Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 187.000 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Margot Honecker. Margot Honecker (1986) Margot Honecker (geb. Feist; * 17. April 1927 in Halle an der Saale; † 6. Mai 2016 in Santiago de Chile) [1] war von 1963 bis 1989 Ministerin für Volksbildung der DDR. Sie war die dritte Ehefrau von Erich Honecker.

  2. 15. Dez. 2008 · Schwoof der Ost-Elite, 1976: Erich Honecker und seine Frau Margot tanzen bei der Eröffnung des Palastes der Republik. Quelle: ADN-ZB. 7 von 15 . Als Zuschauer beim Turn- und Sportfest 1977: DDR ...

  3. 8. März 2019 · Frauen leisten hohen Beitrag zur Stärkung unserer DDR Erich Honecker würdigt Initiativen und Fleiß der Frauen zur Erfüllung der Hauptaufgabe. 154 Frauen und zehn Kollektive wurden mit der Clara-Zetkin-Medaille ausgezeichnet. Dank und Anerkennung für die hervorragenden Leistungen bei der Verwirklichung der Beschlüsse des VIII.

  4. 15. Juli 2017 · Honecker, den die Nazis 1937 zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt hatten, wurde in jenem Jahr als Mitglied einer Baukolonne vom Zuchthaus Brandenburg-Görden in das Berliner Frauengefängnis...

  5. Es soll also um die Jahrgänge zwischen 1950 und 1965 gehen, welche die Lebensphase von Berufseinstieg und Familiengründung zur Zeit des Staatsoberhaupts Erich Honeckers hatten. Während dieser Phase waren die frauenspezifischen sozialpolitischen Regelungen dauerhaft etabliert und wurden nach 1976 nur noch geringfügig verändert.

  6. 6. Mai 2016 · Erich Honecker organisierte für Ulbricht 1961 den Mauerbau, seine Frau stieg zwei Jahre später zur Volksbildungsministerin auf. Gemeinsam gelang es ihnen schließlich Anfang der...

  7. 16. März 2021 · Es ist eine Ironie der Geschichte, dass ausgerechnet die Kirche Erich Honecker in den letzten Tagen der DDR Asyl gewährte. Mit seiner Frau floh er aus Berlin ins beschauliche Lobetal. Dort hatte ...