Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 300.000 Suchergebnisse

  1. amazon.de wurde im letzten Monat von mehr als 1.000.000 Nutzern besucht

    Erhalten auf Amazon Angebote für napoléon bonaparte im Bereich Bücher. Aktuelle Buch-Tipps und Rezensionen. Alle Bücher natürlich versandkostenfrei

  2. "Napoleon Bonaparte" versandkostenfrei liefern lassen oder in der Buchhandlung abholen! Sachbücher: aktuell, speziell, informativ - jetzt versandkostenfrei bei Thalia bestellen!

  1. Suchergebnisse:
  1. Jérôme Napoléon Charles Bonaparte, Prinz von Montfort (* 24. August 1814 in Triest; † 12. Mai 1847 in Florenz) war der erste Sohn von Jérôme Bonaparte, König von Westphalen, und Katharina von Württemberg. Leben. Jérôme Napoléon kam zehn Monate nach der Entthronung seines Vaters zur Welt.

    • 24. August 1814
    • Bonaparte, Jérôme Napoléon Charles
    • Sohn von Jérôme Bonaparte, König von Westphalen, und Katharina von Württemberg
    • Triest
  2. Prince Jérôme Napoléon Charles Bonaparte (24 August 1814–12 May 1847) was the son of Jérôme Bonaparte and a nephew of Napoleon I, Emperor of France, and army officer of the German kingdom of Württemberg . Life [ edit] Jérôme Napoléon was the firstborn child of Jérôme Bonaparte and his second wife Princess Catharina of Württemberg, born in Trieste.

    • Leben Bis Zum Herrschaftsantritt
    • König Von Westphalen
    • Herrschaft Der Hundert Tage und Exil
    • Jérôme in Der Zweiten Republik und Im Zweiten Kaiserreich
    • Nachkommen
    • Nachlass
    • Ehrungen
    • Literatur
    • Weblinks
    • Anmerkungen

    Herkunft

    Als zwölftes Kind des Carlo Buonaparte und dessen Ehefrau Laetitia Ramolino wurde Jérôme Buonaparte am 15. November 1784 in eine Familie hineingeboren, die dem korsischen Adel angehörte und einen bescheidenen Wohlstand genoss. Die führenden Adelsfamilien Korsikas, zu denen auch die Buonaparte gehörten, standen in einem engen Konkurrenzverhältnis zueinander, vor allem gegenüber dem Revolutionär Pasquale Paoli, der einen gescheiterten korsischen Unabhängigkeitskampf zuerst gegen die Republik Ge...

    Ausbildung

    Napoleon schickte seinen jüngeren Bruder 1795 nach Saint-Germain en Laye bei Paris, wo er in einem Erziehungsinternat von dem Iren Mac Dermott unterrichtet wurde. Den Lehrern gelang es jedoch nicht, das Temperament Jérômes zu zügeln. Statt den Unterricht zu besuchen, verbrachte er seine Zeit häufig in Paris, um sich zu amüsieren. Im Frühjahr 1797 eilte er in die Lombardei, wo es dem Feldherrn Napoleon innerhalb eines Jahres gelang, Italien zu unterwerfen. Napoleon sah in seinem jüngsten Brude...

    Jérôme im Garderegiment und der Marine

    Um die Disziplin des 16-Jährigen zu fördern, befahl Napoleon, Jérôme als Leutnant in sein Garderegiment eintreten zu lassen. Im Streit um eine Frau forderte Jérôme dort jedoch einen Offizier der Garde, den Bruder des zukünftigen Marschalls Davout, zum Duell heraus und handelte sich eine Kugel im Brustbein ein. Mit viel Glück überlebte er die Verletzung. Napoleon tobte über diesen Akt des Ungehorsams, beschloss hart durchzugreifen und steckte Jérôme in die Kriegsmarine. Für diese Entscheidung...

    Im Zuge der französischen Expansionspolitik, die sich nach 1804 auch auf die rechtsrheinischen deutschen Länder ausweitete, errichtete Napoleon per Ediktneue, Frankreich gegenüber loyale Staaten. Deren höchste Repräsentanten und oberste Administratoren waren überwiegend ergebene Vertraute oder Verwandte des Kaisers („gekrönte Präfekten“). So wurde ...

    Nach Napoleons Rückkehr aus Elba im März 1815 stellte sich Jérôme seinem Bruder während der Hundert Tage zur Verfügung. Er übernahm das Kommando über die 6. Division des 2. Korps unter General Honoré Charles Reille. Während der Schlacht von Waterloo(18. Mai) führte er am linken Flügel mehrere verlustreiche Sturmangriffe gegen die britischen Positio...

