Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 44 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Richard Karl Freiherr von Weizsäcker (* 15.April 1920 in Stuttgart; † 31. Januar 2015 in Berlin) war ein deutscher Politiker ().Von 1981 bis 1984 war er Regierender Bürgermeister von Berlin und von 1984 bis 1994 der sechste Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland. 1985 führte er mit seiner Ansprache zum 40.

  2. Theodor Heuss und Richard von Weizsäcker sind die bisher einzigen Bundespräsidenten, die zwei vollständige Amtszeiten absolviert haben. Heinrich Lübke , Horst Köhler und Christian Wulff beendeten durch ihren Rücktritt vom Amt des Bundespräsidenten ihre Amtszeit vorzeitig.

  3. Eine Rede und ihre Wirkung. Die Rede des Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker vom 8. Mai 1985 anläßlich des 40. Jahrestages der Beendigung des Zweiten Weltkriegs. Betroffene nehmen Stellung. Verlag Rainer Röll, Berlin, ISBN 3-9801344-0-7. Cornelia Siebeck: »Einzug ins verheißene Land«. Richard von Weizsäckers Rede zum 40. Jahrestag ...

  4. At the end of the war Weizsäcker continued his study of history in Göttingen and went on to study law, but he also attended lectures in physics and theology. In 1947, when his father Ernst von Weizsäcker was a defendant in the Ministries Trial for his role in the deportation of Jews from occupied France, Richard von Weizsäcker served as his assistant defence counsel.

  5. Für den späteren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker war die öffentliche und private Auseinandersetzung mit der Zeit des Nationalsozialismus durch seinen Vater, seinen ältesten Bruder und seinen Onkel neben der eigenen fast sechsjährigen Kriegsteilnahme als Soldat sicherlich prägend. Es ist davon auszugehen, dass diese Familiengeschichte auch seine berühmteste Rede als ...

  6. 1979 lehnte Weizsäcker die von Willy Brandt vorgeschlagene Kandidatur zum Bundespräsidenten ab. Sein Bruder Richard war von 1984 bis 1994 deutscher Bundespräsident. Inzwischen sind zwei Gymnasien, in Ratingen und in Barmstedt , nach Carl Friedrich von Weizsäcker benannt worden.

  7. Opposition und Widerstand in SBZ und DDR. Bundespräsident Horst Köhler und Rainer Eppelmann im Gespräch mit Zeitzeugen und Schülern. Hrsg. vom Bundespräsidialamt und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Metropol, Berlin 2010, ISBN 978-3-940938-33-6. Gerd Langguth: Horst Köhler. Biografie.