Yahoo Suche Web Suche

Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Sabine Wulff ist ein deutscher Spielfilm aus dem DEFA -Studio für Spielfilme von Erwin Stranka aus dem Jahr 1978 nach dem Roman Gesucht wird die freundliche Welt von Heinz Kruschel aus dem Jahr 1976. Inhaltsverzeichnis. 1 Handlung. 2 Produktion. 3 Kritik. 4 Auszeichnungen. 5 Literatur. 6 Weblinks. 7 Einzelnachweise. Handlung.

    • Sabine Wulff
    • Deutsch
    • 1978
    • DDR
  2. Ein Film über ein junges Mädchen, das aus dem Jugendwerkhof entlassen wird und ein neues Leben beginnt. Mit Karin Düwel, Manfred Ernst, Jürgen Heinrich und vielen anderen.

  3. www.defa-stiftung.de › film-des-monats › sabine-wulffSabine Wulff - DEFA - Stiftung

    Der Film basiert auf dem Roman von Heinz Kruschel und erzählt die Geschichte einer 18-jährigen Frau, die nach einem Jugendwerkhof-Aufenthalt in die DDR-Gesellschaft zurückkehrt. Erfahren Sie mehr über die Hintergründe, die Besetzung und die Restaurierung des Films, der nun auf DVD und online verfügbar ist.

  4. Sabine Wulff ist ein deutscher Jugendfilm der DEFA aus dem Jahr 1978 mit den Hauptdarstellern Karin Düwel, Manfred Ernst, Jürgen Heinrich und Hans-Joachim Frank. Der Film basiert auf dem Roman Gesucht wird die freundliche Welt von Heinz Kruschel aus dem Jahr 1976.

    • Erwin Stranka
    • Christoph Beyertt
  5. Sabine Wulff ist einer der ersten DEFA-Filme mit einem unverstellten Blick auf Haltungen einer jungen Generation, die nicht freundlich-lieb daherkommt. Der Film macht Diskrepanzen und Risse sichtbar, die es zwischen Lebenshaltungen und -erwartungen verschiedener Generationen gibt.

    • Erwin Stranka
    • DEFA
    • Karin Düwel
  6. 10.02.2024. 00:10 Uhr Sabine Wulff Spielfilm DDR 1978 | MDR FERNSEHEN. Weil ihr Freund Jimmy sie zum Zigarettenklauen verleitet hat, muss Sabine in den Jugendwerkhof. Mit 18 wird sie entlassen und möchte ein neues Leben beginnen. Zu den Eltern will sie nicht. Von Jimmy, den sie noch liebt, ist sie enttäuscht.

  7. Überblick. Sabine Wulff. Jugendfilm | DDR 1978 | 92 (DDR 88) Minuten. Regie: Erwin Stranka. Kommentieren. Teilen. Geschichte eines aus einem "Jugendwerkhof" entlassenen Mädchens, das mühsam versucht, als Fabrikarbeiterin Fuß zu fassen. Kritischer, wenngleich bieder inszenierter Film über Außenseiter in der DDR und Probleme ihrer Integration.