Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 13.600 Suchergebnisse
  1. Suchergebnisse:
  1. 16.05.2022 · FC Tobel-Affeltrangen FC Neukirch-Egnach 2:1 Tobel-Affeltrangen entscheidet Spitzenduell gegen Neukirch-Egnach für sich – Ein später Siegtreffer bringt Tobel Affeltrangen den siebten Sieg in Folge. Das Heimteam geriet zunächst in Rückstand, als Rico Ziegler in der 25. Minute die zwischenzeitliche Führung für Neukirch-Egnach gelang. In der 54.

    • Beschreibung
    • Inhaltsstoffe
    • Verbreitung und Standorte
    • Ökologie
    • Systematik
    • Nutzung
    • Literatur
    • Weblinks
    • Einzelnachweise

    Vegetative Merkmale

    Der Bärlauch ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die eine Wuchshöhe von etwa 20 bis 30 Zentimetern erreicht. Die sehr schlanke, längliche Zwiebelwird aus den Ansätzen der beiden Laubblätter gebildet und ist 2 bis 4, selten bis 6 Zentimeter lang. Sie ist umgeben von durchsichtigen, weißlichen oder gelblichen Häuten, die sich später bis auf einige Borsten reduzieren. Nebenzwiebeln werden nur vereinzelt gebildet oder sie fehlen ganz. Der aufrechte, kompakte Blütenstandsstiel ist dreikantig bi...

    Generative Merkmale

    Die Blütezeit reicht von April bis Mai. Der Blütenstand wird umschlossen von einer zwei- oder dreiklappigen, zugespitzten eiförmig-länglichen Hülle, die ebenso lang oder länger ist wie die Blütenstiele und bald abfällt. Die duftenden,wenigen bis mehr als zwanzig Blüten stehen in einer flachen Scheindolde, Brutzwiebeln fehlen stets. Die geraden Blütenstiele sind bis 2 Zentimeter lang. Die zwittrigen Blüten sind radiärsymmetrisch und dreizählig. Das reinweiße Perigon besteht aus sechs linealisc...

    Frische Blätter enthalten rund 0,005 % Allicin, getrocknete rund 0,07 %. Frischmaterial enthält rund 0,5 % Alliin und 0,07 % Methyl-L-cysteinsulfoxid. Neben diesen schwefelhaltigen Verbindungen kommen noch Flavonoide, in Spuren Prostaglandine A, B und F, sowie blattspezifische Lectinevor.

    Der Bärlauch ist in fast ganz Europa mit Ausnahme der immergrünen, mediterranen Region sowie der ungarischen Tiefebene bis nach Westasien (Kleinasien, Kaukasusraum) verbreitet. Er gedeiht in Höhenlagen von Meereshöhe bis in 1900 Metern (Voralpen).In den Allgäuer Alpen steigt er im Inneren Höfats-Tobel in Bayern in Höhenlagen bis zu 1400 Metern auf....

    Zwei bis drei Monate nach dem Austrieb vergilben die Blätter durch Erwärmung der oberen Bodenschicht und verströmen dabei den typischen Knoblauchgeruch. Innerhalb dieser Zeit müssen die Samen ausgebildet bzw. in den Zwiebeln wieder genügend Nährstoffe für den Austrieb im nächsten Frühjahr gespeichert sein.

    Der Artname Allium ursinum wurde 1753 von Carl von Linné in Species Plantarum Tomus I, S. 300 erstveröffentlicht. Synonyme für Allium ursinum L. sind: Aglitheis ursina (L.) Raf., Cepa ursina (L.) Bernh., Geboscon ursinum (L.) Raf., Hylogeton ursinum (L.) Salisb., Ophioscorodon ursinum (L.) Wallr. Das Artepitheton geht auf das lateinische Adjektiv u...

    Bärlauch in der Küche

    Der Bärlauch ist eine altbekannte Gemüse-, Gewürz- und Heilpflanze. Alle Pflanzenteile sind zwar komplett essbar, genutzt werden aber vorwiegend die Laubblätter, oft auch mit den Stängeln, frisch als Gewürz, für Dip-Saucen, Kräuterbutter und Pesto oder ganz allgemein als Gemüse in der Frühjahrsküche. Erntezeit für die Blätter ist im März und April. Durch Milchsäuregärung erzeugtes Bärlauch-Kimchikann auch für viele Monate haltbar bleiben. Durch Hitzeeinwirkung werden die schwefelhaltigen Stof...

    Verwechslungsgefahr mit Giftpflanzen

    Trotz der leichten Identifikation durch den knoblauchartigen Geruch, der beim Reiben der Blätter entsteht, wird Bärlauch von unerfahrenen Sammlern immer wieder mit dem Maiglöckchen, den im Frühjahr austreibenden Blättern der Herbstzeitlosen oder den meist ungefleckten Blättern jüngerer Pflanzen des Gefleckten Aronstabs verwechselt. Diese drei Pflanzen sind äußerst giftig und es kommt so immer wieder zu Vergiftungen, teils mit tödlichem Ausgang. Neben dem Geruch ist die Blattunterseite eine we...