    Als sein Neffe Prinz Louis Napoleon 1848 französischer Präsident wurde, ernannte dieser Jérôme zum Gouverneur des Invalidenheims. Im Kaiserreich Napoléons III. wurde er Marschall von Frankreich und Präsident des Senats. Zudem wurde sein Titel als kaiserlicher Prinz bestätigt. Um Jérôme etablierte sich ein liberaler Flügel der Bonapartistenals Gegen...

    Aus einer vorehelichen Beziehung mit der Ehefrau des französischen Offiziers Jean-Jacques Lagarde, Adélaïde Mélanie, geborene Denizot: 1. Félicité-Mélanie Adélaïde Legarde, spätere Freifrau von Schlotheim (1803–1876). Ihr Vater erhob sie 1810 in den Adelsstand und verlieh ihr den Titel „Gräfin von Wietersheim“. Erste Ehe: Jérôme Bonaparte heiratete...

    Das Optische Museum Jena zeigt eine Scherenbrillevon Jérôme Bonaparte in der Ausstellung.
    Das RothenburgMuseum in Rothenburg ob der Tauberzeigt ein doppelläufiges Jagdgewehr mit den Initialen Jérôme Napoleons.

    Sein Name ist am Triumphbogen in Paris in der 5. Spalte eingetragen. Außerdem hatte ihm König Friedrich Wilhelm III. von Preußen am 27. Oktober 1810 den Schwarzen Adlerordenverliehen.

    Clemens Amelunxen: König und Senator. Jérôme und Lucien – Zwei Brüder Napoleons. Christians, Hamburg 1980, ISBN 3-7672-0650-1
    Ernestine von L. (d. i. Henriette Treusch von Buttlar, geb. Henriette von Bosse) (Hrsg.): König Jerome und seine Familie im Exil. Briefe und Aufzeichnungen. Leipzig: F. A. Brockhaus, 1870. VI, 332 S.
    Maike Bartsch (Hrsg.): König Lustik!? Jérôme Bonaparte und der Modellstaat Königreich Westphalen. (= Kataloge der Museumslandschaft Hessen-Kassel; Bd. 39). Hirmer, München 2008, ISBN 978-3-7774-3955-6
    Helmut Berding: Jérôme Bonaparte. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 10, Duncker & Humblot, Berlin 1974, ISBN 3-428-00191-5, S. 414 f. (Digitalisat).
    Literatur von und über Jérôme Bonaparte im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
    Werke von und über Jérôme Bonaparte in der Deutschen Digitalen Bibliothek
    ↑ a b Johannes Willms: Napoleon: Eine Biographie. Pantheon, 2007, ISBN 978-3-570-55029-8, S.15.
    ↑ a b c d e f Jacques-Oliver Boudon: "Jerome Bonaparte- ein Leben" in "König Lustik. Jérôme Bonaparte und der Modellstaat Königreich Westphalen". Hirmer, 2008, ISBN 978-3-7774-3955-6, S.46.
    ↑ Jacques-Oliver Boudon: "Jerome Bonaparte – ein Leben" in "König Lustik. Jérôme Bonaparte und der Modellstaat Königreich Westphalen". Hirmer. München 2008. ISBN 978-3777439556. S. 47.
    • Geburt Von Jérôme Bonaparte
    • Kindheit Von Jérôme Bonaparte
    • Ausbildung Von Jérôme Bonaparte
    • Aufnahme Ins Garderegiment
    • Hochzeit Mit Elizabeth
    • Jérôme Bonaparte auf See
    • Heiratspläne und Feldzug gegen Preußen
    • Jérôme Bonapartes Aufstieg Zum König Von Westphalen
    • Feldzug Nach Russland
    • Rückzug Aus Westphalen

    Das Licht der Welt erblickte Jérôme Bonaparte am 15. November 1784 in der korsischen Stadt Ajaccio unter dem Namen Girolamo. Er war das jüngste Kind von Carlo Bonaparte und dessen Gemahlin Laetitia Ramolino. Einer seiner älteren Brüder war Napoleon Bonaparte, der als Kaiser der Franzosen in die Geschichte eingehen sollte.

    Schon drei Monate nach der Geburt seines jüngsten Sohnes starb Carlo Bonaparteam 24. Februar 1785 im französischen Montpellier an Magenkrebs. Die Erziehung übernahm daher zum größten Teil Mutter Laetitia. Napoleon und dessen älterer Bruder Joseph, die immerhin 15 bzw. 16. Jahre älter als Jérôme waren, dienten als Ersatzväter und übernahmen die Vera...

