Yahoo Suche Web Suche

Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Markus Johannes „Mischa“ Wolf (* 19. Januar 1923 in Hechingen; † 9. November 2006 in Berlin) war ein deutscher Leiter des Auslandsnachrichtendienstes der DDR. Er leitete von 1952 bis 1986 die Hauptverwaltung Aufklärung (HVA), den Auslandsnachrichtendienst im Ministerium für Staatssicherheit .

  2. 10. Nov. 2020 · 10. November 2020, 12:37 Uhr. Markus Wolf avancierte während seiner Karriere zum Leiter der Hauptabteilung Aufklärung (HVA), des Auslandsnachrichtendienstes der DDR. Die Chronologie vereint...

  3. Januar: Markus Johannes Wolf wird in Hechingen im damaligen preußischen Regierungsbezirk Sigmaringen als Sohn des jüdischen Dramatikers und Arztes Friedrich Wolf geboren. Er ist Bruder des DDR-Filmregisseurs Konrad Wolf. Zusammen mit der Familie geht Wolf in die Emigration, anfangs in die Schweiz und nach Frankreich, ab 1934 in die Sowjetunion.

  4. 18. Sept. 2021 · September 2021. Der lange Weg zum Wolf-Portrait. Peter Jochen Winters ist Autor der Publikation Markus Wolf – Ein biografisches Portrait und ein Kenner der Zeitgeschichte des Kalten Krieges. In seiner langen journalistischen Laufbahn war er unter anderem 1977 bis 1990 als akkreditierter ständiger Korrespondent der FAZ in der DDR tätig.

  5. Markus Wolf leitete die HV A bis zu seinem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst im Jahre 1986. Seit seiner Berufung zum Chef der Auslandsspionage war Markus Wolf einer der Stellvertreter des Staatssekretärs und später des Ministers für Staatssicherheit. Als Stellvertreter von Stasi -Chef Ernst Wollweber schrieb Markus Wolf ihm am 31.

  6. 16. Apr. 2007 · Markus Wolf, in der DDR für 33 Jahre Chef der Stasi-Spionage, danach Schriftsteller, war schon zu Lebzeiten zur Legende geworden - umstritten, respektiert, gefürchtet, geliebt und gehasst.

  7. 9. Nov. 2006 · Markus "Mischa" Wolf ist tot. Tausende von Spionen schleuste der Geheimdienstchef der DDR in die Bundesrepublik und nahm auch den Sturz von Bundeskanzler Willy Brandt in Kauf. Lange Jahre blieb er ...