Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 169.000 Suchergebnisse
  1. Suchergebnisse:
  1. Nancy Sandra Sinatra (* 8.Juni 1940 in Jersey City, New Jersey) ist eine US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin.Ihre größten Erfolge hatte sie in den 1960er Jahren mit Songs wie These Boots Are Made for Walkin’ sowie den Duetten Summer Wine mit Lee Hazlewood und Somethin’ Stupid mit ihrem Vater Frank Sinatra

    • Lee Hazlewood

      Barton Lee Hazlewood (* 9.Juli 1929 in Mannford, Oklahoma; †...

    • English

      Nancy Sandra Sinatra (born June 8, 1940) is an American...

    • Tommy Sands

      Thomas Adrian „Tommy“ Sands (* 27.August 1937 in Chicago,...

  2. The Sinatra Family Wish You a Merry Christmas. (with Frank Sinatra, Frank Sinatra, Jr., and Tina Sinatra) Released: 1969. Label: Reprise (LP), Artanis Entertainment Group /DCC Compact Classics (CD), Frank Sinatra Enterprises (Digital) —. —. 1972. Nancy & Lee Again (with Lee Hazlewood) Released: 1972.

    Year
    Single (a-side, B-side)
    Peak Chart Positions(us)
    Peak Chart Positions(us Ac)
    2020
    " (L'été Indien) Indian Summer" (with Lee ...
    2017
    "Bang Bang" (with Lee Bryan DJ)
    2016
    "Song of Love for Danny"
    2011
    "Jack In Boots" (with Lempo & Japwow)
    • 1960s
    • 1970s and 1980s
    • 1990s–present

    In the late 1950s, Sinatra began to study music, dancing, and voice at the University of California, Los Angeles. She dropped out after a year,[citation needed] and made her professional debut in 1960 on her father's television special, The Frank Sinatra Timex Show: Welcome Home Elvis, celebrating the return of Elvis Presley from Europe following his discharge from service in the US Army. Nancy was sent to the airport on behalf of her father to welcome Elvis when his plane landed. On the special, Nancy and her father danced and sang a duet, "You Make Me Feel So Young/Old". That same year she began a five-year marriage to Tommy Sands.[citation needed] Sinatra was signed to her father's label, Reprise Records, in 1961. Her first single, "Cuff Links and a Tie Clip", went largely unnoticed. However, subsequent singles charted in Europe and Japan. Without a hit in the US by 1965, she was on the verge of being dropped. Her singing career received a boost with the help of songwriter/produc...

    Sinatra remained with Reprise until 1970. In 1971, she signed with RCA, resulting in three albums: Nancy & Lee – Again (1971), Woman (1972), and a compilation of some of her Reprise recordings under the title This Is Nancy Sinatra(1973). That year she released a non-LP single, "Sugar Me" b/w "Ain't No Sunshine". The former was written by Lynsey De Paul/Barry Blue and, with other covers of works by early-70s popular songwriters, resurfaced on the 1998 album How Does It Feel.[citation needed] In the autumn of 1971, Sinatra and Hazlewood’s duet "Did You Ever?" reached number two in the UK Singles Chart. In 1972, they performed for a Swedish documentary, Nancy & Lee In Las Vegas, which chronicled their Vegas concerts at the Riviera Hotel and featured solo numbers and duets from concerts, behind-the-scenes footage, and scenes of Sinatra's late husband, Hugh Lambert, and her mother.The film did not appear until 1975. By 1975 she was releasing singles on Private Stock, which are the most s...

    At 54, Sinatra posed for Playboy in the May 1995 issue and made appearances on TV shows to promote her album One More Time. The magazine appearance caused some controversy. On the talk show circuit, she said her father was proud of the photos. Those close to the Sinatras[who?] claimed that family members were upset with the nude photo spread. Sinatra told Jay Leno on a 1995 Tonight Show that her daughters gave their approval, but her mother said she should ask her father before committing to the project. Sinatra claims that when she told her father what Playboy would be paying her, he said, "Double it."[citation needed] Taking her father's advice from when she began her recording career ("Own your own masters"), she owns or holds an interest in most of her material, including videos. In 2004 she collaborated with former Los Angeles neighbor Morrissey to record a version of his song "Let Me Kiss You", which was featured on her autumn release Nancy Sinatra. The single — released the s...

  3. Nancy (Nancy Sinatra album) Nancy. (Nancy Sinatra album) Not to be confused with Nancy Sinatra (album). Nancy is a studio album by Nancy Sinatra, released on Reprise Records in 1969. It peaked at number 91 on the Billboard 200 chart.

    • Pop
  4. Nancy Sinatra Wiki Biography. Nancy Sandra Sinatra was born on the 8th June 1940. in Jersey City, New Jersey, USA and is a singer and actress also widely known as the daughter of legendary crooner, Frank Sinatra, as well as by her hit single These Boots Are Made For Walkin’ from 1966.