    Seine Ausbildung absolvierte Jérôme ab 1795 in Saint-Germain-en-Laye in der Nähe von Paris. Dort bezog er ein Erziehungsinternat, dessen Leitung der Ire Mac Dermott inne hatte. Jérôme fiel dort vor allem durch sein ungezügeltes Temperament auf. Außerdem brachte er seine Zeit viel lieber in Paris zu, als dem Unterricht beizuwohnen. 1797 folgte der j...

    Im Alter von 16 Jahren trat Jérôme auf Geheiß des Ersten Konsuls Napoleon Bonaparte als Leutnant in dessen Garderegiment ein. Dort kam es jedoch mit einem Gardeoffizier zum Streit um eine Frau. Bei diesem Offizier handelte es sich um den Bruder des späteren Marschalls Davout, der von Jérôme zum Duell herausgefordert wurde. Dieses Kräftemessen endet...

    Im Dezember 1803 traten Jérôme Bonaparte und Elizabeth Patterson in den Stand der Ehe. Die Trauung erfolgte durch John Carroll, den Bischof von Baltimore. Dadurch zog sich Jérôme wiederum den Zorn Napoleons zu, der sich lieber eine Frau aus einer europäischen Dynastie für Jérôme als Gemahlin wünschte, um seine Machtposition auszubauen. Vergeblich v...

    Um seinen Bruder milder zu stimmen, trat Jérôme das Kommando auf der Fregatte „Pomone“ an, die nach Algier fuhr. Auf dieser Reise kaufte er französische und italienische Gefangene von Piraten frei. Im September 1805 stieg Jérôme zum kaiserlichen Prinzen auf. Seine Frau Elizabeth durfte er jedoch niemals nachholen, sodass diese mit ihrem Sohn nach B...

    Anfang 1806 plante Napoleon, seinen Bruder mit Katharina von Württemberg, der Tochter von König Friedrich I. von Württemberg, zu verheiraten, um auf diese Weise das Königreich Württemberg dichter an Frankreich zu binden. Dass Jérôme noch immer an seiner ersten Frau Elizabeth hing, kümmerte Napoleon nicht. Die Hochzeit wurde für den Herbst 1806 ange...

    Napoleon beschloss 1807, auf der rechten deutschen Rheinseite Staaten zu gründen, die Frankreich treu ergeben waren. Im Rahmen des Friedens von Tilsit schuf er aus dem Kurfürstentum Hessen, dem Herzogtum Braunschweig sowie Gebieten Preußens und Hannovers das Königreich Westphalen, in dessen Hauptstadt Kassel Jérôme von nun an als König Hieronymus N...

    Bis 1812 hatte Jérôme Bonaparte nur wenig militärische Erfahrung gesammelt. Im Sommer 1812 begleitete er Napoleons Große Armee auf ihrem Russlandfeldzug, wobei er die gesamte Armee des Königreichs Westphalen mobilisierte. Sein Korps kam jedoch nur langsam voran, wodurch Napoleon die 2. russische Westarmee nicht frühzeitig einkreisen konnte. Dies ha...

    Als Napoleon den Russlandfeldzug verlor und sich die Preußen 1813 gegen die Franzosen erhoben, bedeutete dies das Ende des Königreichs Westphalen. Nach der Niederlage bei der Völkerschlacht bei Leipzig im Oktober 1813 kam es zur Auflösung des Königreichs. Bereits am 1. Oktober war Kassel von russischen Kosaken eingenommen worden. Nach nur vier Tage...

    • titre Bonapartiste
    • Biographie
    • Vie Privée
    • Hommages
    • Voir aussi
    • Notes et Références

    Il était connu comme « le prince Napoléon » et était familièrement appelé «Plon-Plon »[5]. Parfois désigné sous le nom de « Napoléon V », il ne fut, en réalité, jamais pleinement reconnu comme le chef de la maison impériale. En 1879, après la mort du prince impérial, les bonapartistes lui préfèrent son fils aîné, le prince Victor, ou, dans une moin...

    Jeunesse

    Fils cadet de Jérôme Bonaparte (le prince Jérôme), ancien roi de Westphalie, et de Catherine de Wurtemberg, le prince Napoléon naît en exil à Trieste. Il est le frère de la princesse Mathilde. À la mort de sa mère en 1835, il est accueilli par sa tante Hortense à Arenenberg, où il se lie d'amitié avec son cousin germain Louis-Napoléon. Il suit, de 1837 à 1840, des études militaires à Ludwigsburg et devient officier dans le régiment des Gardes du roi de Wurtemberg. En juillet 1842, il voyage e...

