Yahoo Suche Web Suche

Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Vor einem Tag · Berlin (ots) Der thüringische Ministerpräsident Bodo Ramelow, LINKE, sieht keine Möglichkeit, eine "neue Volksfront" nach französischem Vorbild auch in Deutschland aufzustellen. "Es ehrt mich ...

  2. Vor einem Tag · Der thüringische Ministerpräsident Bodo Ramelow, LINKE, sieht keine Möglichkeit, eine “neue Volksfront“ nach französischem Vorbild auch in Deutschland aufzustellen. “Es ehrt mich natürlich, dass ihr mir das zutraut, so ein Bündnis aus mehreren Parteien zu schmieden. Aber es ist nach deutschem Parteienrecht nicht zulässig.“ antwortete er auf eine Frage von Tilo Jung bei der ...

  3. Vor einem Tag · Der Ministerpräsident Thüringens, Bodo Ramelow (Linke), forderte ebenfalls Einschnitte beim Dienstwagenprivileg, um das Deutschlandticket im kommenden Jahr weiterhin für 49 Euro anbieten zu ...

  4. Vor einem Tag · Insbesondere in Katastrophenfällen seien es schließlich die Funkamateure, die mit einfachen Mitteln und Improvisation lokale und weltweite Nachrichtenverbindungen wiederherstellen können. Eine Eigenschaft, die jüngst erst Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) bei einem Besuch in Ilmenau anerkennend erwähnt hatte.

  5. Vor einem Tag · Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow etwa sieht deutliches Einsparpotenzial beim Dienstwagenprivileg. Anzeige . Würde man dieses auf Mittelklassewagen beschränken und Premiumwagen und ...

  6. Vor einem Tag · Im Streit um die Notwendigkeit einer Verfassungsänderung hat Innenminister Georg Maier (SPD) Äußerungen von Regierungschef Bodo Ramelow (Linke) zurückgewiesen. Ramelow verneine jetzt plötzliche alle Risiken, die in der Verfassung liegen, sagte Maier dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Der Linken-Politiker habe dabei zudem eine Wortwahl genutzt, die er bisher so nur von der AfD kenne.

  7. Vor einem Tag · Die Bundesversammlung setzte sich aus 1240 [1] Mitgliedern zusammen: aus den 620 Mitgliedern des Deutschen Bundestages (MdB) [2] sowie aus 620 Delegierten, die von den Landesparlamenten [3] bestimmt worden waren. Die Volksvertretungen der Länder wählten je folgende Anzahl von Mitgliedern der 15. Bundesversammlung: [4]