Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 6.800.000 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. 26. Juni 2018 · Die CDU-Politikerin Ursula von der Leyen hat während ihrer Zeit auf verschiedenen Ministerposten unterschiedliche Namen bekommen. Seit 2003 ist sie in Regierungsverantwortung. Zwischen 2003 und 2005 war sie niedersächische Ministerin für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit. Von 2005 bis 2009 war sie Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Von 2009 bis 2013 war sie Bundesministerin für Arbeit und Soziales und seit 2013 ist sie Verteidigungsministerin.

  2. Ursula Gertrud von der Leyen ( anhören?/i; geb. Albrecht; * 8. Oktober 1958 in Ixelles/Elsene, Belgien) ist eine deutsche Politikerin ( CDU ). Seit dem 1. Dezember 2019 ist sie Präsidentin der Europäischen Kommission. Sie wurde am 16. Juli 2019 auf Vorschlag des Europäischen Rates durch das Europäische Parlament gewählt.

  3. 9. Sept. 2017 · Ursula von der Leyen Spitznamen. Flinten-Uschi / Flinten-Ursula – Kanonen-Uschi – Panzer-Uschi (Alle Namen erhielt sie, während ihrer Zeit als deutsche Verteidigungsministerin.) Krippen-Uschi / Krippen-Ursula; Kurzstrecken Uschi; Zensursula (Sie erhielt den Beinamen wegen ihrer Vorstöße zum Sperren von Internetseiten.) Willy Brandt Spitznamen

  4. 2. Dez. 2019 · Robust, sportlich, zupackend, unkompliziert: So bezeichnen sie ihre Geschwister. Ein wenig ungewöhnlich daher der Spitzname zu Hause: "Röschen". Das klingt zart, das klingt süß, das klingt aber auch nach Dornen. Ein weiblicher Winnetou eben unter fünf Brüdern. Ursula von der Leyen kommt am 8. Oktober 1958 als Ursula Gertrud Albrecht auf die Welt. Ihr Vater ist der CDU-Politiker Ernst Albrecht, der viele Jahre lang Ministerpräsident von Niedersachsen ist. Kurz nach der ...

  5. 26. Juli 2009 · Familienministerin Ursula von der Leyen ist eine Gewinnerin der Regierungszeit der großen Koalition. Zuletzt geriet sie aber verstärkt in die Kritik, unter anderem wegen ihres Gesetzes...

  6. Präsidentin von der Leyen wurde von den Staats- und Regierungsspitzen der Mitgliedstaaten ernannt und nach Darlegung ihrer politischen Leitlinien vom Europäischen Parlament gewählt. In diese Leitlinien flossen Anregungen aus ihren Gesprächen mit den politischen Fraktionen des Europäischen Parlaments und aus der strategischen Agenda des Europäischen Rates für den Zeitraum 2019-2024 ein.