    Sous la Deuxième République

    En 1848, il est élu représentant de la Corse à l'Assemblée constituante, dont il est le plus jeune membre (il a 26 ans) et où il siège à l'extrême-gauche. Réélu député de la Sarthe lors des élections législatives de mai 1849, il reste fidèle au parti de la Montagne, ce qui lui vaut le surnom de « prince de la Montagne ». Il s'oppose ainsi à son cousin, qui a été élu président de la République avec le soutien du parti de l'Ordre et qui se débarrasse momentanément de lui en l'envoyant comme min...

    Sous le Second Empire

    Prince français, Altesse impériale et sénateur en 1852, général de division[7] en 1853, président de l'Exposition universelle de 1855, puis ministre de l'Algérie et des Colonies de 1858 à 1859, Napoléon Jérôme est un personnage important de la famille impériale pendant le Second Empire. Il incarne en effet l'aile gauche - anticléricale et démocrate - du mouvement bonapartiste face à une aile droite conservatrice et autoritaire dirigée par Eugène Rouher, son rival. Mais cette tendance, représe...

    Il est l'un des clients les plus connus de la courtisane Anne Deslions[13],[14]. En 1859, il épouse Clotilde de Savoie, fille de Victor-Emmanuel II d'Italie. Leurs descendants continuent jusqu'à nos jours la seule ligne directe mâle légitime de chefs de la Maison impériale. Trois enfants sont issus de ce mariage : 1. le prince Victor Napoléon[1], «...

    Une variété de rose lui est dédiée en 1864 sous le nom de 'Prince Napoléon', ainsi qu'une variété de poire, sous le même nom.

    Bibliographie

    1. Pierre Milza, Napoléon III, Perrin, 2004, 706 p. (ISBN 2-262-01635-6, présentation en ligne[archive]), [présentation en ligne[archive]]. Réédition : Pierre Milza, Napoléon III, Paris, Perrin, coll. « Tempus » (no 159), 2007, 852 p., poche (ISBN 978-2-262-02607-3). 2. Michèle Battesti, Plon-Plon, le Bonaparte rouge, Perrin, 2010[17]. 3. David Saforcada, Portrait militaire du Prince Napoléon-Jérôme Bonaparte. 4. Étienne Chilot,Un jardin pour Eugénie, Somogy Éditions d'Art, 2014. 5. Antoniett...

    Article connexe

    1. Arrêt Prince Napoléon

    Liens externes

    1. Ressources relatives à la vie publique : 1.1. Documents diplomatiques suisses 1848-1975 1.2. Sénat 1.3. Base Sycomore 2. Ressources relatives aux beaux-arts : 2.1. AGORHA 2.2. (en) British Museum 2.3. (en) National Portrait Gallery 3. Notices dans des dictionnaires ou encyclopédies généralistes : 3.1. Deutsche Biographie[archive] 3.2. Encyclopædia Britannica[archive] 3.3. Swedish Nationalencyklopedin[archive] 3.4. Store norske leksikon[archive] 4. Notices d'autorité : 4.1. Fichier d’autori...

    Références

    1. Portail de la France au XIXesiècle 2. Portail du Second Empire 3. Portail du Premier Empire 4. Portail de la monarchie 5. Portail de la politique française

  3. 13. Jan. 2022 · When Jerome Napoleon Charles Bonaparte was born on 26 February 1878, in Paris, Seine, France, his father, Jerome Napoleon Bonaparte, was 47 and his mother, Caroline Le Roy Appleton “Madame Bonaparte”, was 37. He married Blanche Pierce Pierce on 8 April 1914, in Manhattan, New York City, New York, United States. He died on 10 November 1945, in Manhattan, New York City, New York, United States, at the age of 67, and was buried in Loudon Park Cemetery, Baltimore, Maryland, United ...

  4. Charles Napoléon, vollständiger Name: Charles Marie Jérôme Victor, prince Napoléon, duc de Montfort (* 19. Oktober 1950 in Boulogne-Billancourt ), auch Napoléon VII. genannt, ist seit 1997 das Oberhaupt der Familie Bonaparte und französischer Politiker. Er nennt sich auch Charles Bonaparte .

  1. amazon.de wurde im letzten Monat von mehr als 1.000.000 Nutzern besucht

    Erhalten auf Amazon Angebote für napoléon bonaparte im Bereich Bücher. Aktuelle Buch-Tipps und Rezensionen. Alle Bücher natürlich versandkostenfrei

  2. "Napoleon Bonaparte" versandkostenfrei liefern lassen oder in der Buchhandlung abholen! Sachbücher: aktuell, speziell, informativ - jetzt versandkostenfrei bei Thalia bestellen!