Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 38 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Nikita Sergejewitsch Chruschtschow: Skizzen zur Biographie. Dietz Verlag, Berlin 1990, ISBN 3-320-01570-2; Edward Crankshaw: Der Rote Zar: Nikita Chruschtschow. S. Fischer Verlag, Frankfurt a. M. 1967. (Originalausgabe 1966: Krushchev, a career) Merle Fainsod: Wie Russland regiert wird. Kiepenheuer & Witsch, Köln / Berlin 1965

  2. Nikita Sergejewitsch Chruschtschow ist ein sowjetischer Politiker. Von 1953 bis 1964 ist er Parteichef der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (KPdSU), von 1958 bis 1964 ist er Regierungschef der UdSSR. Der für seine impulsiven Auftritte bekannte Politiker vollzieht die sogenannte „Entstalinisierung“ in der Sowjetunion.

  3. Nach dem Tod Josef Stalins (März 1953) wurde im Juni 1953 Nikita Sergejewitsch Chruschtschow Erster Sekretär der KPdSU und 1958 auch Regierungschef als Nachfolger von Georgi Malenkow (1953–1955) und Nikolai Bulganin. Er vereinte damit wieder (wie Stalin von 1941 bis 1953) das höchste Parteiamt der KPdSU mit dem mächtigsten Staatsamt als Ministerpräsident in einer Person. Formelles

  4. Neben diesen historischen israelisch-palästinensischen Gesprächen haben in der privaten, abgeschlossenen Atmosphäre des Camps zahlreiche Treffen und Gespräche von Bedeutung stattgefunden: die Planung der Landung in der Normandie im Zweiten Weltkrieg, die Treffen zwischen Eisenhower und Nikita Sergejewitsch Chruschtschow, Verhandlungen über ...

  5. In den Machtkampf zwischen Nikita Sergejewitsch Chruschtschow und Lawrenti Beria griff Schukow zugunsten Chruschtschows ein. Nach seinen Angaben war er es, der Beria im Verlauf einer Sitzung im Kreml festnahm. Berias Platz im Zentralkomitee der KPdSU nahm fortan Schukow ein.

  6. Michail Sergejewitsch Gorbatschow, der Mann, der die Welt veränderte und dabei sein Land verlor.“ [49] UNO-Generalsekretär António Guterres würdigte Gorbatschow 2022 als Staatsmann, der „den Lauf der Geschichte verändert“ habe: Er habe „mehr als jeder andere dazu beigetragen, den Kalten Krieg friedlich zu beenden“.

  7. de.wikipedia.org › wiki › AutarkieAutarkie – Wikipedia

    Als Folge der von Nikita Sergejewitsch Chruschtschow ab 1956 eingeleiteten Entstalinisierung kühlten sich die albanisch-sowjetischen Beziehungen schrittweise ab. Die Reformen waren mit den marxistisch-leninistischen Grundsätzen des albanischen Staatschefs Enver Hoxha zunehmend nicht mehr vereinbar. Nachdem Chruschtschow von der albanischen ...