europäische Geschichte durch seinen Mut bedeutend beeinflusst. Wie Napoleon Bonaparte lebte Napoleone, später Napoleon, wurde am 15. August 1769 als eines von dreizehn Kindern auf der Insel Korsika geboren. Die Familie Buonaparte gehörte zum Kleinadel, hatte also ein hohes Ansehen in der Gesellschaft.

    • Wiebke Plasse
    • Der Zeit entrückt
    • Die Geduldeten Prinzen
    • Geschichte Mit Standpunkt
    • Begeisterte Aufklärer
    • Ein Napoleon-Naturpfad
    • Geistige Revolutionen

    Charles Bonaparte ist 1950 zur Welt gekommen, als Spross des einzigen verbliebenen männlichen Familienzweigs, der direkt von Napoleon Bonaparte abstammt. Napoleons jüngster Bruder, Jérôme, ist der Ahnherr dieser Linie, Charles gehört zu ihrer fünften Generation, und er war nach langer Zeit der erste Bonaparte, der wieder in Frankreich geboren wurde...

    «Das ist absolut nichts Aussergewöhnliches, ich weiss», fügt Bonaparte sofort an. Doch in seiner Familie war zuvor kein Mensch einer bezahlten Arbeit nachgegangen, und die höhere Bildung hatten bis dahin Hauslehrer vermittelt. Auch Sympathien für die Sozialisten hat man unter den Napoleon-Erben vordem nicht gehegt (Charles unterstützte die Partei ü...

    Natürlich ist die Restauration des Kaiserthrons jenseits von einigen Nostalgikerzirkeln heute für niemanden eine ernsthafte Option. Dennoch distanziert sich Charles Bonaparte vehement von allen Strängen, die einen restaurativen Anklang haben. Damit will er sich freilich nicht vom Erbe seiner Familie lossagen, im Gegenteil, er versucht, die Essenz d...

    Diese seine Lesart der Geschichte vertrat Bonaparte eine Zeitlang ganz konkret in der Politik, wo er 2001 gegen die autoritär geprägte Bonapartisten-Partei in Korsika antrat und mit einer Mitte-links-Koalition ins Bürgermeisteramt von Ajaccio einzog. Darüber hinaus aber wehrt er sich ganz grundsätzlich dagegen, dass irgendeine Strömung oder Person ...

    Umso schlimmer! Zeigt Napoleon, der Erste und später auch der Dritte, nicht ganz dramatisch, wie sich Überzeugungen wandeln und wie rasch sich eine (wacklige) demokratische Ordnung in ein diktatorisches oder populistisches Regime verkehren kann? «Absolut. Und über genau solche Dinge müssten wir heute nachdenken.» Charles Bonaparte ist nicht naiv, u...

    Charles Bonaparte ist definitiv ein kreativer Geist, und wenn man seiner Lesart der Geschichte folgt, steht er gerade damit wieder in der tiefsten Tradition seiner Familie. Diese, betont Bonaparte, habe ja nicht nur Kaiser hervorgebracht. In Amerika zum Beispiel hat ein Bonaparte zu Beginn des 20. Jahrhunderts etliche Wirtschaftskartelle zerschlage...

  4. Jérôme Napoléon Charles Bonaparte, Prinz von Montfort (* 24. August 1814 in Triest; † 12. Mai 1847 in Florenz) war der erste Sohn von Jérôme Bonaparte, König von Westphalen, und Katharina von Württemberg. Leben. Jérôme Napoléon kam zehn Monate nach der Entthronung seines Vaters zur Welt.

  5. Charles Bonaparte, appelé Charles Napoléon de 1998 à 2012 [note 2], est un homme politique français, membre de la maison Bonaparte, né le 19 octobre 1950 à Boulogne-Billancourt. Il est l’aîné de la seule branche survivante des descendants en ligne masculine et légitime de Charles Bonaparte , par le rameau issu de Jérôme Bonaparte , plus jeune frère de l’empereur Napoléon I er .

  1. thalia.de wurde im letzten Monat von mehr als 100.000 Nutzern besucht

    "Napoleon Bonaparte" jetzt online bei Thalia bestellen. Bücher online bestellen. Versandkostenfrei liefern lassen oder in der Buchhandlung abholen