Yahoo Suche Web Suche

Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Der Kleinkriminelle Louis Bloom sieht in Los Angeles eines Nachts zufällig, wie zwei Kameramänner, sogenannte Nightcrawler, Einsatzkräfte dabei filmen, wie sie dem Opfer eines Autounfalles helfen.

  2. Ein Kritikerlob für den Thriller mit Jake Gyllenhaal als abgefuckter TV-Kameramann, der in L.A. blutige Bilder jagt. Erfahre mehr über die Handlung, die Besetzung, die DVD-Verfügbarkeit und die Kritik der FILMSTARTS-Redaktion.

    • (689)
    • Jake Gyllenhaal, Rene Russo, Riz Ahmed
    • Dan Gilroy
    • Dan Gilroy
  3. Nightcrawler - Jede Nacht hat ihren Preis: Regie: Dan Gilroy Mit Jake Gyllenhaal, Michael Papajohn, Marco Rodríguez, Bill Paxton Louis Bloom, ein Betrüger, der verzweifelt nach Arbeit sucht, mischt sich ein in die Welt des Verbrecherjournalismus von Los Angeles. Dabei verwischt er die Grenze zwischen Beobachter und Akteur, um der Star seiner ...

  4. 13. Nov. 2014 · Nightcrawler - Jede Nacht hat ihren Preis ist ein Thriller aus dem Jahr 2014 von Dan Gilroy mit Jake Gyllenhaal und Rene Russo. Im Krimi-Thriller Nightcrawler findet Jake Gyllenhaal in Los...

    • (9,4K)
    • Ab 16
  5. 13. Nov. 2014 · Er ist ein Aasgeier der Nacht: Der Kleinkriminelle Lou Bloom streift mit einem billigen Camcorder durch Los Angeles, filmt Unfälle und Verbrechen und verkauft die Tapes höchstbietend ans Frühstücksfernsehen.

    • Dan Gilroy, Dan
    • Jake Gyllenhaal
  6. Nightcrawler - Jede Nacht hat ihren Preis (2014) Eine Filmkritik von Laurenz Werter. Porträt eines Soziopathen. Wenn morgens die Nachrichten über die Mattscheibe laufen und die Schockmomente der vergangenen Nacht Revue passieren, dann muss schließlich jemand das Bildmaterial dazu liefern.

  7. Kritik zu Nightcrawler – Jede Nacht hat ihren Preis. Jake Gyllenhaal als Kleinkrimineller, der als Tatortfilmer groß herauskommt. Dan Gilroys Regiedebüt inszeniert den Mythos des skrupellosen Reporters als packenden Thriller mit Anflügen tiefschwarzen Humors. Ich weiß, dass die heutige Arbeitskultur nicht mehr auf jene Jobloyalität ...