Yahoo Suche Web Suche

Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Wolfgang Thierse (* 22. Oktober 1943 in Breslau, Provinz Niederschlesien) ist ein deutscher Politiker ( SPD ). Von 1998 bis 2005 war er Präsident des Deutschen Bundestages und im Anschluss bis 2013 dessen Vizepräsident . Inhaltsverzeichnis. 1 Leben. 1.1 Ausbildung und Beruf. 1.2 Parteilaufbahn. 1.3 Abgeordnetentätigkeit. 1.4 Sonstiges Engagement.

  2. Biographie. Biographische Angaben zur beruflichen und politischen Laufbahn von Wolfgang Thierse, Bundestagspräsident a. D. Geboren am 22. Oktober 1943 in Breslau; katholisch; verheiratet, zwei Kinder. Nach dem Abitur Lehre und Arbeit als Schriftsetzer in Weimar. 1964 Studium in Berlin an der Humboldt-Universität, anschließend ...

  3. Wolfgang Thierse. Biografie; Ehrungen; Pressebilder; Themen. Geschichte und Gedenken; Kunst und Kultur; Religion und Gesellschaft; Rechtsextremismus und Demokratische Kultur; Reden und Texte. Reden; Interviews; Hörbücher; Artikel und Beiträge; Bücher; Engagement. Mitgliedschaften; Schirmherrschaften; Rechtsextremismus; Willy-Brandt-Stiftung ...

  4. 1990. Januar: Mitglied der SPD der DDR und Vorsitzender des Bezirksparteirates in Berlin. März-Oktober: Abgeordneter der Volkskammer und zuerst stellvertretender Vorsitzender, ab August Vorsitzender der SPD-Fraktion. Als Abgeordneter ist er Mitglied im Kultur- und Medienausschuss.

  5. 17. Okt. 2023 · Wolfgang Thierse war der erste Ostdeutsche in einem der höchsten Staatsämter. Was denkt der frühere Bundestagspräsident, der nun 80 wird, über den Aufstieg der AfD, west-östliche Streitereien...

  6. 16. Jan. 2024 · Der frühere Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD) hält die Prüfung eines AfD-Verbots für geboten. Der Staat müsse dies tun, sagte er. Einen Antrag auf die Aberkennung von Grundrechten...

  7. Wolfgang Thierse wurde 1943 in Breslau geboren. (DBT/Werner Schüring) Nach dem Bundespräsidenten ist er der höchste Repräsentant der deutschen Demokratie: der Bundestagspräsident – protokollarisch der „zweite Mann im Staate“. Mag seine politische Macht auch begrenzt sein, so genießt sein Amt doch höchstes Ansehen.