Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 177.000 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Helmut Kohl Innenpolitik: Da sich die Bundesrepublik Deutschland zu Beginn seiner Amtszeit als Bundeskanzler in einer Krise befand, reagierte Helmut Kohl mit der Rückkehr zur Sozialen Marktwirtschaft. Helmut Kohl Ostpolitik: Außenpolitisch setzte Kohl in den 80er-Jahren die Entspannungspolitik mit dem Ostblock (Ostpolitik) fort.

    • Übersicht
    • Politischer Werdegang
    • Persönliches
    • Politische Karriere
    • Wirkung
    • Vorgeschichte
    • Auswirkungen
    • Kontroversen
    • Auszeichnung
    • Hintergrund
    • Programm
    • Tod
    • Positionen
    • Wirtschaft
    • Gründung
    • Ehrung
    • Ehrungen und Auszeichnungen

    HELMUT KOHL (* 1930, Bild 1) ist der Kanzler der deutschen Einheit und erlangte besondere Verdienste durch den Kampf um die europäische Einheit und die fortdauernd gelebte Freundschaft zu Frankreich. Keiner war länger Bundeskanzler, und keiner bekleidete länger das Amt des CDU-Vorsitzenden. Als Staatsmann fand er weltweite Anerkennung und geht als ...

    1946 trat HELMUT KOHL der CDU bei und engagierte sich bereits früh für die Junge Union. 1950 begann KOHL sein Studium der Rechts-, Sozial- und Staatswissenschaften in Frankfurt/Main und Heidelberg. Er kletterte Stufe für Stufe auf der Karriereleiter der Partei hinauf. 1953 wurde KOHL in den Vorstand der CDU Pfalz gewählt und 1955 in den Landesvorst...

    Im Jahre 1960 heiratete HELMUT KOHL die Diplomdolmetscherin HANNELORE RENNER. Sie starb am 05.07.2001. Das Ehepaar hat zwei Söhne, WALTER und PETER.

    Von 1969 bis 1976 bekleidete KOHL das Amt des Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz, und regierte mit einer christlich-liberalen Koalition von 1969 bis 1971. Im Anschluss an die gewonnenen Landtagswahlen im Mai 1971, bei denen KOHL die absolute Mehrheit für seine Partei holte, war dieser in der Lage eine Alleinregierung zu bilden. HELMUT KOHL wur...

    In der Zeit leitete HELMUT KOHL eine umfassende Gebiets- und Verwaltungsreform in Rheinland-Pfalz in die Wege. Gemeinsam mit HEINER GEISSLER erneuerte er das Sozial- und Gesundheitswesen des Landes.

    Bei den Bundestagswahlen 1976 gelang es der CDU/CSU nicht, einen Regierungswechsel herbeizuführen. Die CSU beschloss daraufhin, sich von der CDU zu trennen. HELMUT KOHL hielt jedoch an der gemeinsamen Fraktion unter seiner Führung fest und behauptete sich damit gegen FRANZ JOSEF STRAUSS und die CSU. Am Vorabend der Trauerfeierlichkeiten für den ver...

    Bei den vorgezogenen Neuwahlen am 06.03.1983 konnte die CDU/CSU einen deutlichen Sieg verzeichnen, und Bundeskanzler KOHL wurde am 29.03.1983 vom Bundestag in seinem Amt bestätigt. Das persönliche Vertrauen, das sich KOHL im Laufe seiner Amtszeit bei MICHAIL GORBATSCHOW, FRANCOIS MITTERRAND und GEORGE BUSH sowie anderen Partnern erworben hatte, war...

    Am 03.02.1986 berichtete das Nachrichtenmagazin Der Spiegel von der Strafanzeige, die der Bundestagsabgeordnete OTTO SCHILY gegen KOHL erstattet hatte. SCHILY beschuldigte KOHL der Falschaussage vor den Untersuchungsausschüssen im Bundestag und im Mainzer Landtag in der Parteispenden-Affäre. Die Koblenzer Staatsanwaltschaft nahm Ende Februar ein Er...