    • 8th June, 1940
    • $50 Million
    • Nancy Sinatra
    • Jersey City, New Jersey, U.S.
    • Vorgeschichte
    • Entstehung Des Songs
    • Aufnahme
    • Erfolg
    • Sexueller Kontext
    • Coverversionen
    • Einzelnachweise

    Frank Sinatra gründete im Januar 1961 mit Reprise Records seine eigene Plattenfirma, bei der im Juni desselben Jahres auch seine älteste Tochter Nancy einen Plattenvertrag erhielt. Von ihr wurden in den nächsten vier Jahren insgesamt 15 Singles veröffentlicht, von denen aber keine in die Hitparaden gelangte. Das änderte sich, als im Oktober 1965 der Musikproduzent Lee Hazlewood eingeschaltet wurde. Die erste Aufnahme von Nancy Sinatra unter Hazlewood war das von diesem verfasste So Long Babe, das nach seiner Veröffentlichung im Oktober 1965 mit Platz 86 als erste Single von Nancy Sinatra in die Charts kam.

    Danach schrieb Lee Hazlewood den Song These Boots Are Made for Walkin’, den er selbst singen wollte. Nancy Sinatra bestand jedoch darauf, den Titel aufzunehmen, obwohl Hazlewood dagegen war, diesen Männersong mit ihr zu produzieren. Er gab schließlich ihrem Drängen nach und überließ ihr den Titel, „zumal der Text von einer Frau gesungen sexy und nicht erbärmlich wie bei einem Mann klingt“, wie Sinatra 1971 in einem Interview sagte.Der Text des Songs handelt davon, dass die Protagonistin Untreue, Lügen oder andere Fehler ihres Partners damit bestrafen will, dass sie mit ihren Stiefeln über ihn hinwegtrampelt.

    Die instrumentale Besetzung bei dem am 19. November 1965 in den Tonstudios der Western Recorders anberaumten Aufnahmetermin rekrutierte sich aus Sessionmusikern aus Los Angeles, die als The Wrecking Crew bekannt waren, nämlich Billy Strange, Al Casey, Tommy Tedesco und Mike Deasy (Gitarren), Carol Kaye (Bass), Ollie Mitchell, Roy Cayton und Lew McCreary (Bläsersektion) und Hal Blaine (Schlagzeug). Hinzu kam Chuck Berghofer mit einem chromatischen Lauf auf dem Kontrabass. Dies war eine spontane Idee des Arrangeurs Billy Strange, der Widerstände von Chuck Berghofer auszuräumen hatte: „Den Lauf habe ich noch nie in meinem Leben gespielt.“ Dieser Lick wurde zum Leitmotiv des Songs, der vor jeder Strophe wiederholt wird und vier bis sechs Fingerstellungen auseinanderliegt. Neben dem Kontrabass wurde noch ein elektrischer Bass von Carol Kaye eingesetzt. Es genügte ein Take, dessen geringe Fehler nicht mehr korrigiert wurden.

    In seiner Ausgabe vom 25. Dezember 1965 traute Billboard dem Song mit der ungewöhnlichen Instrumentierung Hitpotenzial zu. Im Februar 1966 wurde die von Hazlewood komponierte und produzierte Single These Boots Are Made for Walkin’ / The City Never Sleeps at Night (Reprise #432) auf den Markt gebracht, erreichte am 26. Februar 1966 für eine Woche den ersten Platz der Hitparade und verkaufte innerhalb von acht Wochen eine Million Exemplare. Bereits im März 1966 wurde die Single mit einer goldenen Schallplatte ausgezeichnet. In Großbritannien wurden über 250.000, in Deutschland mehr als 500.000 Platten verkauft. Die Single gelangte in sieben weiteren Ländern auf den ersten Platz und wurde weltweit über vier Millionen Mal verkauft. 2006 wurde der Song in Pitchfork MediasListe der besten 60er Hits auf Platz 114 gewählt.

    Bereits kurz nach der Veröffentlichung des Stücks wurde es von den Medien mit einer sadomasochistischen Aura assoziiert.2005 bestätigte Nancy Sinatra in einem Interview mit dem Schwulen-Magazin „Queer.de“ den sexuellen Kontext: „Das hat eine Menge mit der Anziehungskraft dieses Songs zu tun.“

    Der Song, dessen Verleger Mickey Goldsen war, wurde von stilistisch sehr unterschiedlichen Künstlern gecovert: Billy Ray Cyrus, Loretta Lynn, Kitty Wells, Jimmy C. Newman, Jane Morgan, Ella Fitzgerald, The Supremes, Leningrad Cowboys, Jessica Simpson, 7 Seconds, The Meteors, Megadeth und Government Issue versuchten sich an dem Stück. Coverinfo.de listet 75 Versionen. Im Vietnamkrieg wurde der Song unter den amerikanischen Soldaten sehr populär, weshalb er auch in Stanley Kubricks Film Full Metal JacketVerwendung fand. Die amerikanische Sängerin Eileen (die Tochter von Mickey Goldsen), nahm 1966 vier Versionen des Liedes auf: Die originale englische Version sowie eine französische (Ces bottes sont faites pour marcher), eine deutsche (Die Stiefel sind zum Wandern) und eine italienische (Questi stivali sono fatti per camminare).