    Medizinische Nutzung

    Im Mittelalter wurde Bärlauch als Herba Salutaris bezeichnet und als Arznei- und Nahrungspflanze genutzt. Ihm wurden unheilabwehrende Eigenschaften zugeschrieben. Wegen der nützlichen Eigenschaften ist er in der Landgüterverordnung Capitulare de villis Karls des Großen unter den anzupflanzenden Nutzpflanzen und Heilkräutern aufgeführt. Auch im Werk De materia medica des Pedanios Dioskurideswird er, als eine der Arten der Zwiebeln, als entgiftend beschrieben. In der Volksmedizin wird der Bärla...

    Evelyn Lawrenz: Bärlauch Allium ursinum L. in seinem natürlichen Lebensraum und daraus abgeleitete Schlussfolgerungen für einen nachhaltigen Feldanbau. Fachschule für Obst-, Wein- und Gartenbau Lai...

    Steckbrief und Verbreitungskarte für Bayern. In: Botanischer Informationsknoten Bayerns.
    Allium ursinum bei Plants For A Future
    ↑ a b Johann Andreas Christian Löhr: Gemeinnützige und vollständige Naturgeschichte für Liebhaber und Lehrer., 3. Band, Die Pflanzen, erste Abtheilung, mit 57 Abb., Verlag G. Fleischer, Leipzig, 18...
    ↑ a b c d Gustav Hegi: Illustrierte Flora von Mitteleuropa, Band II Teil 2, 2. Auflage, Carl Hanser Verlag, München 1939, S. 286–288.
    ↑ a b c d e f Allium ursinum L., Bär-Lauch.FloraWeb.de
  2. Vor 12 Stunden · FC Glarus Der Fussballclub Glarus ist ein Fussballverein aus Glarus ( Schweiz ). Die erste Mannschaft stieg in der Saison 2018/19 in die 3. Liga des Ostschweizer Fussballverbandes (OFV) auf. Bekannt wurde der FC Glarus, als er 1988 in die damalige Nationalliga B aufstieg. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 1912–1920 1.2 1921–1930 1.3 1931–1940

  3. de.wikipedia.org › wiki › PagigPagig – Wikipedia

    • Wappen
    • Geographie
    • Geschichte
    • Wirtschaft und Verkehr
    • Literatur
    • Weblinks
    • Einzelnachweise

    Beschreibung: In Blau bewurzeltes goldenes Steinbockhorn. Nach dem Wappen der Edelknechte von Buwix, deren Burgturm sich oberhalb des Dorfes befunden haben soll. Farben des Zehngerichtenbundes.

    Pagig liegt auf der rechten, nördlichen Talseite des Schanfiggs, acht Kilometer (Luftlinie) östlich von Chur, etwa 60 m oberhalb der Kantonsstrasse nach Arosa. Das Dorf besteht aus zwei Kleinsiedlungen beidseits des Grosstobels. Als schmaler Streifen, im Westen vom Clasaurer Tobel begrenzt, erstreckte sich das Gemeindegebiet von der tief eingeschni...

    Der 1160 als Puigo erwähnte Ort gehörte in den Drei Bünden als Nachbarschaft des Gerichts Ausserschanfigg zum Zehngerichtenbund. Weder von der Burg Buwix (oberhalb des Dorfes) noch von der Burg der Herren von Unterwegen(unterhalb) haben sich nennenswerte Reste erhalten.

    Pagig ist mit der Haltestelle Pagig Abzweigung der PostautolinieChur–Peist ans Netz des öffentlichen Verkehrs angeschlossen.

    Hans Danuser, Ruedi Homberger: Arosa und das Schanfigg.Eigenverlag Danuser/Homberger, Arosa 1988.
    Die Gemeinden des Kantons Graubünden. Chur/Zürich 2003, ISBN 3-7253-0741-5.
    Albert Frigg: Die evangelische Talschaftskirche zu Sankt Peter im Schanfigg – Eine Chronik.Eigenverlag Frigg, Sankt Peter 1989.
    ↑ Ortschaften von Arosa
    ↑ Jürg Simonett: Pagig. In: Historisches Lexikon der Schweiz. 2. Dezember 2016.
  4. 15.05.2022 · News der Thurgauer Zeitung im Ticker: Aktuelles aus dem Thurgau und der ganzen Bodensee-Region. Mit Berichten und Hintergründen zu Menschen, Gewerbe und Events.

  5. 15.05.2022 · Die Ergebnisse in Tobel-Tägerschen: 51.6 Prozent Nein zum Medienpaket. (chm) Mit einem minimen Unterschied von zehn Stimmen hat Tobel-Tägerschen das Filmgesetz abgelehnt. 166 Personen sagten ...

  1. Nutzer haben außerdem gesucht nach