    Für ihre Verdienste um die europäische Einigung wurden Bundeskanzler HELMUT KOHL und der französische Staatspräsident FRANCOIS MITTERRAND am 01.11.1988 mit dem Internationalen Karlspreis der Stadt Aachen ausgezeichnet.

    Der Zusammenbruch der DDR und die deutsche Wiedervereinigung wurden nur möglich infolge der Umgestaltungen in der Sowjetunion seit Mitte der 1980er-Jahre.

    Mitte November sicherte KOHL der DDR wirtschaftliche Unterstützung zu, sobald das politische und wirtschaftliche System der DDR grundlegend reformiert werde. Für das Ausland und auch für die BRD kam die Entwicklung in der DDR überraschend. Mit seinem Zehn-Punkte-Programm zur Überwindung der Teilung Deutschlands und Europas, das der Kanzler am 28.11...

    Als in der Nacht zum 03.10.1990 die Menschen aus Ost und West das unverhoffte Glück der Wiedervereinigung feierten, stand HELMUT KOHL vor dem Berliner Reichstag auf dem Höhepunkt seines politischen Lebens. Nach 45 Jahren war nun die deutsche Einheit wiederhergestellt.

    In der zweiten Hälfte seiner Regierungszeit musste sich HELMUT KOHL der Herausforderung stellen, das staatsrechtlich wiedervereinte Deutschland nun auch ökonomisch, sozial und emotional zu einer inneren Einheit zu formen.

    Trotz beachtlicher Erfolge und durchaus blühender Landschaften im Osten litt die innenpolitische Bilanz unter der zunächst unterschätzten Erblast der DDR-Vergangenheit.

    Eine Allparteienrunde unter der Leitung von HELMUT KOHL einigte sich am 14.01.1994 auf den Umzug von Regierung und Parlament von Bonn nach Berlin spätestens zum Jahr 2000.

    Am 31.10.1996 feierte er sein Amtsjubiläum und überrundete nun als dienstältester Kanzler mit 5 145 Amtstagen jeden seiner Vorgänger. Im Zusammenhang mit der CDU-Finanzaffäre musste KOHL am 18.01.2000 auf den Ehrenvorsitz seiner Partei verzichten. Von der Europäischen Union wurde KOHL aufgrund seiner Verdienste am 25.10.1998 zum Ehrenbürger Europas...

    Er ist Träger höchster Auszeichnungen des In- und Auslandes und wurde unter anderem mit der Ehrendoktorwürde der Universitäten Tel Aviv, Maryland, Lublin, Harvard/USA, Salamanca, der philippinischen Anteno-Universität und der jüdisch-amerikanischen Brandeis-Universität ausgezeichnet.

  2. April 1930 in Ludwigshafen am Rhein; † 16. Juni 2017 ebenda) war ein deutscher Politiker der CDU. Er führte von 1982 bis 1998 als sechster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland eine CDU/CSU/FDP-Koalition. Seine Amtszeit ist mit 5870 Tagen die bislang längste. [1]

  3. www.bundeskanzler.de › bundeskanzler-seit-1949 › helmut-kohlHelmut Kohl - Bundeskanzler

    Foto: Bundesregierung/Schaack. Helmut Kohl, CDU, war 16 Jahre Bundeskanzler der Bundesrepublik. Vielen Menschen ist er als "Kanzler der Einheit" in Erinnerung geblieben, weil es während seiner Amtszeit zur Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten kam. Helmut Kohl kam 1982 durch ein konstruktives Misstrauensvotum an die Regierung.

  4. Stellvertretender Bundesvorsitzender der CDU. 1969-1976. Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz. Von 1969 bis 1971 regiert Kohl mit einer christlich-liberalen Koalition. Nach den Landtagswahlen im Mai 1971, bei denen die CDU die absolute Mehrheit erreicht, kann Kohl eine CDU-Alleinregierung bilden.

  5. Die deutsch-deutschen Beziehungen lebten in den 1980er Jahren auf: Der innerdeutsche Handel stieg bis 1985 spürbar an, eine Reihe wichtiger Abkommen auf staatlicher Ebene wurde geschlossen, insbesondere ein Kulturabkommen am 6. Mai 1986 und ein Umweltschutzabkommen am 8. September 1987.