Yahoo Suche Web Suche

Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. 28. Mai 2015 · 4.3.2 Na­tur­zu­stand bei Lo­cke. Lo­ckes Na­tur­zu­stands­kon­zep­ti­on ist in­so­fern un­ge­wöhn­lich, als er von des­sen his­to­ri­scher Rea­li­tät aus­geht: Es ha­be im­mer wie­der ei­nen Na­tur­zu­stand ge­ge­ben. Lo­cke kann die His­to­ri­zi­tät, die Wirk­lich­keit des Na­tur­zu­stan­des be ...

  2. John Locke war ein englischer Arzt sowie einflussreicher Philosoph und Vordenker der Aufklärung. Locke gilt allgemein als Vater des Liberalismus. Er ist zusammen mit Isaac Newton und David Hume der Hauptvertreter des britischen Empirismus und war der Auffassung, dass alle Erkenntnis allein auf Erfahrung beruhe. Des Weiteren ist er ...

  3. 1. John Locke (* 29. August 1632 in Wrington – † 28. Oktober 1704 in Oates) war ein englischer Philosoph, wichtiger Vertreter des Empirismus und Begründer des Liberalismus. Sein wohl einflussreichstes Werk war „Two Treatises of Government“. Biographie. Geboren wurde John Locke als Sohn einer wohlhabenden Familie am 29.

  4. 29. Feb. 2024 · Of the Conduct of the Understanding (1706) Schon gelesen? Die Philosophie des Geistes: Was ist das? John Locke: Philosophische und politische Ansätze. John Locke, einer der einflussreichsten Philosophen der Aufklärung, prägte mit seinen Ideen viele Bereiche der Philosophie, Politik und Erkenntnistheorie.

  5. Philognosie > Wissen & Technik > Philosophie. John Locke war ein einflussreicher, englischer Philosoph und ein Vordenker der Aufklärung. Weiterhin gilt er als Vater des Liberalismus und als Verfechter des britischen Empirismus. In diesem Artikel finden Sie eine kleine Einführung in seine Philosophie.

  6. 28. Feb. 2005 · Locke ist ein Vertreter des Kompatibilismus, und auf den ersten Blick scheint er zu den Philosophen zu gehören, die meinen, Handlungsfreiheit – die Freiheit tun zu können, was man tun will – sei die einzig wünschbare und reale Freiheit.

  7. „Freiheit“ bedeutet für Locke die Abwesenheit willkürlichen (d.h. ungesetzlichen) Zwangs. Er verwendet also einen primär negativen Freiheitsbegriff. Ansätze eines positiven Freiheitsverständnisses, also Freiheit als Selbstbestimmung, finden sich aber dennoch: „Natürliche“ Freiheit eines Menschen bestehe darin, „lediglich das Gesetz der Natur zu seinem Rechtsgrundsatz zu erheben ...