Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 117.000 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Markgraf Friedrich, Gemälde von Georg Lisiewski Friedrich III. von Brandenburg-Bayreuth (* 10. Mai 1711 in Weferlingen; † 26. Februar 1763 in Bayreuth) war Markgraf des Fürstentums Bayreuth . Friedrich gilt als aufgeklärter Fürst.

  2. Friedrich V. von Brandenburg, genannt „der Ältere“, war Markgraf von Brandenburg-Ansbach von 1486 bis 1515 und Markgraf von Brandenburg-Kulmbach von 1495 bis 1515. Er gehörte der brandenburgischen Linie der Hohenzollern an.

  3. Markgraf Friedrich 1711 – 1763, Regierungszeit: 1735 – 1763 Geboren am 10.5.1711 in Weferlingen als Sohn des späteren Markgrafen Georg Friedrich Karl und seiner Ehefrau Dorothea von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Beck.

  4. Friedrich I. von Brandenburg (* um 1371 in Nürnberg; † 20. September 1440 auf der Cadolzburg, Fürstentum Ansbach) war von 1415 bis 1440 Markgraf von Brandenburg sowie Erzkämmerer und Kurfürst des Heiligen Römischen Reiches. Er war der erste Inhaber dieser Titel aus dem Haus Hohenzollern.

    • Friedrich VI. von Nürnberg (als Burggraf)
    • Nürnberg
    • um 1371
    • Friedrich I.
  5. 27. Sept. 2020 · Markgraf Friedrich errichtet Bayreuths prachtvollsten Straßenzug In der Bayreuther Markgrafenzeit entstanden viele Prunkbauten, die das Bayreuther Stadtbild prägen. Stephan Müller blickt auf die sieben Markgrafen, die in dieser Zeit in Bayreuth residierten. Markgraf Friedrich von Bayreuth. Repro: Stephan Müller

  6. Friedrich der Freidige (* 1257 auf der Wartburg in Eisenach; † 16. November 1323 ebenda), auch „Friedrich der Gebissene“ oder „Friedrich mit der gebissenen Wange“ genannt, war Markgraf von Meißen und Landgraf von Thüringen.

  7. 24. Sept. 2019 · Markgraf Friedrich von Brandenburg-Bayreuth galt als ein großer Förderer von Kunst und Wissenschaft. Zu seinen bedeutendsten Leistungen zählt die Gründung der Universität in Erlangen am 4. November 1743. Die PLAYMOBIL-Sonderfigur “Friedrich III.” hat deshalb die Stiftungsurkunde der Universität in der Hand.