Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 1.980 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. 26. Jan. 2023 · Hans Modrow – inzwischen bar jeglichen Amtes – begeht an diesem Freitag seinen 95. Geburtstag. In ganz kleinem Kreis. Eine Gratulationscour wie vor fünf Jahren ist aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich. Er hat darum gebeten, die ihm zugedachten Freundlichkeiten als Geldspende für eine Schule in Kuba zu verwenden. Kuba, China, Korea, Russland, Polen, Tschechien, Japan … Viele Völker, denen er nahesteht. Aus unterschiedlichen Gründen, aber stets solidarisch und mit ...

  2. 26. Jan. 2023 · Modrow wurde am 27. Januar 1928 im preußischen Jasenitz geboren, das heute ein Teil Polens ist. Als Jugendlicher zogen ihn die Nazis in den Volkssturm ein, danach geriet er von 1945 bis 1949 in sowjetische Kriegsgefangenschaft, wo er in einer Art Umerziehungsanstalt für deutsche Soldaten mit der Sowjet-Ideologie in Berührung kam.

  3. 27. Jan. 2023 · Seit 1958 war Modrow Abgeordneter der Volkskammer. In der SED wurde er zunächst Sekretär der Bezirksleitung Berlin, später Abteilungsleiter im Zentralkomitee und Erster Sekretär der...

  4. 24. Jan. 2023 · Hans Modrow (SED/PDS, 1989–1990) Ministerpräsident der DDR Lothar de Maizière (CDU, 1990) Parlament(e) Volkskammer: Fläche: 108.179 km² Einwohnerzahl: 16,675 Millionen (1988) Bevölkerungsdichte: 154 Einwohner pro km² Währung: 1949 Deutsche Mark (DM), 1964 umbenannt in Mark der Deutschen Notenbank (MDN), 1967 umbenannt in Mark der DDR (M).

  5. Vor 5 Tagen · Hans Modrow (* 1928) Stellvertretende Vorsitzende: Christina Emmrich (* 1948); Wolfgang Grabowski (* 1937) Weitere Mitglieder

  6. Vor 3 Tagen · Trainer Hans Meyer wurde wegen Streitigkeiten mit der Führungsebene entlassen, als die Mannschaft nach acht Siegen und zwei Unentschieden auf Tabellenplatz zwei stand. Im Februar 1997 schien der Verein endgültig zu Grunde gewirtschaftet zu sein und in der Presse stand zu lesen, dass der Konkurs schon unabwendbar sei.

  7. 16. Jan. 2023 · Hans Modrow wurde am 27. Jan. 1928 im damals preußischen und heute zu Polen gehörenden pommerschen Dorf Jasenitz (poln. Jasienica) bei Stettin als Sohn eines Seemanns und Bäckers ins Arbeitermilieu geboren. Die Familie flüchtete im letzten Jahr des Zweiten Weltkriegs (1939-1945) ohne M., der in Kriegsgefangenschaft war, in den Westen.