Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 44 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Johannes Wallmann: Kirchengeschichte Deutschlands seit der Reformation. 7. Auflage. Mohr Siebeck, Tübingen 2012 (UTB; 1355), ISBN 978-3-8252-3731-8, S. 320–324. Johannes Wallmann: Der Streit um die „Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre“. In: Zeitschrift für Theologie und Kirche, Beiheft 10 (1998), S. 207–251.

  2. Ihr Salzburger Bestatter ist die Bestattung Buchsteiner Wallmann. Persönlich & individuell und mit Engagement & Erfahrung sind wir im Trauerfall für Sie da.

  3. Walter Momper: SPD: Senat Momper: siehe „3. Oktober 1990 bis 24. Januar 1991“ ab 3. Oktober 1990: Berlin (nach der Wiedervereinigung) 3. Oktober 1990 – 24. Januar 1991: Walter Momper und Tino Schwierzina (ab 11. Jan. 1991: kommissarisch Thomas Krüger) beide SPD: Senat Momper und Magistrat Schwierzina gemäß des Einigungsvertrags ...

  4. Am 15. Mai 1987 folgte der neu gewählte Hessische Ministerpräsident Walter Wallmann (CDU) seinem Vorgänger Holger Börner (SPD), der am 24. April 1987 aus der Hessischen Landesregierung und damit aus dem Bundesrat ausgeschieden war, auch im Amt des Bundesratspräsidenten. Am 15.

  5. Gesetzentwürfe können durch die Bundesregierung, den Bundesrat oder aus der Mitte des Bundestages eingebracht werden. Wird ein Gesetzentwurf durch die Bundesregierung auf den Weg gebracht (das ist meistens der Fall), gibt es den sogenannten ersten Durchgang: Der Gesetzentwurf ist zuerst dem Bundesrat vorzulegen – noch bevor sich der Bundestag mit ihm beschäftigt.

  6. Jürgen Wilhelm Möllemann (* 15.Juli 1945 in Augsburg; † 5. Juni 2003 in Marl-Loemühle) war ein deutscher Politiker ().Unter Bundeskanzler Helmut Kohl war er von 1987 bis 1991 Bundesminister für Bildung, von Januar 1991 bis Januar 1993 Bundesminister für Wirtschaft und ab Mai 1992 zudem Vizekanzler.

  7. Der erste, Walter Wallmann, verließ den Posten acht Monate später, als er hessischer Ministerpräsident wurde. Insbesondere setzte sein Nachfolger Klaus Töpfer (Mai 1987 bis November 1994), späterer Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen, zahlreiche Änderungen der Umweltgesetzgebung durch.