Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 190.000 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Theodor Heuss ist von 1949 bis 1959 der erste Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland. Der liberale Politiker und Journalist ist Gründungsmitglied der FDP nach dem Zweiten Weltkrieg. Als Bundespräsident ist er bestrebt, das Demokratieverständnis der Deutschen zu fördern, dem Vergessen des Holocausts entgegenzuwirken und das Ansehen Deutschlands in der Weltöffentlichkeit zu verbessern.

  2. Theodor Heuss (* 31. Januar 1884 in Brackenheim; † 12. Dezember 1963 in Stuttgart) war ein deutscher Journalist, Publizist, Politikwissenschaftler und, über einen Zeitraum von fast 60 Jahren, liberaler Politiker ( NSV, FVg, FVP, DDP, FDP / DVP ). Nach Gründung der FDP 1948 war er für knapp ein Jahr deren Vorsitzender.

  3. Heuss wurde der erste Bundesvorsitzende der FDP. Als Mitglied des Parlamentarischen Rats hatte er großen Anteil an der Formulierung des Grundgesetzes. Theodor Heuss und Kurt Schumacher 1949 Quelle: BPA. 1949 wurde Heuss zum ersten Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland gewählt und bezog 1950 die Villa Hammerschmidt als Amtssitz. Als erster Bundespräsident hatte er die außenpolitische Aufgabe, das schlechte Ansehen der Deutschen in der Weltöffentlichkeit zu verbessern.

  4. Heuss wird am 1. September Abgeordneter des Parlamentarischen Rates in Bonn; Vorsitzender der in Heppenheim gegründeten Freien Demokratischen Partei am 12. Dezember: 1949: Bestätigung als Bundesvorsitzender der FDP durch den Bundesparteitag in Bremen am 12. Juni; Wahl zum Bundestagsabgeordneten in Bonn am 14. August; Wahl zum Bundespräsidenten durch die Bundesversammlung in Bonn am 12. September; Verzicht auf das Amt des Bundesvorsitzenden der

  5. Theodor Heuss wurde am 31. Januar 1884 in Brackenheim geboren. Sein Studium widmete er der Nationalökonomie, der Kunstgeschichte, der Philosophie, der Geschichte und den Staatswissenschaften. Danach betätigte er sich als politischer Redakteur, ab 1912 als Chefredakteur der Neckar-Zeitung. In der Mitte der zwanziger Jahre erschien seine Zeitschrift "Die deutsche Nation". Zudem unterrichtete er an der Deutschen Hochschule für Politik in Berlin. 1908 wurde er von dem befreundeten Theologen

  6. Nicht nur im Kreis von den jungen Demokraten, auch über die Parteigrenzen hinaus erschien Theodor Heuss oft als der Nachfolger Naumanns. Am 28.Februar 1925 starb der erste Reichspräsident der Weimarer Republik, Friedrich Ebert, zu dem Heuss ein sehr gutes Verhältnis gepflegt hatte. Im Kampf um die Nachfolge Eberts trat Heuss für die Kandidatur seines Parteifreundes Otto Gessler, ein. Als sich Gessler nicht zur Wahl entschloß stellte die Deutsche Demokratische Partei den badischen ...

  7. Theodor Heuss (1884–1963) Politiker, Publizist und Bundespräsident Theodor Heuss (1884–1963). © Stiftung Bundespräsident-Theodor-Heuss-Haus, Stuttgart Theodor Heuss war promovierter Nationalökonom, liberaler Demokrat, Bildungsbürger, Literat, politischer Publizist und der erste Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland.