Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 38 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Leben Familie und Ausbildung. Fritz von Weizsäcker entstammte dem pfälzisch-württembergischen Geschlecht Weizsäcker.Er war das jüngste von vier Kindern des späteren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker (1920–2015) und dessen Ehefrau Marianne, geb. von Kretschmann (* 1932), und der Bruder von Robert K. von Weizsäcker, Andreas von Weizsäcker und Beatrice von Weizsäcker.

  2. ksta.de - Aktuelle Nachrichten und Informationen aus Köln, der Region und dem Rheinland sowie aus Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur, Unterhaltung und Ratgeber.

  3. Ihre Mutter Asta von Kretschmann, geb. Mohr (1908–1971), war eine Adoptivtochter von Fritz von Waldthausen. Marianne von Weizsäcker ist ferner eine Großnichte der sozialdemokratischen Frauenrechtlerin Lily Braun. Marianne und Richard von Weizsäcker waren seit dem 8. Oktober 1953 verheiratet.

  4. Nachdem Keplers zweite Ehefrau Susanna vom Tod ihres Ehemannes erfahren hatte, reiste sie nach Prag und erreichte dort, dass Wallenstein seinen Landeshauptmann in Sagan anwies, 250 Gulden rückständiges Honorar für Kepler auszuzahlen. Damit war Wallenstein seinen finanziellen Verpflichtungen vollständig nachgekommen. Die weitere Reise führte die Ehefrau nach Regensburg, wo sie Ende des ...

  5. Weizsäcker bzw. Weitzsäcker [1] ist der Name eines pfälzisch - württembergischen Geschlechts von ursprünglichen Müllern , das in einer – der Öhringer – Linie im 19. Jahrhundert in das Bildungsbürgertum aufstieg.

  6. Württemberg war ein seit dem Hochmittelalter bestehender Teilstaat des Heiligen Römischen Reichs deutscher Nation, des Rheinbundes, des Deutschen Bundes und des Deutschen Reiches, der 1952 im neu gebildeten Bundesland Baden-Württemberg aufging.

  7. Ludwig Quidde besuchte von 1869 bis 1876 das humanistische Alte Gymnasium in Bremen und machte 1876 Abitur. Ab 1877 studierte er Geschichte, Philosophie und Wirtschaftswissenschaften in Straßburg und Göttingen und wurde 1881 mit der Schrift König Sigmund und das Deutsche Reich von 1410 bis 1419 zum Doktor der Philosophie promoviert.