Yahoo Suche Web Suche

Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Die Geschichte der Ukraine umfasst die Entwicklungen auf dem Gebiet des heutigen Staates Ukraine von der Urgeschichte bis zur Gegenwart. Inhaltsverzeichnis. 1 Ur- und Frühgeschichte. 2 Völkerwanderungszeit. 3 Frühmittelalter. 3.1 Chasarenreich und Magyarenwanderung. 3.2 Gründung und Aufstieg der Rus. 3.3 Bezeichnungen „Russen“ und „Ruthenen“

    • Der Gegenstand
    • Geografische Gegebenheiten
    • Der Gründungsmythos Der Kiewer Rus
    • Orientierung Nach Westen: Die Ukraine Im Rahmen Des Königreichs Polen-Litauen
    • Das Zeitalter Der Ukrainischen Kosaken
    • Die Westukraine in Der Habsburgermonarchie
    • Die Ukrainische Nationalbewegung Im 19. und Frühen 20. Jahrhundert
    • Krieg, Revolution und Ukrainische Volksrepublik
    • Ukrainisierung, Hungersnot und Terror: Die Ukrainische Sowjetrepublik Bis 1939
    • Die Westukraine in Der Zwischenkriegszeit

    Das Gebiet des heutigen ukrainischen Staates bzw. seiner Teilregionen war im Laufe der Geschichte Bestandteil von mindestens 14 verschiedenen Staaten; die wichtigsten unter ihnen waren das Königreich Polen-Litauen, das Russische Reich, die Habsburgermonarchie und die Sowjetunion. Gegenstand der ukrainischen Geschichte kann also nicht der Staat sein...

    Der Name Ukraine bedeutet Grenzland. Damit war die Grenze zur Steppe gemeint, die Trennlinie zwischen Sesshaften und Nomaden, die bis ins 18. Jahrhundert grundlegende Bedeutung hatte. Dies war der Lebensraum der Kosaken, die in der ukrainischen Geschichte eine herausragende Rolle spielten. In modernen Deutungen erscheint die Ukraine als Grenzland i...

    Das Territorium der heutigen Südukraine war in der Antike Schauplatz der Wanderungen von Steppenvölkern aus Asien nach Europa, und am Ufer des Schwarzen Meeres errichteten Griechen und Römer ihre Kolonien. Im späten 9. Jahrhundert begründeten normannische Krieger und Kaufleute, die Rus genannt wurden, am mittleren Dnjepr einen Herrschaftsverband mi...

    Nach dem Mongolensturm gliederte sich die Rus in die ethnischen Gruppen der Russen, Ukrainer und Weißrussen aus. Während die Russen unter der Herrschaft der mongolischen Goldenen Horde verblieben, waren die Ukrainer und Weißrussen Untertanen Litauens und Polens, die seit 1386 in einer Personalunion, seit 1569 in einer Realunion verbunden waren. Das...

    An der Grenze zur Steppe und in Auseinandersetzung mit den Krimtataren formierten sich am Dnjepr, am Don und an anderen Flüssen im 16. Jahrhundert aus entlaufenen Bauern und Abenteurern die Kosakenheere. Diese kriegerischen Verbände waren dem Zugriff des Staates und des Adels weitgehend entzogen und errichteten eine egalitäre (= auf Gleichheit beru...

    Mit der Ersten Teilung Polens kam 1772 das mehrheitlich von Ukrainern besiedelte Galizien unter österreichische Herrschaft. 1775 folgte die bis dahin osmanische Bukowina. Ebenfalls zur Habsburgermonarchie gehörte Transkarpatien, das seit dem Mittelalter Teil des Königreichs Ungarn gewesen war. Obwohl diese Gebiete nur einen kleinen Teil der Ukraine...

    Wie viele andere europäische Völker hatten die Ukrainer keine ununterbrochene Tradition der Staatlichkeit, der Eliten und der Hochkultur. Die ukrainische Aristokratie und Kultur, die sich im Hetmanat formiert hatten, unterlagen im Zarenreich einer zunehmenden Russifizierung. Nur wenige Mitglieder der ehemaligen Kosakenoberschicht hatten einen Regio...

    Im Ersten Weltkrieg kämpften Ukrainer in den Heeren Österreich-Ungarns und Russlands gegeneinander. Der Krieg führte zum Zusammenbruch beider Imperien. Im Februar 1917 fegte eine Revolution den Zaren hinweg. Eine Woche später trat in Kiew eine nach kosakischem Vorbild Zentralrada genannte, von Hruschewskyj präsidierte Körperschaft zusammen und ford...

    Nach der Beendigung des Bürgerkriegs im Frieden von Riga mit Polen im Jahr 1921 und der Konsolidierung ihrer Herrschaft bauten die Bolschewiki den Sowjetstaat auf. Sie gliederten die 1922 offiziell ausgerufene Sowjetunion nach sprachlich-ethnischen Kriterien. Die Ukrainische Sowjetrepublik umfasste dementsprechend die Territorien mit einer ukrainis...

    Während nach dem Ersten Weltkrieg der größte Teil der Ukraine sowjetisch wurde, fielen die Bukowina an Rumänien, Transkarpatien an die Tschechoslowakei und Galizien, das größte und wichtigste Gebiet, sowie das westliche Wolhynien an Polen. Im polnischen Nationalstaat wurden die Ukrainer nicht als eigenständige Nation anerkannt und unterlagen einer ...

    • Bundeszentrale Für Politische Bildung
  2. Russische Truppen marschieren in der Ukraine ein: Höhepunkt einer jahrhundertelangen Geschichte von Machtdemonstrationen und Gewalt in einem Land, das in sich zerrissen ist.

  3. 28. Feb. 2022 · Erst durch Lenin und die russische Revolution sei dieses Land als eigenständige Nation überhaupt erst entstanden. Damit rechtfertigt Putin seinen aktuellen Angriff auf die Ukraine und die Ausdehnung des russischen Machtbereichs bis nach Kiew und Mariupol. Doch was ist dran an Putins Geschichtssicht?

  4. de.wikipedia.org › wiki › UkraineUkraine – Wikipedia

    Die Ukrainer wurden im Russischen Reich als Kleinrussen bezeichnet, in Anlehnung an eine alte Einteilung der orthodoxen Kirchenprovinzen in Klein-Russland (historisches Kernland um Kiew) und Groß-Russland (die Gebiete im Norden).

  5. Die Ukraine hatte 1991 eine Fläche von 603.700 km² (Weltrang 44) und rund 52,2 Millionen Einwohner (Weltrang 22). Nach dem Referendum und der Unabhängigkeitserklärung sowie dem Beitritt zur GUS blieben zunächst viele aus der Sowjetunion gewohnte Strukturen und Gesetze erhalten.

  6. 13. März 2022 · In der Ukraine beginnt ein Stellvertreterkrieg zwischen dem westlich orientierten Teil des Landes und dem russlandhörigen Osten – zunächst auf der Straße und dann ab 2014 auch mit Waffengewalt....