Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 502.000 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Viktor Lutze (* 28. Dezember 1890 in Bevergern; † 2. Mai 1943 bei [1] Potsdam) war ein deutscher nationalsozialistischer Politiker und SA -Führer. Nach der Ermordung Ernst Röhms 1934 wurde Lutze dessen Nachfolger als Stabschef der SA .

  2. www.wikiwand.com › de › Viktor_LutzeViktor Lutze - Wikiwand

    Viktor Lutze war ein deutscher nationalsozialistischer Politiker und SA-Führer. Nach der Ermordung Ernst Röhms 1934 wurde Lutze dessen Nachfolger als Stabschef der SA. Viktor Lutze war ein deutscher nationalsozialistischer Politiker und SA-Führer.

  3. en.wikipedia.org › wiki › Viktor_LutzeViktor Lutze - Wikipedia

    Viktor Lutze (28 December 1890 – 2 May 1943) was a German Nazi Party functionary and the commander of the Sturmabteilung ("SA") who succeeded Ernst Röhm as Stabschef and Reichsleiter. After he died from injuries received in a car accident, Lutze was given an elaborate state funeral in Berlin on 7 May 1943.

    • Inhalt
    • Frühen Lebensjahren
    • NSDAP und SA
    • Lutze's Tod und Beerdigung
    • Dekorationen und Auszeichnungen
    • Siehe Auch
    • Verweise
    • Weiterführende Literatur
    1 Frühes Leben
    2 NSDAP und SA
    3 Lutze's Tod und Beerdigung
    4 Dekorationen und Auszeichnungen

    Lutze wurde1890in Bevergern, Westfalen, geboren. Er trat1912in die preußische Armee ein und erhielt den Offiziersrang. Er diente mit dem 55. Infanterieregiment. Er kämpfte im 369. Infanterieregiment und im 15. Reserveinfanterieregiment während des Ersten Weltkriegsund verlor im Kampf ein Auge. Danach wurde Lutze Kaufmann und trat der Polizei bei.

    Lutze trat1922 der NSDAP ( Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei ) und 1923 der SA bei. Er wurde Mitglied von Franz Pfeffer von Salomon, dem ersten Führer der SA.Gemeinsam bestimmten sie die Struktur der Organisation. Er arbeitete auch mit Albert Leo Schlageter im Widerstand / in der Sabotage der belgischen und französischen Besetzung des ...

    Im Januar 1939 wurde die Rolle der SA mit der Gründung der SA- Wehrmannschaften offiziell als Ausbildungsschule für die Streitkräfte übertragen. Dann, im September 1939 mit dem Beginn des Zweiten Weltkriegs in Europa, verlor die SA die meisten ihrer verbleibenden Mitglieder durch den Militärdienst in der Wehrmacht. Lutze behielt seine Position in d...

    1914 Eisernes Kreuz2. Klasse
    1914 Eisernes Kreuz1. Klasse
    1918 Wundabzeichenin Silber
    Kommandantenkreuz des Ordens für militärische Verdienste (Bulgarien)mit Kriegsdekoration, 16.7.1918

    Literaturverzeichnis

    1. Angolia, John (1989). Für Führer und Vaterland: Politische und zivile Auszeichnungen des Dritten Reiches. R. James Bender Publishing. ISBN 0912138165. 2. Hamilton, Charles (1984). Führer amp; Persönlichkeiten des Dritten Reiches, Vol.1. R. James Bender Publishing. ISBN 0912138270. 3. Herzstein, Robert Edwin (2004) [1980]. Die Nazis. Time-Life Books, Inc. ISBN 978-1844471935. 4. Kershaw, Ian (2008). Hitler: Eine Biographie. New York: WW Norton amp; Company. ISBN 978-0-393-06757-6. 5. McNab,...

    Campbell, Bruce B. "Die SA nach der Röhm-Säuberung", Journal of Contemporary History, 1993.
    Hinton, David B. "Triumph des Willens: Dokument oder Kunstgriff?", Cinema Journal, Herbst 1975, S. 49–50.
    "Lutze, Naziführer," stirbt an seinen Verletzungen ", New York Times, 4. Mai 1943, p.3.
    "Nazi Storm Troop Chief bei Unfall schwer verletzt", New York Times, 3. Mai 1943, p.8 (Es vermittelt die frühe Geschichte, dass Lutzes Auto mit einem anderen kollidierte).
  4. 16. Okt. 2021 · Der aus Bevergern stammende Viktor Lutze (1890-1943), der in Rheine das Gymnasium Dionysianum besucht hatte, gehörte zu den führenden Nationalsozialisten im Deutschland des Dritten Reiches. Nach ...

  5. Lutze machte im NS-Staat Karriere: Reichstagsmitglied ab 1930, Obergruppenführer 1933, Polizeipräsident von Hannover 1933, Oberpräsident der preußischen Provinz Hannover, Preußischer Staatsrat, SA-Stabschef 1934. In der Folge verlor die SA und Lutze an Einfluss. – Viktor Lutze, einst Briefträger in Dorsten, starb 1943 an den Folgen eines Autounfalls bei Potsdam.

  6. Anfang März 1934 ließ sich Lutze bei Rudolf Heß melden, dem »Stellvertreter des Führers«. Er hinterbrachte ihm, SA-Stabschef Röhm halte ungeheuerliche Reden ("Adolf spinnt") gegen den ...