Yahoo Suche Web Suche

Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Die Weltraummission Rosetta der ESA erforschte den Kometen Tschurjumow-Gerassimenko. Die gleichnamige Sonde startete am 2. März 2004, erreichte den Orbit des Kometen im August 2014 und verblieb in diesem mehr als zwei Jahre, währenddessen der Komet sein Perihel durchquerte.

  2. 29. Sept. 2016 · Die Raumsonde Rosetta, die seit 2014 einen Kometen aus unmittelbarer Umgebung erforscht und dort auch die Landeeinheit Philae abgesetzt hat, wird ihre Mission beenden. Auf eine höchst spektakuläre Weise: Mit einem kontrollierten Crash auf der Oberfläche des Kometen. Währenddessen wird sie noch ein letztes Mal – vermutlich ...

  3. Rosetta was a space probe built by the European Space Agency launched on 2 March 2004. Along with Philae, its lander module, Rosetta performed a detailed study of comet 67P/Churyumov–Gerasimenko (67P).

  4. Die ESA-Raumsonde Rosetta bietet derzeit einzigartige Einblicke in den Lebenszyklus der staubigen Oberfläche eines Kometen. In den vergangenen Monaten konnte COSIMA mitverfolgen, wie der Komet 67P seinen staubigen, äußeren Mantel Schicht für Schicht abstreift. Dafür fängt das Instrument Staubteilchen aus der Umgebung des Kometen ein ...

  5. 12. Nov. 2014 · Zehn Jahre war die Raumsonde Rosetta für diesen Moment unterwegs: Die erste Landung auf einem Kometen. stern berichtet aus dem Esa-Kontrollzentrum.

  6. www.dlr.de › projekte-und-missionen › rosettaRosetta - dlr.de

    26. Apr. 2019 · Raumsonden ermöglichen fundamentale Einblicke in unsere kosmische Nachbarschaft und damit auch unsere Herkunft. Europa setzte sich mit der Mission Rosetta ein ehrgeiziges Ziel: die Beobachtung eines Kometen aus nächster Nähe über fast zwei Jahre hinweg – inklusive Landung.

  7. Rosetta launched in 2004 and arrived at Comet 67P/Churyumov-Gerasimenko on 6 August 2014. It is the first mission in history to rendezvous with a comet, escort it as it orbits the Sun, and deploy a lander to its surface. Rosetta is an ESA mission with contributions from its member states and NASA.